Top Nachrichten

Der EU-Gesetzgeber fordert Frankreich, Deutschland und Italien auf, die Unterstützung von Arctic LNG 2 zu beenden

LONDON (Reuters) – Eine Gruppe von überwiegend Gesetzgebern der Grünen Partei des Europäischen Parlaments forderte am Mittwoch die Staats- und Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs und Italiens auf, ein russisches Flüssiggasprojekt in der Arktis aus Gründen des Klimawandels (LNG) nicht zu unterstützen.

Das 21-Milliarden-Dollar-Projekt, das vom russischen Gasproduzenten Novatek und mit internationalen Geldgebern, darunter dem französischen Ölkonzern Total, geleitet wird, soll 2023 beginnen und bis 2026 die volle LNG-Produktionskapazität von fast 20 Millionen Tonnen pro Jahr erreichen.

Die Aufforderung des Gesetzgebers kommt einen Tag, nachdem die Internationale Energieagentur erklärt hat, die globale Erwärmung im Einklang mit den Zielen des Pariser Übereinkommens zum Klimawandel zu begrenzen. Alle Investitionen in neue Projekte für fossile Brennstoffe müssen gestoppt werden.

In einem Brief Hier 39 von rund 250 Gesetzgebern aus diesen Ländern des Europäischen Parlaments forderten die französische, deutsche und italienische Regierung auf, alle Pläne zur Finanzierung des arktischen LNG-Projekts auszusetzen.

“Wir fordern die französische, deutsche und italienische Regierung nachdrücklich auf, die Unterstützung dieses Projekts zu verweigern und einen neuen Standard zu setzen, indem alle Exportfinanzierungshilfen für fossile Brennstoffe vor der COP26 eingestellt werden”, heißt es in dem Schreiben. Die COP26 ist der nächste UN-Klimagipfel, der im November in Schottland stattfinden wird.

Marie Toussaint, eine der Unterzeichnerinnen, sagte gegenüber Reuters, dass das Projekt “eine ökologische, wirtschaftliche und soziale Anomalie darstellt und sofort gestoppt werden muss”.

Reuters berichtete im September, dass Frankreichs Bpifrance, Deutschlands Euler Hermes und Italiens SACE zu den staatlich unterstützten internationalen Kreditgebern gehörten, die eine finanzielle Unterstützung von rund 9,5 Milliarden US-Dollar für das Projekt in Betracht zogen.

READ  SPD gegen Aufhebung des Verbots - FDP und Union kritisieren Maas

SACE lehnte eine Stellungnahme ab, während Bpifrance sagte, dass es im Auftrag der französischen Regierung operiere. Die französische Regierung reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die Bundesregierung, an die Euler Hermes diesbezügliche Anträge ablehnt, teilte am Mittwoch mit, dass sie einen Antrag auf eine Exportkreditgarantie im Zusammenhang mit Arctic LNG 2 erhalten habe und dieser noch anhängig sei.

Berichterstattung von Simon Jessop; Bearbeitung von Jan Harvey

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close