Wirtschaft

Abfalltrennung: Lidl und Kaufland führen Innovation ein


Köln –

Jeder weiß wahrscheinlich, wie kompliziert die Abfalltrennung sein kann. Gelber Behälter, Papier oder Restmüll – was tun mit der Verpackung?

  • Abfall: Trennungshinweise zu Verpackungen bei Lidl und Kaufland
  • 12 Millionen Tonnen Abfall in Deutschland
  • Was gehört wohin?

Lidl und Kaufland führen nun schrittweise Separatorhinweise für Mehrkomponentenverpackungen für ihre eigenen Marken ein.

Das Foto zeigt die Trennungshinweise, die in Zukunft auf der Verpackung der Eigenmarken Lidl und Kaufland erscheinen werden.

Ziel ist es, Kunden zu motivieren, ihre Verpackungen ordnungsgemäß zu entsorgen und so zu einem besseren Recycling beizutragen, teilte das Unternehmen mit.

Trennungsmeldungen auf Verpackungen bei Lidl und Kaufland

Die Trennplatten direkt auf der Verpackung geben Auskunft über die Materialien, aus denen die einzelnen Verpackungskomponenten bestehen, und erleichtern so die korrekte Entsorgung.

Im Sommer 2020 führte die Schwarz-Gruppe eine repräsentative Online-Umfrage zum Thema Abfallsortierung in Deutschland durch. Nach diesen Informationen wünschen sich mehr als 80 Prozent der Befragten leicht zugängliche Informationen zur Verpackungstrennung – idealerweise direkt auf dem Produkt.

12 Millionen Tonnen Abfall in Deutschland

Kunststoff, Mischverpackungen, Papier, Glas – etwa 12 Millionen Tonnen solcher wiederverwertbaren Materialien wurden 2019 in privaten Haushalten in Deutschland gesammelt. Das sind 146 Kilo Abfall pro Person. (mt)

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close