Wirtschaft

Arbeitsmarkt und Umfragen: Die US-Rallye hat noch Luft

Die Mehrheit der US-Investoren hat wieder Zugang erhalten. Die Hoffnung auf ein neues Konjunkturpaket liegt noch auf dem Tisch. Darüber hinaus deuten die Umfragen darauf hin, dass es in einigen Wochen ein klares Wahlergebnis geben wird.

Nach der Rallye am Vortag im Zuge der erneuten Hoffnung, dass ein Konjunkturpaket in den USA kommen könnte, steigt die Wall Street. Aber die Dynamik ließ deutlich nach. Des Dow Jones Index erreichte 0,4 Prozent auf 28.426 Punkte. Der breitere S & P-500 um 0,8 Prozent erhöht. Der technologiebasierte Nasdaq-Verbund stieg um 0,5 Prozent.

Die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten zeigten, wie viel Unternehmen und Verbraucher staatliche Steuerunterstützung in Anspruch nehmen könnten: Die anfänglichen Arbeitslosenansprüche sind gesunken, aber nicht so stark wie erhofft. “Diese Zahlen sind im Allgemeinen immer noch hoch. Sie haben sich in den letzten Monaten stabilisiert, aber sie gehen nicht wirklich zurück”, sagte der Commerzbank-Ökonom Peter Dixon. Die Daten dürften den Druck auf die Politik erhöhen, vor den Wahlen ein Konjunkturpaket auf den Weg zu bringen.

Immerhin nahmen US-Finanzminister Steven Mnuchin und die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, am Vortag die Gespräche über ein abgespecktes Paket wieder auf. Pelosi hat jedoch bereits ein spezielles Paket für die Luftfahrtindustrie abgelehnt, das von der republikanischen Seite ins Spiel gebracht wurde. “Es geht nur um wirtschaftliche Hilfe: Wir sehen, dass sich die Märkte optimistisch bewegen, wenn eine Art Paket zusammengestellt wird”, sagte die Marktstrategin Esty Dwek von Natixis Investment Managers.

Die Teilnehmer sehen die Umfragen zu den Präsidentschaftswahlen jedoch auch als unterstützenden Faktor der letzten Zeit an. Der Vorsprung von Herausforderer Joe Biden ist so groß, dass Bedenken hinsichtlich eines unklaren Ergebnisses in den Hintergrund treten.

READ  Gute Laune: Deshalb befindet sich der Euro auf dem höchsten Stand seit Oktober 2018 | Botschaft

Der Technologieriese verursachte einen Knall IBMDie Titel stiegen um 6 Prozent. Einzelhändler identifizierten zwei gute Nachrichten: Die ersten Quartalszahlen waren positiv. Bei IBM hat das Service- und Cloud-Geschäft die hohen Erwartungen der Wall Street erfüllt. Eine “Inhouse-Preisrakete” repräsentiert auch die Ankündigung, dass das Unternehmen in zwei Teile geteilt wird. “Das könnte die Ratings enorm verbessern”, sagte ein Händler. Die amerikanische Gruppe möchte ihren Geschäftsbereich Managed Infrastructure Services vom Geschäftsbereich Global Technology in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung aufteilen.

McDonalds steigerte den Umsatz auf vergleichbarer Fläche im dritten Quartal und erhöht nun die vierteljährliche Dividende. Die Aktie notierte mit 0,3 Prozent im Minus, nachdem sie seit dem Tief im März um 75 Prozent gestiegen war.

Der Dow Jones Index blieb schwach, hauptsächlich aufgrund des Amgen Aktie zurück, die 6,8 Prozent verlor. Ein gemeinsam mit Cytokinetics entwickeltes Herzprodukt erreichte nur das primäre Ziel in einer Phase-3-Studie, war jedoch vom sekundären Ziel enttäuscht. Der Effekt ist nur minimal und hilft den betroffenen Patienten nicht, ihr Leben zu verlängern.

Regeneron Pharmaceuticals stieg um 1,4 Prozent. Laut US-Präsident Trump war es ein experimentelles Medikament des Pharmaunternehmens, das ihm bei seiner Coronavirus-Infektion sehr geholfen hat. Das Unternehmen hat selbst eine beschleunigte Zulassung in den USA beantragt. Eli Lilly um 1,2 Prozent erhöht. Trump fand auch Worte des Lobes für dieses Pharmaunternehmen.

Ausbildung zum Medizintechniker, spezialisiert auf Wirbelsäulenerkrankungen Alphatec Holdings sprang 37 Prozent. Das Unternehmen hat für das dritte Quartal eine Umsatzsteigerung von mehr als 40 Prozent angekündigt. Spielstopp Ein Plus von 44 Prozent, nachdem das Unternehmen eine mehrjährige Partnerschaft mit Microsoft angekündigt hatte.

READ  Die amerikanische Wirtschaft wächst im dritten Quartal um 7,4 Prozent

Trotz des Optimismus an den Aktienmärkten stiegen auch US-Anleihen. Die Rentenpreise wurden durch schwache Arbeitsmarktdaten gestützt. Darüber hinaus hatte die US-Notenbank in ihrem Sitzungsprotokoll am Vortag die Hürde für eine Zinserhöhung genommen.

Die Ölpreise sind gestiegen: leichtes amerikanisches Öl der Sorte WTI 3,4 Prozent auf 41,29 USD pro Barrel und europäisches Referenzöl der Sorte Brent ebenfalls um 3,4 Prozent auf 43,40 US-Dollar. Das Ölkartell Opec sprach von einer langfristig stabilen Nachfrage. Der Wettbewerb durch erneuerbare Energien wird nicht so dramatisch sein, wie es sich einige Beobachter wünschen. Laut Opec wird die Nachfrage bis 2045 weiter steigen. Der Höhepunkt der Nachfrage wird in den nächsten 20 Jahren nicht erreicht. Es wurde auch durch Berichte gestützt, dass Saudi-Arabien möglicherweise bereit ist, auf Pläne zur Ausweitung der Produktion Anfang nächsten Jahres zu verzichten.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close