Welt

Coronavirus Live-Ticker: +++ 07:39 Gates beschwert sich über “Wahnsinnstest” in US +++

Ein CNN-Interview mit Bill Gates über das Wochenende sorgte für Aufsehen. Der Milliardär kritisiert den Umgang der USA mit der Coronavirus-Pandemie. Eine seiner zentralen Aussagen: “Kein anderes Land hat diesen Wahnsinnsbeweis.” Es wird davon ausgegangen, dass die USA täglich mehr als 700.000 Bürger auf das Virus testen, aber die Labors sind mit Ergebnissen überlastet. Viele Tage vergingen, bis die Kranken identifiziert wurden. Die Behörden können lokale Ausbrüche verfolgen, daher die These von Gates. “Es [die US-Behörden] zahlen Milliarden von Dollar auf diese sehr unfaire Weise, um die wertlosesten Ergebnisse der Welt zu erzielen “, kritisierte Gates. Trump rühmt sich, dass die USA” die beste Teststrategie aller Zeiten haben. “Er geht zu den Massen. ‘Es ist äußerst unvorstellbar, dass man die Regierung nicht dazu bringen kann, die Tests zu verbessern, nur weil sie sagen wollen, wie brillant sie sind.”

+++ 07:16 Forscher finden Hinweise auf schwere Covid-19 +++ Kurse
Wissenschaftler aus Frankfurt am Main und Kent in Großbritannien haben einen Indikator gefunden, der bei der Vorhersage schwerer Covid-19-Kurse helfen kann. Kurzfassung: Das Team um den Virologen Jindrich Cinatl hat die Aktivität bestimmter Gene nach Angaben der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” analysiert. Schwere Fälle von Covid-19 sind häufig mit Thrombosen und Blutgerinnseln verbunden. Die Forscher beschlossen daher, nach Molekülen zu suchen, die an der Blutgerinnung beteiligt sind und je nach Geschlecht und Alter der Patienten sowie bei Koronarinfektionen in unterschiedlichem Maße aktiv sind. Sie stießen auf Glykoprotein Transferrin. Die Konzentration dieser Substanz im Blut kann einen Hinweis auf das Risiko eines ernsthaften Fortschreitens der Krankheit geben.

+++ 06:51 Glühwein zum Mitnehmen? Städte planen Weihnachtsmärkte +++
Außerhalb über 30 Grad, aber in städtischen Ämtern kann man bereits die kalte Jahreszeit sehen. Viele Großstädte wie Dresden, Nürnberg, Mainz oder Düsseldorf wagen bereits ihre ersten Pläne für die Weihnachtsmarktsaison. Es ist jedoch auch klar, dass sich die Märkte unter anderen Bedingungen als in den Vorjahren entwickeln werden, wie von einzelnen Stadtsprechern angekündigt. Während in einigen Ländern räumliche Gleichungen diskutiert werden, um den Mindestabstand leichter einhalten und Menschenmassen vermeiden zu können, denken andere Städte nur daran, Nahrung zu bekommen. Zulassungsprüfungen und eine Maskenanfrage sind ebenfalls möglich. “Das macht den Weihnachtsmarkt weniger gemütlich”, gab ein Mainzer Sprecher zu. Aber das “Unbekannteste” ist nicht der Weihnachtsmarkt.

Wenn es Weihnachtsmärkte geben würde, würden sie sicherlich etwas anders aussehen als gewöhnlich.

(Foto: dpa)

+++ 06:21 RKI meldet fast 1000 Neuinfektionen an einem Tag +++
Hier sind die Coronavirus-Zahlen des Robert Koch-Instituts (sie unterscheiden sich geringfügig von den von ntv.de anhand von Berichten aus Ländern berechneten Daten): Dementsprechend wurden gestern bei RKI 966 Neuinfektionen gemeldet – die Marke ist nach dem Wochenende wieder 1000 in Sicht . Am Sonntag- und Montagmorgen ist die Anzahl der Meldungen häufig geringer, da nicht alle Gesundheitsbehörden an Wochenenden RKI-Daten senden. Der Höhepunkt der täglich neu gemeldeten Infektionen lag Anfang April bei mehr als 6000. Die Zahl ging tendenziell zurück, da die Werte im Mai immer noch über 1000 lagen, und ist seit Ende Juli wieder gestiegen.

