Wirtschaft

Wall Street in Rot – DAX-Tauchgang – VW mit Milliardenverlusten – Linde übertrifft die Erwartungen im zweiten Quartal – QUALCOMM, PayPal, Airbus, Fresenius, FMC, HeidelbergCement im Fokus | Botschaft

Die deutschen Indizes fallen am Donnerstag stark.

von DAX verlor 0,47 Prozent auf 12.762,12 Punkte in der Öffnung und rutscht immer tiefer in die Verlustzone.
von TecDAX öffnete sich leicht und bewegte sich auf 3.074,36 Punkte und fiel dann stark zurück.

DAX sucht nach Richtung und Bewegung auf dem Land von niemandem, sagte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter von QC Partners. Die Fed war von ihren Entscheidungen gestern Abend nicht überrascht, enttäuschte aber auch nicht die Erwartungen.

In wirtschaftlicher Hinsicht brach die Wirtschaft sowohl in Deutschland als auch in den USA zusammen.

Die Berichtssaison erreichte ebenfalls ihren Höhepunkt. Zahlreiche Gruppen aus Deutschland und Europa haben am Donnerstag ihre Bücher geöffnet, darunter die DAX Volkswagen-, Fresenius- und FMC-Gruppen.

Klicken Sie hier für eine vollständige Zusammenfassung des Index

Die europäischen Märkte sind im Handel am Donnerstag tiefer.

von EuroSTOXX 50 begann leicht modifiziert bei 3.300,61 Stellen und zeigt nun erhebliche Verluste.

Am Donnerstag trifft eine Flut von Quartalszahlen die Anleger, die heute den Markt dominieren. Hierzu sollten die Erklärungen der US-Notenbank vom Vorabend aufgenommen werden. Auch die BIP-Daten aus verschiedenen europäischen Ländern zeichnen ein düsteres Bild. Das BIP in Deutschland ging um 10 Prozent zurück und es gab auch einen historischen wirtschaftlichen Abschwung in den Vereinigten Staaten.

Klicken Sie hier für eine vollständige Zusammenfassung des Index

Die Wall Street verzeichnete am Donnerstag Verluste.

von Dow Jones Der Handel am Donnerstag fiel um 0,65 Prozent auf 26.367,42 Punkte. Technologieindex NASDAQ Composite fällt um 0,88 Prozent auf 10.450,12 Punkte auf die Startglocke zurück.

READ  Der Reiz des Wirecard-Skandals: Der Getnow-Online-Supermarkt ist pleite

In den USA gab es einen historischen wirtschaftlichen Abschwung: Zwischen April und Juni schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt laut Handelsministerium im Jahresverlauf um 32,9 Prozent. In der Woche zum 25. Juli stiegen die anfänglichen Arbeitslosenansprüche erneut an.

Die Fed konnte die Anleger gestern Abend mit ihren Entscheidungen nicht enttäuschen – aber auch nicht positiv überraschen.

Darüber hinaus wird am Donnerstag eine ganze Reihe von Quartalsbilanzen im Fokus der Anleger stehen.

Klicken Sie hier für eine vollständige Zusammenfassung des Index

Nach dem Beginn des gemischten Handels ging es am Donnerstag an den großen asiatischen Börsen schlecht.

Er ging nach Tokio Nikkei Rückgang um 0,26 Prozent von 22.339,23 Punkten aus dem Handel.

Auf dem chinesischen Festland Shanghai Composite mit einem Verlust von 0,23 Prozent auf 3.286,82 Punkte. Selbst in Hongkong waren die Preise als anfänglich deutliche Gewinne negativ geworden: Hang Seng sank um 0,69 Prozent auf 24.710,59 Schlusspunkte.

Mit der erneuten Bestätigung von gestern Abend, dass sie bereit war, aggressive Maßnahmen zu ergreifen, konnte die US-Notenbank die Stimmung nur für kurze Zeit verbessern. Sie sind in Japan stark gebremst, was das Geschäft insbesondere für japanische exportorientierte Unternehmen erschwert.

Klicken Sie hier für eine vollständige Zusammenfassung des Index

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close