Welt

Archäologen entdecken andere Teile des “Schädelturms”

Nach fünfjähriger Ausgrabung haben Archäologen mehr als 600 Schädel in einer aztekischen Ruine entdeckt. Die Überreste stammten wahrscheinlich von feindlichen Kriegern.

Archäologen in Mexiko entdeckte nach fünfjähriger Ausgrabung in einer aztekischen Ruine insgesamt mehr als 600 Schädel. Während der jüngsten Entdeckung im neu entdeckten östlichen Teil von Mexiko-Stadt, dem sogenannten Huei Tzompantli, wurden 119 Schädel entdeckt, darunter einige Frauen und Kinder, wie das National Institute of Anthropologie und Geschichte (INAH) am Freitag bekannt gegeben.

Archäologen glauben, dass viele der Überreste feindlichen Kriegern gehörten und dass der Schädelturm als Warnung errichtet wurde. Einige wurden möglicherweise Göttern geopfert.

Der Turm stammt wahrscheinlich aus dem 15. Jahrhundert

Den Forschern zufolge wurde der Turm mit einem Durchmesser von 4,7 Metern wahrscheinlich gegen Ende des 15. Jahrhunderts gebaut. Es befindet sich auf dem Gelände des Templo Mayor, einem der Haupttempel der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán in der Altstadt von Mexiko-Stadt.

Laut Behörden ist das Huei Tzompantli seit Jahren einer der wichtigsten archäologischen Funde in Mexiko. Die aztekische Hauptstadt Tenochtitlán wurde 1521 von spanischen Eroberern gestürmt und zerstört. Sie bauten das heutige Mexiko-Stadt auf den Ruinen.

READ  Corona-Schock in Italien: mehr Fälle als in Monaten - Hunderte von Touristen stecken plötzlich fest

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close