Welt

Corona: Schlimmer als New York im Frühling? Die USA haben einen neuen Hotspot – mobile Leichenwagen sind fertig

Die Ansteckungssituation in den USA verschlechtert sich weiter. New York City ist in Gefahr, wieder ein Coronavirus-Hotspot zu werden. Der Gouverneur reagiert mit neuen Maßnahmen.

  • Eine Woche nach dem US-Wahlen 2020 erhebe die Neue Koronainfektionen* in dem USA fortsetzen.
  • Sie berichtet seit sieben Tagen Johns Hopkins Universität* * Täglich mehr als 100.000 neue Fälle.
  • Auch in der Metropole New York City Die Situation spitzt sich wieder zu.
  • Dieser Newssticker wird regelmäßig aktualisiert.

Update vom 13. November, 23:01 Uhr: Außer den Ansprüchen in Impfstoff Trump lobte auch die Schritte zur Entwicklung einer Antikörpertherapie mit Remdesivir, die die Sterblichkeitsrate um 85 Prozent senken könnte. Nach ihm warnte Vizepräsident Mike Pence die Amerikaner besonders, Abstand zu halten und Masken zu tragen. ein Ausgangssperre schloss die beiden wieder aus. Angesichts des jüngsten dramatischen Anstiegs der Infektionszahlen bekräftigte Trump, dass die USA weitaus mehr Tests durchführen als jedes andere Land der Welt – eine Behauptung, die bereits mehrfach widerlegt wurde.

Update vom 13. November, 22:50 Uhr: In einer Pressekonferenz über “Operation Warb Speed”, seine Operation zur Entwicklung eines Corona-Impfstoffs US-Präsident Donald Trump hielt einen beispiellosen Monolog der Selbstvergrößerung. Er lobte das Amerikanisches Pharmaunternehmen Pfizerwer wird einen Impfstoff in Rekordzeit zur Verfügung stellen. Mehrere zehn Millionen gefährdete Menschen würden „innerhalb von Wochen“ aufgenommen, und die gesamte Bevölkerung könnte bis Mitte April verfügbar sein.

Er hat den Deutschen nie erwähnt Biontech GroupWer zum Impfstoff in Partnerschaft mit Pfizer. Er schrieb den Durchbruch nur den “großen amerikanischen Forschern” zu, die den Impfstoff ohne die Unterstützung seiner Regierung nicht mit dieser Geschwindigkeit hätten entwickeln können.

Corona in den USA: Neuinfektionen auf höchstem Niveau

Update vom 13. November, 14.31 Uhr: Das USA habe noch einen Markieren von Neuinfektionen mit dem Coronavirus inbegriffen. Donnerstags waren 153.496 neue Fälle registriert nach Angaben der Johns Hopkins University (JHU) am Freitag. Sie sind rund 10.000 weitere als am Tag zuvor. Laut Statistiken der Johns Hopkins University summiert sich die Zahl der Neuinfektionen seit einer Woche täglich mehr als 100.000.

READ  Donald Trump steht im Briefwahlstreit vor weiteren rechtlichen Rückschlägen

Die Bewohner von Chicago wegen der zunehmenden Zahl Corona-Infektionen bleib ab Montagmorgen zu Hause. Im Distrikt Koch, zu dem Chicago gehört, sind in letzter Zeit durchschnittlich geworden mehr als 4000 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Bürgermeister Lori Lightfoot veröffentlichte eine am Donnerstag WarnmeldungDas fordert alle Menschen in der Metropole auf, ihre Häuser nur aus Arbeits-, Schul-, Einkaufs- oder anderen wesentlichen Gründen zu verlassen. Besuche werden nicht empfohlen, auch nicht von Familienmitgliedern, die außerhalb Ihres eigenen Haushalts leben. Thanksgiving-Feiern am 26. November geplant abgesagt werden.

Corona in den USA: Neuer Hotspot El Paso – Mobile Hearses Ready

Update vom 13. November, 10:02 Uhr: Als erster US-Bundesstaat, der sie hat Texas die Marke von eine Million bestätigte Koronafälle übertroffen. Der Tag wird kommen ungefähr 10.000 Neuinfektionen bekannt. Die Anzahl der mit dem Coronavirus Die Krankenhausbehandlung beträgt fast 7.000, davon ca. 1900 An einem infiziert Intensivstation. Seit Beginn der Pandemie gab es in Texas fast 20.000 Todesfälle durch Coronas, 141 allein am Mittwoch.

Die meisten Neuinfektionen waren in den letzten Wochen in der Grenzstadt Schritt erkannt. Jeden siebten Corona-Patientwelches in El Paso in Texas gedreht wird. Fast 300 Menschen sind auf der Intensivstation. Krankenhäuser haben dort keine Kapazitäten mehr als focus.de berichtet. Im Kongresszentrum der Stadt war daher einer improvisiertes Krankenhaus gebaut. Zelte wurden auch aufgebaut, um Patienten zu versorgen.

