Top Nachrichten

Deutschland erinnert ein Jahr später an die Opfer rassistischer Schießereien

Gesendet: Aktualisiert:

Die Namen der neun Opfer der Schießerei in Hanau sind am Donnerstag, dem 18. Februar 2021, auf ein Gebäude in Hanau gemalt. Vor einem Jahr erschoss ein rechtsextremer Mann neun Menschen, bevor er sich selbst erschoss. Hanau wird am Freitag den Opfern gedenken. (AP Foto / Michael Probst)

BERLIN (AP) – Spitzenbeamte, religiöse Führer und Fußballstars erinnern an die Opfer eines rassistischen Angriffs in der deutschen Stadt Hanau, ein Jahr nachdem der Schütze neun Menschen mit Migrationshintergrund getötet hatte, bevor er seine Mutter und dann sich selbst tötete.

Die Katastrophe in Hanau bei Frankfurt hat in Deutschland und darüber hinaus einen großen Schock ausgelöst. Anti-Rassismus-Aktivisten forderten ein Vorgehen gegen Hassreden, wie sie der Angreifer Tobias Rathjen befürwortete, der eine paranoide Tirade voller Verschwörungsstrahlen und Vitriol gegen Migranten hinterließ.

Der Leiter der deutschen evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm, rief am Freitag zur Wachsamkeit auf, wenn es um offenen und verdeckten Rassismus geht.

“Wir haben fast vergessen, was als nächstes geschah”, sagte er in einer Videobotschaft. “Aber die Angehörigen der Opfer leiden bis heute.”

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bekundete am Abend bei einer Gedenkveranstaltung in Hanau seine Solidarität mit den Opfern und ihren Angehörigen.

Familienmitglieder haben darauf bestanden, dass die Namen der Opfer veröffentlicht werden, eine seltene Praxis im datenschutzbewussten Deutschland.

READ  Deutsches Gericht verbindet Angreifer der Hamburger Synagoge in psychiatrischer Klinik | Nachrichten | DW

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close