Welt

Demokratische junge Hoffnung: Buttigieg wird US-Verkehrsminister

Demokratische junge Hoffnung
Buttigieg soll der US-Verkehrsminister sein

Pete Buttigieg wollte für die Demokraten kandidieren – jetzt wird er wahrscheinlich die Position des Verkehrssekretärs in Bidens Kabinett übernehmen. Buttigieg ist jung, offen schwul und gilt als eines der größten Nachwuchstalente der Partei.

Der frühere US-Präsidentschaftskandidat Pete Buttigieg soll unter dem künftigen Präsidenten Joe Biden Verkehrsminister sein. US-Medien wie CNN und die Washington Post berichten, dass Biden den 38-Jährigen ausgewählt hat, der in der demokratischen Primärkampagne für Aufsehen gesorgt hat. Wenn dies vom Senat bestätigt würde, wäre Buttigieg der erste offen schwule Minister in der Geschichte der USA.

Der frühere Bürgermeister von South Bend, Indiana, war von einem weitgehend unbekannten Außenseiter zu einem ernsthaften Kandidaten für die demokratische Präsidentschaftswahl geworden. Der beredte Vertreter des politischen Zentrums landete bei den ersten beiden Vorwahlen im Februar auf den Plätzen eins und zwei. Infolgedessen fiel er immer mehr zurück.

Buttigieg ging schließlich Anfang März aus dem Präsidentenrennen hervor, das sich schrittweise zu einem Duell zwischen Biden und dem linken Senator Bernie Sanders entwickelte. Dann stand er hinter Biden, wie er selbst ein Vertreter des gemäßigten demokratischen Flügels. Zu dieser Zeit verglich Biden Buttigieg mit seinem Sohn Beau, der 2015 an einem Gehirntumor starb: “Er erinnert mich an meinen Sohn Beau”, sagte Biden. “Das ist das größte Kompliment, das ich machen kann.”

Das Verkehrsministerium gewinnt an Bedeutung

Buttigieg unterstützte Biden auch im Wahlkampf gegen Präsident Donald Trump. Der afghanische Veteran und ehemalige Unternehmensberater, der sieben Sprachen spricht, gilt als eine der großen Hoffnungen der Demokratischen Partei auf junge Talente. Biden sollte ihm einen Posten in seiner Regierung geben. Das Verkehrsministerium dürfte maßgeblich an der Biden-Regierung beteiligt sein: Der gewählte Präsident will die angeschlagene Infrastruktur des Landes mit massiven Investitionen modernisieren.

Biden hat eine Reihe von Ministern ernannt, seit er Trump bei den Präsidentschaftswahlen am 3. November besiegt hat. Sein langjähriger außenpolitischer Berater Antony Blinken soll Außenminister, die ehemalige Zentralbankchefin Janet Yellen als erste Frau in der Geschichte der USA Finanzministerin und der pensionierte Vier-Sterne-General Lloyd Austin als erste afroamerikanische Sekretärin sein. der Verteidigung.

Buttigieg wäre der erste offen schwule Minister in der Geschichte der USA, der vom Senat genehmigt würde. Das Victory Institute, das sich für die Interessen der Politiker in der LGBTQ-Community einsetzt, sprach am Dienstag von einem “Meilenstein”. In der Menschenrechtskampagne hieß es, Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris würden ihr Versprechen einhalten, ein Regierungsteam zu bilden, das die soziale „Vielfalt“ des Landes widerspiegelt.

Unter dem scheidenden Präsidenten Donald Trump hatte der offen schwule ehemalige US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, bereits den Rang eines Kabinetts in seiner Position als Exekutivsekretär inne. Dies jedoch nur für einige Monate und ohne Bestätigung durch den Senat.

Biden wird am 20. Januar als 46. US-Präsident vereidigt. Sein Wahlsieg wurde am Montag von den Wählern des sogenannten Wahlkollegiums bestätigt. Der ehemalige Vizepräsident erhielt 306 der 538 Wähler, Trump 232.

READ  Maske auch an der frischen Luft: Touristenattraktionen verschärfen die Regeln der Krone

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close