Es gibt bereits sechs mobile Kühlgeräte geliefert, das ganze 176 Leichen kann aufnehmen. „In den nächsten zwei bis drei Wochen könnten es bis zu zwanzig pro Tag sein. Die Zahl der Todesfälle könnte weiter steigen “, sagte das Amtsgericht Ricardo Samaniego der lokale Sender KFOX. Eine Krankenschwester erklärte, in was er sich gerade befindet Schritt Erfahrung, “schwieriger” zu sein als im Frühling New York, das dann Corona Hot Spot des Landes.

Bezirksrichter Samaniego Bestellte eine zweiwöchige Schließung aller nicht wesentlichen Geschäfte Ende Oktober. Der Gouverneur Greg Abbott beschrieb die Bestellung jedoch als illegal. Ebenfalls Dee Margo, der Bürgermeister von Schrittlehnte Samaniegos Befehl ab und appellierte sogar an das Fernsehen, die Zivilbevölkerung offen zu halten. Mehrere Unternehmen und der Generalstaatsanwalt von Texas haben sich zu einer Klage zusammengeschlossen, um die Anordnung des Richters zu blockieren. Das Staatsgericht entschied sich für Samaniegos Beschränkungen. Am Mittwoch wurden diese bis zum 1. Dezember verlängert.

Corona in den USA: Gouverneur von New York fordert die Bürger auf – “Nehmen Sie es ernst”

Erster Bericht vom 12. November: New York City – Die Metropole New York City Kaum eine andere Stadt stand für die extreme Härte, mit der die USA im Frühjahr ihre erste Frühlingswelle erlebten Corona-Pandemie wurden getroffen. Amerikanischer Präsident Donald Trump* * Wie üblich machte die Kontaminationssituation in New York, die außer Kontrolle geriet, es im April zu einer obersten Medienpriorität, zumindest insofern, als er ein US-Krankenhausschiff zum Big Apple schickte. Der “USNS Comfort” soll bei hoffnungsloser Überlastung helfen Krankenhäuser die Last in der Metropole zu erleichtern.

Mehr als sechs Monate später Donald Trump verpasste die Wiederwahl als Präsident der USA – nach Meinung vieler Experten, nicht zuletzt wegen seiner Corona-Politik – und New York City könnte wieder eins werden Corona Hot Spot das zweite Welle * sich entwickeln. “Es wird jeden Tag schlimmer”, gab der Gouverneur des Staates New York zu Andrew Cuomo Mittwoch den Demokraten bekannt. Rund um die Gesundheitssystem Um sich Sorgen zu machen, befahl Cuomo strengere Maßnahmen. „Die Zahl der Fälle nimmt zu. Wir greifen Aktivitäten, aber verlassen Sie sich auf New Yorker, um ihren Beitrag zu leisten. Trägt einen Maske. Lass dich selbst zu testen *. Befolgen Sie die Gesundheitsrichtlinien. Nimm es ernst “, schrieb Cuomo auf Twitter.

Corona in den USA: Neue Einschränkungen in New York – “Letzte Chance”

Ab Freitag müssen Restaurants, Bars und Fitnessstudios um 22 Uhr schließen. Private Besprechungen in Innenräumen sind auf maximal zehn Personen begrenzt. Wenn es Aktivitäten nicht für eine entspannung in der Infektionsschicht könnte besorgt sein könnte auch eine vollständige sein Schließung Der Innenraum kommt gestellt Cuomo in Aussicht. Auch Bill de Blasio, der Bürgermeister von New York City, beschrieb die Maßnahmen als “letzte Chance”, eine Eskalation in der zweiten Corona-Welle noch in der Lage zu sein, es abzuwenden.

Der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, trägt während einer Pressekonferenz im Terminal B am Flughafen Laguardia eine Gesichtsmaske.

© Mark Lennihan / AP / dpa

In den USA sind die Zahlen die Neuinfektion in den letzten Wochen deutlich zugenommen. Das Johns Hopkins Universität aus Baltimore meldeten eine Woche lang neue Kontaminationsniveaus von mehr als 100.000 täglich. Am Mittwoch gab es 136.325 für das ganze Land Neuinfektionen berichtet. Darüber hinaus starben innerhalb von 24 Stunden 1.420 Menschen COVID-19* *.

Corona ist auch im Weißen Haus besorgt: Trumps politischer Direktor wurde positiv getestet

Neu Corona-Sorgen Mittlerweile gibt es auch dafür US-Präsident Donald Trumpder sich weiterhin weigert, bei den US-Präsidentschaftswahlen zu besiegen Joe Biden * zugeben. Weniger als einen Monat danach Corona-Infektion Der US-Präsident war ein weiterer Angestellter Weißes Haus positiv getestet *. Nach Informationen von CNN und die New York Times ist Trumps politischer Direktor Brian Jack. Jack hatte letzte Woche an einer Wahlparty im Weißen Haus teilgenommen. (fd) * Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Editoren-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Evan Vucci / AP / dpa

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close