Welt

Trump will keine friedliche Machtübertragung garantieren

D. D.Der US-Präsident Donald Trump hat sich geweigert, eine friedliche Machtübertragung nach den Wahlen im November zu garantieren. “Wir müssen abwarten, was passiert”, antwortete Trump auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus auf die Frage eines Reporters. Die Frage schien zu implizieren, dass der Republikaner Trump die Wahl am 3. November gegen den demokratischen Herausforderer Joe Biden verlieren würde.

In seiner Antwort warnte Trump erneut vor Betrug angesichts der Zunahme der Briefwahlstimmen, ohne begründete Beweise vorzulegen. Der Präsident machte deutlich, dass er ohne Wahlbetrug glaubte, dass seine Regierung mehr fortbestehen würde als ein Machtwechsel.

Trump hat bereits in der Vergangenheit für Aufsehen gesorgt, weil er sich nicht auf ein Wahlergebnis festlegen wollte. In einem Interview mit Fox News im Juli sagte der Präsident auf die Frage, ob er das Ergebnis akzeptieren würde: “Das muss ich sehen.” Während des Wahlkampfs 2016 sagte Trump: “Ich werde die Ergebnisse dieser großartigen und historischen Präsidentschaftswahlen voll und ganz schätzen. Ich akzeptiere sie voll und ganz, wenn ich gewinne.”

READ  Streit um Briefwahl: Trump erkennt die Postblockade offen an

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close