Welt

Trump griff ihn an: Biden will Fauci als Chefarzt – Politik im Ausland

Er will eindeutig alles anders machen als sein Vorgänger.

Der gewählte US-Präsident Joe Biden möchte den renommierten Corona-Experten Anthony Fauci zu seinem besten medizinischen Berater machen. Biden teilte dem CNN-Nachrichtensender am Donnerstag mit, dass er Fauci gebeten habe, “der primäre medizinische Berater für mich und Teil des Covid-Teams” zu sein.


Der Top-Immunologe Anthony Fauci (79) wird Bidens bester medizinischer BeraterFoto: ERIC WESTAT / AFP

Der Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten ist Mitglied des Corona-Krisenteams des gewählten Präsidenten Donald Trump. Mit seinem großen Fachwissen und seiner einfachen Einschätzung der Koronapandemie erhielt der 79-jährige Immunologe breite öffentliche Anerkennung.

Trump hingegen, der die Gefahr des Coronavirus von Anfang an heruntergespielt hatte, äußerte wiederholt öffentlich sein Missfallen gegenüber Fauci.

Biden will der erste sein, der geimpft wird

Biden, der am 20. Januar sein Amt antreten wird, hat den Kampf gegen die Koronapandemie zu seiner dringendsten Aufgabe gemacht. Er kündigte auf CNN an, dass er nach seiner Vereidigung die Bevölkerung auffordern werde, für die nächsten 100 Tage eine Schutzmaske zu tragen. “Nicht für immer. 100 Tage.” Dies und mit Impfstoffen könnte die Anzahl der Infektionen “signifikant” reduzieren.

Er kündigte auch an, dass er öffentlich geimpft werde, sobald ein Impfstoff genehmigt wurde. “Wenn Dr. Fauci sagt, wir hätten einen sicheren Impfstoff, bin ich vor der Öffentlichkeit”, sagte der zukünftige Präsident und tippte mit einer Hand auf seine Schulter, um auf eine Impfung hinzuweisen. “Es ist wichtig, dem amerikanischen Volk mitzuteilen, dass es sicher ist.”

Zuvor hatten die ehemaligen Präsidenten Barack Obama, George W. Bush und Bill Clinton ihre Bereitschaft angekündigt, sich vor den Kameras impfen zu lassen, um das Vertrauen in den Impfstoff zu stärken.

In den USA haben das in Mainz ansässige Biotechnologieunternehmen Biontech zusammen mit dem US-amerikanischen Pharmagiganten Pfizer und dem US-amerikanischen Unternehmen Moderna eine Notfallgenehmigung für ihre Impfstoffe beantragt. Die Genehmigung könnte in den kommenden Wochen erfolgen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Pharmaunternehmen Johnson & Johnson und AstraZeneca in Kürze Daten zur Wirksamkeit ihrer Impfstoffkandidaten veröffentlichen.

Die US-Regierung plant, bis Ende Februar 100 Millionen Menschen gegen das Corona-Virus zu impfen. Experten befürchten jedoch, dass viele Menschen nicht aus Misstrauen gegenüber den Impfstoffen geimpft werden könnten – zumal die Wirkstoffe in Rekordzeit entwickelt wurden.

In den USA ist derzeit ein dramatischer Anstieg der Koronainfektionen zu verzeichnen. Laut der John Hopkins University wurden inzwischen mehr als 14 Millionen Infektionen bestätigt und mehr als 275.000 Menschen sind an den Folgen einer Infektion gestorben. Dies sind mit Abstand die höchsten Zahlen der Welt.

READ  Beirut: Trump glaubt an Bombenangriff - Bundesregierung distanziert sich

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close