READ  Ukraine: 22 Tote beim Absturz eines Militärflugzeugs - Panorama

ntv.de meldete gestern 681 Neuinfektionen – aber viele der Fälle, die jetzt vom RKI geprüft werden, wurden bereits am Wochenende registriert. Hintergrund: ntv.de gibt Registrierungsdaten direkt aus den Bundesländern ein. Die Straßen von den staatlichen Behörden zum RKI sind etwas langsamer – besonders an Wochenenden.

+++ 05:35 Der Steuerzahlerverband verlangt eine Pauschalgebühr für eine Arbeitsecke im Home Office +++
Der Steuerzahlerverband fordert von den Steuerbehörden großzügigere Regelungen für Home Offices. “Als Taxpayers Association haben wir frühzeitig argumentiert, dass Home-Office-Kosten für Steuerzwecke besser berücksichtigt werden – da bisher nur ein Home-Office abgezogen werden kann, um das Unternehmen am Laufen zu halten, falls sie eine Steueranerkennung erhalten hier “, sagt Reiner Holznagel, Präsident der Rheinischen Post. “Deshalb plädieren wir für eine pauschale Einkommensentschädigung von 100 Euro pro Monat.”

+++ 05:02 Establishmentdo zweite Hotelinstitution ist in ihrer Existenz bedroht +++
Laut einem Medienbericht sehen rund 60 Prozent der Betreiber von Pubs, Bars, Restaurants und Hotels in Deutschland die Corona-Krise als Bedrohung für ihre Existenz an. Dies berichtete “Bild” unter Berufung auf eine Studie des Deutschen Hotel- und Restaurantverbandes Dehoga unter 7200 Gastronomen und Hoteliers. Daher gaben 59,6 Prozent aller teilnehmenden Unternehmen an, wegen Corona um ihr Überleben zu kämpfen. Laut der Umfrage klagten Unternehmen von Januar bis Juli über einen durchschnittlichen Umsatzverlust von 60,1 Prozent.

+++ 04:37 Trump: Pandemie “wahrscheinlich” beendete den Zweiten Weltkrieg +++
US-Präsident Donald Trump macht einige falsche Behauptungen über die angeblichen Auswirkungen einer Pandemie auf den Zweiten Weltkrieg. Trump machte sicherlich einen Fehler, als er auf einer Pressekonferenz sagte: “1917, so heißt es, war die große Pandemie definitiv eine schreckliche Sache, bei der sie zwischen 50 und 100 Millionen Menschen verloren – wahrscheinlich bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. alle kranken Soldaten. “

READ  "Sperr sie alle ein": Trump stiftet Gouverneur Whitmer an

+++ 04:11 Mexiko meldet 5558 Neuinfektionen +++
Mexiko meldet 5558 Neuinfektionen, insgesamt 485.836 Fälle. Weitere 705 Menschen sterben im Zusammenhang mit dem Virus, die Gesamtzahl der Todesopfer beträgt 53.000 gut.

+++ 03:22 Singapurs Wirtschaftsleistung bricht zusammen +++
Die Rezession in Singapur im zweiten Quartal erwies sich als noch verheerender als bisher angenommen. Die Wirtschaftsproduktion schrumpfte gegenüber dem Vorjahr um 13,2 Prozent, nachdem die erste Schätzung eines Rückgangs von 12,6 Prozent erwähnt wurde. Für das Gesamtjahr erwartet die Stadtregierung nun einen Rekordrückgang von fünf bis sieben Prozent.

+++ 02:32 Weltweit wurden mehr als 20 Millionen Infektionen registriert +++
Die Zahl der Neuinfektionen mit Coronaviren weltweit ist über die Schwelle von 20 Millionen gestiegen. Dies geht aus einer auf Informationen basierenden Volkszählung der Regierung der Johns Hopkins University hervor. Mehr als 40 Prozent der insgesamt 20.002.577 Fälle wurden in den USA und in Brasilien gemeldet, den beiden am stärksten von der Pandemie betroffenen Ländern.

+++ 01:53 Die USA wollen nicht mehr, dass infizierte US-Bürger nach Hause gehen +++
Laut einem hochrangigen Beamten erwägt die US-Regierung Maßnahmen, um zu verhindern, dass US-Bürger, bei denen der Verdacht auf Coronavirus besteht, aus anderen Ländern nach Hause reisen. Es gibt einen Entwurf für die einschlägigen Vorschriften. Diese sind jedoch noch nicht vollständig und können sich noch ändern.

