sport

Cricket: Australien hat sich ein hartes Ziel für Indien gesetzt, da der spannende letzte Tag im vierten und letzten Test bevorsteht

Mohammed Siraj aus Indien beanspruchte eine Tasche mit fünf Pforten. Foto / AP

Mohammed Siraj erwischte einen Fünf-Wicket-Zug, als Australien am späten vierten Tag für 294 entlassen wurde. Indien hatte ein Ziel von 328, um den entscheidenden Cricket-Test in Gabba zu gewinnen.

Die höchste erfolgreiche Verfolgungsjagd am Standort Brisbane war 1951, als Australien 236-7 beendete. Die Australier haben seit 1988 nicht mehr auf der Gabba verloren.

Die Eröffner standen 1,5 Overs gegenüber, bevor der Regen am Montag zum zweiten Mal aufhörte zu spielen, und Indien war vier ohne Niederlage – ein Treffer von Rohit Sharma – und brauchte morgen weitere 324 für einen unwahrscheinlichen Sieg.

Siraj warf zwei Fänge ab, bevor er in der mittleren Sitzung Steve Smiths Schlüssel-Wicket für 55 abholte, während Indiens verletzungsbedingter Bowling-Angriff das Match weiterhin nach Australien führte.

Australien war am vierten Tag 243-7 beim Tee – ein Regenschauer erzwang eine frühe Pause – mit einem Vorsprung von 276 und einer Aussage, die anscheinend unmittelbar bevorsteht.

Aber die Gastgeber schlugen weiter zu, als das Spiel am Abend unter schlechten Bedingungen wieder aufgenommen wurde, und fügten 51 weitere Läufe für drei Pforten hinzu.

Pat Cummins wurde am 28. ungeschlagen. Nathan Lyon übernahm in seinem 100. Test die Führung Australiens nach 300, als er eine Sechs gegen Siraj erzielte, schied jedoch schnell für 13 aus und gab Shardul Thakur sein viertes Wicket der Innings und das siebte der Innings Spiel. Thakur nahm den Fang von Sirajs Bowling, um den letzten Mann Josh Hazlewood (neun) zu feuern. Siraj, der den Angriff in Indien in nur seinem dritten Test in der verletzungsbedingten Abwesenheit von Jasprit Bumrah und Spinner Ravichandran Ashwin anführte, kehrte für seine besten Karrierestufen mit 5-73 zurück.

READ  Sieht die Aufstellung gegen Moskau so aus? - Champions League

Australien war 21 Jahre alt und hatte keine Niederlage, um den Tag zu beginnen. Am vierten Morgen ging es auf 89: 0, bevor es vier Pforten in sechs Overs verlor und auf 123: 4 rutschte.

Smith verband sich dann mit Cameron Green, um die Summe auf 196 zu bringen, bevor ein hochfliegender Ball von Siraj ihn auf den Handschuh traf und sich im Graben zu Ajinkya Rahane abwandte.

Smith, der mit 42 eine Pause einlegte, als er zum Off-Spinner Washington Sundar vorrückte und Siraj für einen Schuss in die Tiefe setzte, revidierte die Entscheidung und dachte, seine Hand sei zu diesem Zeitpunkt nicht dem Trick gewachsen. Wiederholungen bestätigten jedoch eindeutig die Entlassung.

Green (37) wurde entlastet, als Siraj einen scharfen Flyout ablegte, aber seine 90-Ball-Innings endeten, als er Thakur beim zweiten Ausrutscher zu Rohit Sharma schob, um Australien 227-6 zu machen. Der australische Kapitän Tim Paine erzielte eine schnelle 27, bevor er kurz vor der Teepause beim Versuch erwischt wurde, einen Haken von Thakur zu bekommen.

Thakur hatte zuvor das erste Wicket der Innings abgeholt, als Marcus Harris (38) am 25. zum Wicketkeeper Rishabh Pant flog.

David Warner sammelte 48 von 75 Lieferungen, bevor er den nächsten Treffer erzielte. Lbw wurde von Sundar gefangen genommen, um 91-2 zu erzielen.

Der Australier David Warner schlägt gegen Indien.  Foto / AP
Der Australier David Warner schlägt gegen Indien. Foto / AP

Siraj stimmte zwei Pforten in einem Over zu und entfernte Marnus Labuschagne, der 25 von 22 Bällen erzielte, und Matthew Wade (0) in demselben Over.

Mit einem Serienlevel von 1: 1 benötigt Indien nur ein Unentschieden, um die Border-Gavaskar-Trophäe zu behalten.

READ  Super2-Fahrer fällt wegen Krebsschlacht aus

– AP

So verlief der Tag:

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close