Wirtschaft

DAX fällt – Asiatische Börsen schließen uneinheitlich – Rettungspaket wiegt TUI-Aktien – Goldman hebt Tesla zum Kauf an – Daimler: Vertrauen für 2021 – Bayer, KRONES, SMA Solar, Orange im Fokus | Botschaft

Am Donnerstag ging es um Zurückhaltung an der deutschen Börse.

Das DAX eröffnete eine geringfügige Schwächung von 0,06 Prozent bei 13.304,84 Punkten und verbreiterte dann die min. Daneben begann es TecDAX 0,12 Prozent fester bei 3.098,48 Stellen, gibt aber Markierungen auf und fällt unter die Nulllinie.

Der starke Euro, der wieder auf dem Markt ist Hoch für zweieinhalb Jahre festgestellt, hat eine hemmende Wirkung. Dies ist für Exporteure im DAX problematisch. Darüber hinaus freuen sich die Investoren auf Diskussionen auf der OPEC + über das Produktionsvolumen. “Unter dem Strich ist eine langsame Aufwertung des Euro besser als eine zu schnelle Aufwertung”, zitiert dpa einen Marktteilnehmer.

Klicken Sie hier für die vollständige Indexübersicht

Der Handel an den europäischen Aktienmärkten am Donnerstag ist wenig dynamisch.

Das EuroSTOXX 50 Die Sitzung begann praktisch unverändert bei 0,02 Prozent plus bei 3.520,53 Punkten. Im Rest des Kurses schwingt der Index um die Nulllinie.

Es gibt kaum Impulse aus der Umwelt: Die asiatischen Indizes bewegen sich kaum, und auch die Anleihen- und Rohstoffmärkte bewegen sich reibungslos. In der Zwischenzeit warten die Marktteilnehmer auf die ausstehenden Daten zu den Einkaufsmanagerindizes.

Klicken Sie hier für die vollständige Indexübersicht

Der Dow Jones stieg am Mittwoch moderat an.

Das Dow Jones eröffnete die Sitzung leichter, konnte jedoch seine Verluste im Laufe des Jahres wieder wettmachen und schloss den Handel um 0,2 Prozent fester bei 29.883,79 Punkten. Das NASDAQ Composite nach einem negativen Start blieb es jedoch im roten Bereich und schloss mit 12.349,37 Punkten geringfügig um 0,05 Prozent.

READ  Ganz klar mit der Parfümkette: Douglas will jeden zehnten Laden schließen

Nachdem die Wall Street am Vortag neue Rekordhöhen erreicht hatte, machte sie am Mittwoch eine Verschnaufpause. Dafür gab es mehrere Gründe: Einerseits stieg die Zahl der in den USA innerhalb von 24 Stunden registrierten Corona-Todesfälle erneut an, andererseits bleiben die Anleger skeptisch, ob sich die Parteien in Washington auf ein neues staatliches Beihilfepaket einigen können.

Darüber hinaus sind die neuesten Zahlen von US-Arbeitsmarkt. US-Unternehmen haben deutlich weniger Arbeitsplätze geschaffen als erwartet.

Laut dem Beige Book der Federal Reserve wuchs die US-Wirtschaft in den meisten Distrikten nur mäßig.

Klicken Sie hier für die vollständige Indexübersicht

Am Donnerstag folgten die asiatischen Indizes unterschiedlichen Trends.

Der führende japanische Index Nikkei war stabil mit einem marginalen Plus von 0,03 Prozent bei 26.809,25 Punkten am Ende des Handels.

Das Shanghai Composite 0,21 Prozent bei 3.442,14 Metern. In Hong Kong ging es für die Hang Seng 0,74 Prozent auf 26.728,50 Positionen nach oben.

Die Konsolidierung an den asiatischen Aktienmärkten habe sich weitgehend fortgesetzt. Nahe an ihren langfristigen oder Rekordhochs, von denen einige erreicht wurden, haben sich die Indizes kaum abgelenkt, aber in verschiedene Richtungen. Der Markit-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor in China erreichte im November 2010 seinen höchsten Stand seit April 2010, war jedoch nicht das einzige Argument für den Kauf.

Das Thema war erneut die angespannten Handelsbeziehungen zwischen den USA und China – sie werden wahrscheinlich auch unter dem neu gewählten US-Präsidenten Biden weiterhin unter die Lupe genommen.

Klicken Sie hier für die vollständige Indexübersicht

READ  Mini-Kernkraftwerke zum Klimaschutz

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close