+++ 01:04 Brasilien meldet mehr als 22.000 Neuinfektionen +++
In Brasilien steigt die Zahl der bekannten Infektionen um mehr als 22.000 auf insgesamt 3.057 Millionen. Das Gesundheitsministerium meldete außerdem 703 zusätzliche Todesfälle – insgesamt 101.752.

+++ 00:26 Der Grenzübergang zwischen Gaza und Ägypten ist vorübergehend geöffnet +++
Zum ersten Mal seit zwei Monaten wird die Rafah-Kreuzung zwischen dem Gazastreifen und Ägypten wieder für den Personenverkehr geöffnet. Die Maßnahme gilt bis Donnerstag, teilte die palästinensische Vertretung in Ägypten unter Berufung auf die dortigen Behörden mit. Die Öffnung der Grenze sollte es den in Ägypten gefangenen Palästinensern ermöglichen, um das Jahr 2000 aufgrund der Corona-Krise in die Küstenzone zurückzukehren. Gleichzeitig sollten Dutzende von dort gestrandeten Palästinensern nach Ägypten oder in andere Länder reisen dürfen. Rafah ist die einzige Kreuzung zwischen dem Gazastreifen und Ägypten.

READ  Corona-Risikobereiche: RKI-Liste aller Regionen und Länder

+++ 23:55 ECDC warnt vor dem Wiederaufleben des Coronavirus in Europa +++
In vielen europäischen Ländern steigt die Zahl der neu bestätigten Coronavirus-Infektionen wieder an. Dies ist teilweise auf die Zunahme der Tests zurückzuführen, aber auch auf die Lockerung der Kronenmaßnahmen – zu diesem Schluss kommt das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) in seiner jüngsten Risikobewertung für Länder der Wirtschaftszone Europäische Union (EWR) und das Vereinigte Königreich. Viele Staaten testen derzeit vermutete leichte asymptomatische Fälle, was zu einer Zunahme der Fallzahlen beiträgt, erklärt das Solna-Zentrum in der Nähe von Stockholm. Auf der anderen Seite gibt es in einigen Ländern ein “echtes Wiederaufleben von Fällen”, was eine Folge der Tatsache ist, dass die Maßnahmen zur Einhaltung der Distanz reibungslos verlaufen sind. Ein weiterer Anstieg der Anzahl von Infektionen und Einstellungen im Zusammenhang mit Todesfällen und Todesfällen im Krankenhaus kann verringert werden, indem geeignete Kontrollmaßnahmen rechtzeitig wiederhergestellt oder verstärkt werden. Gleichzeitig ist es für Menschen selbstverständlich, bei der Beobachtung der Massen weniger vorsichtig zu sein. Dem muss mit der richtigen Kommunikation begegnet werden.

+++ 23:22 Finnland kündigt obligatorische Tests für Reisende aus Hochrisikoländern an +++
Finnland möchte obligatorische Tests und Quarantänen für Reisende aus bestimmten Risikoländern einführen. Dies gab die für soziale Angelegenheiten zuständige Ministerin Krista Kiuru bekannt. Am Samstag wurde bei freiwilligen Tests am Flughafen Turku bei 24 der 157 Passagiere in einem Flugzeug aus Skopje eine Kroneninfektion festgestellt.

+++ 22:16 Kuba meldet Rekordzahl neuer Koronarinfektionen +++
In Kuba haben die Behörden einen neuen Bericht über Neuinfektionen mit dem neuen Coronavirus gemeldet. Das Gesundheitsministerium gab bekannt, dass seit Sonntag 93 neue Infektionsfälle registriert wurden. Als Reaktion darauf kündigte die Regierung laut staatlichen Medienberichten die Schließung von Stränden und Bars an. Restaurants und Cafés bieten auch nur Essen für die Abreise an. Laut dem Epidemiologen Francisco Duran wurden in Kuba landesweit mehr als 3.000 Infektionsfälle entdeckt, und 88 Menschen starben an den Folgen ihrer Kroneninfektion. Im Vergleich zu anderen Ländern in der Karibik und in Lateinamerika sind die Todes- und Infektionsraten in Kuba ebenfalls relativ niedrig.

Sie können die wichtigsten Entwicklungen des Vortages zur aktuellen Situation in Bezug auf die globale Coronavirus-Pandemie sehen Lies hier.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close