sport

Werder Bremen: Ist Tahith Chong gut genug für die Bundesliga?

Nach Werder Test gegen St. Pauli

Bremen – neun Spiele, sechs Tore: das ist eine beeindruckende Quote – eine Quote, die normalerweise nur bei Top-Stürmern zu finden ist. Bei Tahith Chong vom SV Werder Bremen muss man etwas vorsichtig sein.

Während des Testspiels gegen den FC St. Pauli am Mittwochabend lieferte er genau diese beiden Werte – es war sein neunter Auftritt für Werder Bremen, in dem er fünf und sechs für den neuen Verein erzielte – aber ein Teil der Wahrheit ist das Tahith Chong erzielte fünf dieser Tore in Freundschaftsspielen gegen einige schwächere Gegner. Die Spieler und der Verein gehen entsprechend mit der Quote um. Aber es ist sicherlich nicht wertlos. Zumindest deutet dies darauf hin, dass dieser Chong für Werder immer noch sehr wertvoll sein kann.

Werder Bremen: Tahith Chong gegen SC Freiburg wieder in der Basis?

“Die 90 Minuten waren für mich heute sehr wichtig, um im Rhythmus zu bleiben”, sagte Chong nach dem Spiel in St. Pauli und sagte: “Die erste Halbzeit war wirklich gut, die zweite hätte besser sein können.” Der 20-Jährige, der bis zum Sommer 2021 zu Manchester United wechselte Werder Bremen wird ausgeliehen, erzielt aber in beiden Sätzen ein Tor. Zuerst das 1: 0 für Bremen, als er nach einer Flanke von Felix Agu im Strafraum mit seinem schwächeren rechten Fuß (11.) das 4: 1-Endergebnis erzielte, als er die kurze Ecke mit traf links von 16 Metern (87.). Viele Möglichkeiten, dieser Eindruck wird immer häufiger, wie es scheint Tahith Chong keine Notwendigkeit, erfolgreich zu sein. Jetzt muss ihm “nur” das gelingen Bundesliga Transport.

READ  Borussia Dortmunds Thorgan Hazard glänzt in mehreren Positionen

Nachdem er nur gegen Schalke 04 und Arminia Bielefeld Joker war, empfahl er sich am Mittwoch für eine Startelf im kommenden Auswärtsspiel beim SC Freiburg (17. Oktober). “Ich habe Geduld und warte auf die Entscheidung des Trainers”, sagte Chong zu diesem Thema. Aber er würde den Platz in der Startaufstellung sicherlich genießen – schließlich war er sehr aufgeregt, mit seinen neuen Kollegen zu interagieren. „Es ist immer schön zu punkten, aber ohne meine Teamkollegen kann ich das nicht. Vor meinem zweiten Tor öffnete Maxi (Eggestein, Anmerkung des Herausgebers) den Raum mit seinem Gehweg für mich. Das war großartig. (Dco)

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close