Welt

Birmingham: Ein Toter und zwei Schwerverletzte nach einem Stichwaffenangriff

Panorama Großbritannien

Ein Toter und zwei Schwerverletzte nach einem Stichwaffenangriff in Birmingham

| Lesezeit: 2 Minuten

Stichangriff in Birmingham, Großbritannien

Bei einem Stichwaffenangriff in Birmingham, Großbritannien, wurden mehrere Personen verletzt. Die Polizei spricht von einem “Großvorfall”.

Eine Person wurde am Sonntagabend getötet und sieben Menschen in Birmingham erstochen. Nach Angaben der Polizei war es kein Terroranschlag, Augenzeugen zufolge hätte es ein Zusammenstoß zwischen zwei Gruppen junger Menschen sein können.

B. B.Bei dem schweren Vorfall in der britischen Stadt Birmingham wurde mindestens eine Person getötet. Die Polizei untersucht den Mord und sucht nach einem verdächtigen Mann.

Die Polizei in der Region West Midlands teilte am Sonntag mit, dass sieben Menschen erstochen wurden, zwei davon schwer. Die Schwerverletzten sind ein Mann und eine Frau.

Nach Angaben der Polizei handelte es sich nicht um einen Terroranschlag. Es sollte ein versehentliches Opfer sein. Den Studien zufolge ereigneten sich die Vorfälle zwischen 1.30 und 03.20 Uhr (MESZ) nachts mitten in der Stadt.

“Die Ereignisse in den frühen Morgenstunden sind tragisch, schockierend und verständlicherweise beängstigend”, sagte Steve Graham von der zuständigen Polizei. Er forderte Augenzeugen auf, sich sicher zu melden. Wer etwas Verdächtiges sieht, sollte vorsichtig reagieren und die Ermittler informieren.

Augenzeugen sagen, es könnte ein Zusammenstoß zwischen zwei Gruppen junger Menschen gewesen sein. Sie haben “rassistische Beleidigungen” gehört, sagte Cara Curran am Sonntag der BBC. In den Clubs in der Nähe des Tatorts gab es einen „multikulturellen Abend“. “Ich arbeite seit zwei Jahren in der Clubszene und habe viele Kämpfe gesehen, aber ich habe heute Abend noch nie so etwas gesehen”, sagte die Frau nach ihrer Schicht in der Nähe.

Staatssekretär Dominic Raab forderte die Bevölkerung von Birmingham auf, “sehr wachsam” zu sein. Mehr könne er zu dem Fall nicht sagen, sagte Raab in einem Interview mit Sky News.

Auch durch Stiche in London verletzt

Messerspuren sind in Großbritannien ein großes Problem. In den letzten Jahren gab es auch Terroranschläge im Land, einschließlich des Einsatzes von Stichwaffen.

Fünf Menschen wurden auch in London erstochen. Eine Person hat möglicherweise lebensbedrohliche Verletzungen erlitten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Vorfall ereignete sich am späten Samstagabend im Südosten der britischen Hauptstadt.

Laut Scotland Yard wurden fünf Personen festgenommen. Der Hintergrund des Vorfalls in London war zunächst unklar.

READ  Wachstum von 14,9 Prozent: Die deutschen Exporte wachsen schneller als seit 1990

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close