Unterhaltung

Fritz Meinecke erklärt „Fake“ in seiner eigenen YouTube-Show

Fritz Meinecke erklärt die Zeiten für „7 vs. Wild“ auf YouTube.Foto: Fritz Meinecke/Youtube

Jennifer Ulrich

Die zweite Staffel von „7 vs. Wild“ läuft derzeit noch erfolgreicher auf YouTube als die erste: So wurde die zweite Folge nach knapp zwei Wochen bereits mehr als zehn Millionen Mal aufgerufen. Doch bei viel Aufmerksamkeit gibt es auch in diesem Fall viel Kritik: Einige beschwerten sich Fans über die angeblich Sexualisierten Vorschaubild zu Folge vierdie Kandidatin Sabrina leicht bekleidet zeigt.

Nun hat Fritz Meinecke, einer der Mitwirkenden und Gründer des Formats, harsche Worte gegen die Produktion übrig. Aber diesmal geht es um ein ganz anderes Thema: In seinem ausführlichen Kommentar zur Sendung Zucken er klagt über vermeintlich falsche zeitenmit denen die Episoden versehen sind.

Fritz Meinecke schimpft auf „7 vs. Wild“

In seinem Stream am 21. November nimmt sich Meinecke die zweite Folge zur Brust und wird gleich zu Beginn richtig wütend: Er ist überzeugt, dass die Produktion die gezeigten Zeitangaben nicht sehr ernst genommen hat.

Das Datum der Suspendierung der Teilnehmer auf der Insel ist mit „Day One, 9:47 Uhr“ datiert. Das ist laut Meinecke nicht die Wahrheit. Der 33-Jährige ist sauer:

„Das ist eine Lüge. Was geht hier vor? Willst du mich verarschen? Können wir es einfach ‚7 vs. Wild‘ nennen – Fake!“

Meinecke hat offenbar kein Problem damit, bei dem von ihm gefundenen Format zu verteilen. Im Gegenteil, er will ehrlich zu seiner Community sein: „Ihr wisst, dass ich transparent bin, und wenn die Produktion hier im Hintergrund schief geht, dann spreche ich das mit euch an. Ist mir egal!“ Es ist mein Video, mein Projekt, mein Kanal. Wenn so etwas passiert: Es geht nicht“, ärgert er sich weiter.

Siehe auch  Krisengerüchte zwischen ihr und Albert - Jetzt packt Prinzessin Charlène aus! - Royals

Klarstellung zu „7 vs. Wild“

„Wir sind erst um 11 oder 12 Uhr morgens losgefahren“, stellt Meinecke klar. Es muss also gegen 13:00 Uhr oder 13:30 Uhr gewesen sein, als die Teilnehmer exponiert waren. Genau das mache einen „großen Unterschied“, sagt der Magdeburger.

Hintergrund der Aufregung: Wenn die Teilnehmer erst mittags auf der Insel landen, haben sie weniger Zeit, sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen oder ihre Schlafquartiere herzurichten. „Tag eins, erste Lüge, so geht das nicht“, ärgert sich Meinecke schließlich.

Er weist darauf hin, ob es sich bei der Zeitangabe um 09:47 möglicherweise nicht um die Ortszeit, sondern um die deutsche Zeit handelt. Aber auch das funktioniert nicht ganz: Die mitteleuropäische Zeit ist der Panamas sechs Stunden voraus.

Wie aus den Kommentaren im Stream hervorgeht, waren mehrere Fans auch von den Zeitangaben in der Show überrascht. „Deshalb wurde es so schnell dunkel“, schreibt eine Person, die nach Meineckes Erklärung offenbar Lichtblicke sieht.

Odelia Günther

Explorer. Food Evangelist. General Analyst. Wannabe Gamer. Alkoholspezialist. Leser. TV-Fan.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close