sport

Super Rugby Aotearoa: Hurrikane sind mit teuren Strafversuchen unzufrieden

Hurricanes-Trainer Jason Holland glaubt, dass die Offiziellen die falsche Entscheidung getroffen haben, Ardie Savea die gelbe Karte zu geben und den Blues am Samstagabend im Eden Park einen Strafversuch zu geben.

Die Blues gewannen das Match mit 27-17 und waren in der zweiten Halbzeit eindeutig die bessere Mannschaft, aber es gab einen kontroversen Moment in der 31. Minute, als der Kapitän der Hurricanes durch Sünde rausgeworfen wurde und den Blues sieben Punkte von Schiedsrichter Brendon Pickerill für ein Maul in der Nähe ihrer Linie verlieh hat fallen gelassen.

Nach dem Spiel waren die Niederlande mit dieser Entscheidung eindeutig unzufrieden.

“Sie müssen sicherstellen, dass sie die Großen richtig machen”, sagte Holland.

WEITERLESEN:
Super Rugby Aotearoa: Julian Savea und Salesi Rayasi haben sich für Hurricanes gegen Blues wiedervereinigt
Super Rugby Power Rankings: Verschwenderischer Blues, der durch schlechte Entscheidungen zum Scheitern verurteilt ist
Super Rugby Aotearoa: Hurrikane starten Peter Umaga-Jensen und Du’Plessis Kirifi

„Sie hat sieben Punkte mit einem Strafversuch und einem Sin Bin und man kann nicht mit 14 spielen und Tempo erzeugen.

“Wenn es so große Anrufe gibt, müssen sie gut sein.”

Ardie Savea war einer von zwei Hurricanes-Spielern, die eine gelbe Karte gegen den Blues zeigten.

Phil Walter / Getty Images

Ardie Savea war einer von zwei Hurricanes-Spielern, die eine gelbe Karte gegen den Blues zeigten.

Auf die Frage, ob er der Meinung sei, dass die Beamten Recht hätten, sagte Holland: „Nein, das tue ich nicht. Es war eine schwierige Frage, aber Sie bekommen diese, sie gehen in beide Richtungen, es ist nur eine Schande, dass sie große Schwünge im Spiel sind. “”

Savea war der zweite Hurricanes-Spieler, der in der ersten Halbzeit eine gelbe Karte erhielt, da Du’Plessis Kirifi in der 17. Minute 10 Minuten lang frei war, weil er Otere Black herausgenommen und Kontakt mit seinem Kopf aufgenommen hatte.

“Ich denke, es war eine faire Entscheidung”, sagte Holland.

„Doops (Du’Plessis) war dort nur ein bisschen rücksichtslos. Er war nicht nah genug am Ball und ich glaube, er ist über seine Schulter und seinen Hinterkopf gerutscht.

“Wenn das bei einem Footy-Spiel zu einer roten Karte geht, ist das Spiel zu den Hunden gegangen.”

Trotz der beiden gelben Karten blieben die Hurricanes die gesamte erste Halbzeit im Spiel und lagen zur Halbzeit nur 10: 9 zurück, was die Niederlande erfreute.

Otere Black wurde in der ersten Halbzeit im Blues-Spiel gegen die Hurricanes von Du'Plessis Kirifi in den Kopf geschnitten.

Brett Phibbs

Otere Black wurde in der ersten Halbzeit im Blues-Spiel gegen die Hurricanes von Du’Plessis Kirifi in den Kopf geschnitten.

„Wir haben hart an Dingen gearbeitet, die uns nicht gefallen und die im nächsten Moment kommen und das nächste Stück festnageln können, und ich dachte, den Jungs geht es gut.

„Wir hatten Doops und Ards (Savea) in dieser ersten Halbzeit jeweils 10 Minuten im Müll und haben definitiv die erste gewonnen, als Doops draußen war.

„Die Jungs haben sehr gut reagiert und das war großartig für uns, mit unserer mentalen Härte, in die nächste Rolle zu wechseln.

“Es sind große Schaukeln, aber ich war wirklich stolz darauf, wie die Jungs diese 20 Minuten überstanden haben.”

Mit dieser Niederlage haben die Hurricanes nur einen Sieg von fünf Spielen und die Hoffnungen, es ins Super Rugby Aotearoa-Finale zu schaffen, rutschen ab.

Der überraschende 33-12-Sieg der Highlanders gegen die Crusaders, gegen die die Hurricanes am Freitag in Christchurch antreten werden, gab jedoch allen Hoffnung, dass der diesjährige Wettbewerb noch zu gewinnen ist.

“Ich musste das nicht sehen, um das zu wissen”, sagte Holland.

Aber die Highlander waren beeindruckend. Wir können ihnen etwas davon nehmen, wie sie die Kreuzfahrer angegriffen haben.

„Sie haben sie angegriffen, als sie den Ball hatten und als sie es nicht taten.

„Jeder in dieser Liga weiß, dass eine Mannschaft, die es richtig macht und die andere nicht, gewinnt, egal wer Sie sind.

“Wir können nichts gegen den Blues tun, also schauen wir uns jetzt die Kreuzfahrer an und stellen sicher, dass wir mit der gleichen Kraft angreifen, die wir letzte Nacht von den Highlandern gesehen haben.”

READ  Robert Lewandowski nach dem Sieg gegen Wolfsburg bei der Wahl des Favoriten des Weltfußballers

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close