Wissenschaft

Space Command zum Erweitern des Netzwerks von Verbündeten, die bei der Überwachung des Orbitalverkehrs helfen

SpaceX wird voraussichtlich in naher Zukunft in die “kommerzielle Integrationszelle” von Space Command aufgenommen.

WASHINGTON – Um Informationen darüber zu erhalten, was im Orbit passiert, arbeitet das US Space Command mit einer eng verbundenen Gruppe von Verbündeten und privaten Unternehmen zusammen.

Das Kommando möchte nun sein Netzwerk von Datenaustauschpartnern erweitern, wenn die Aktivitäten im Weltraum zunehmen, und das Pentagon ist besorgt über chinesische Waffen, die auf US-Satelliten abzielen.

„Wie erstellen wir das Weltraumfoto? Woher wissen wir, wer in der Domäne ist und wer dort aktiv ist? fragte Generalmajor DeAnna Burt, die das Kommando über die multinationale Raumfahrtabteilung des US Space Command innehat.

Burt leitet das Combined Force Space Component Command, das das Combined Space Operations Center auf der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien überwacht. Beim CSpOC überwachen Besatzungen aus den USA und den assoziierten Ländern den Weltraum.

In einem Interview mit SpaceNewsBurt sagte, dass eine der Herausforderungen für das Weltraumkommando darin besteht, ein vollständiges Bild davon zu bekommen, was im Weltraum vor sich geht, was zu einem komplexen Unterfangen von zivilen Regierungs-, Militär- und privaten Aktivitäten geworden ist.

Das Militär verfügt über genaue Informationen zu Luft-, Land- und Seegebieten. “Wir müssen das gleiche Bild für den Raum erstellen”, sagte Burt.

Space Command hat Vereinbarungen mit 25 Ländern getroffen, die Daten zur Weltraumsituation austauschen. Diese Daten werden verwendet, um den Standort von Satelliten und Weltraummüll zu identifizieren, so dass Kollisionen vermieden werden können. In Vandenberg wurden in einigen Ländern Betreiber eingesetzt. Vertreter aus Kanada und Australien arbeiten hauptberuflich beim CSpOC. Ein “multinationaler Weltraumkooperationsraum” des Weltraumkommandos umfasst Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich.

Burt sagte, dass weitere Länder der Koalition hinzugefügt werden, konnte aber nicht bestätigen, welche.

General John Raymond, ehemaliger Kommandeur des US Space Command, sagte den Gesetzgebern auf dem Capitol Hill vor einem Jahr, es sei geplant, Japan, Italien und Südkorea in den Raum der multinationalen Weltraumkooperation aufzunehmen.

READ  Wie viele Dreiecke kannst du finden? - Logikrätsel

SpaceX tritt der kommerziellen CSpOC-Zelle bei

Space Command erhält auch Informationen von einer Gruppe kommerzieller Satellitenbetreiber, die als “kommerzielle Integrationszelle” bekannt sind.

Das CIC begann als Pilotprogramm im Jahr 2015, als die Weltraumüberwachung vom US Strategic Command übernommen wurde. Die Idee war, mehr Daten von Satellitenbetreibern einzubringen, um das Situationsbewusstsein des Militärs im Weltraum zu verbessern.

Heute umfasst das CIC Intelsat, SES Government Solutions, Inmarsat, Eutelsat, Maxar, Viasat, XTAR, Iridium Communications und Hughes Network Systems.

Burt sagte, SpaceX werde voraussichtlich in naher Zukunft dem CIC beitreten. “Gespräche gehen weiter”, sagte sie. SpaceX ist ein Startdienstleister und jetzt der Betreiber der weltweit größten Satellitenkonstellation.

“Für das CSpOC ist es wichtig, Verbindungen und einen Dialog mit der Branche zu haben”, sagte Burt.

Technologie zur Förderung der Zusammenarbeit

Burt sagte, eine oberste Priorität für das Combined Force Space Component Command sei es, bessere Tools für die Zusammenarbeit zu haben, mit denen Informationen zwischen militärischen und zivilen Netzwerken ausgetauscht werden können.

“Die Raumfahrtgesellschaft ist eine ganze Regierung”, sagte sie. “Wir brauchen Kommando- und Kontrollfähigkeiten, um sicherzustellen, dass wir sowohl unsere kommerzielle Zivilbevölkerung als auch unsere Koalitionspartner auf ganzer Linie unterstützen können.”

Beispielsweise sind aktuelle Space-Tracking-Softwareanwendungen nicht zwischen Systemen mit unterschiedlichen Klassifizierungsebenen kompatibel. Burt sagte, es sei wichtig, über die Tools zu verfügen, “mit denen wir auf jeder Klassifizierungsebene am besten mit unseren Partnern kommunizieren können”.

Die Beschaffungsorganisation der Space Force, das Space and Missile Systems Center, richtete in Los Angeles eine Softwarefabrik ein, um Cloud-basierte Apps zu entwickeln, mit denen Weltraumobjekte verfolgt und Daten mit Verbündeten ausgetauscht werden können. Das Programm hieß Kobayashi Maru, ein Training an der Star Trek Starfleet Academy.

“Wir benötigen verschiedene Arten von Software, um verschiedene Arten von Daten zu verbinden und die Entscheidungsfindung auf Engagement-Ebene zu erhalten, die wir benötigen”, sagte Burt. Die Apps, die die Space Force entwickelt, waren “ein evolutionärer Prozess”.

READ  SpaceX-Raketenabfälle stürzen auf US-Farm ab

Space Command konnte bereits einige der Apps mit Partnern teilen, die sie jetzt in ihren eigenen Raumfahrtzentren verwenden, sagte Burt.

Die Weltraumoperationen ändern sich ständig, sagte Burt. “Wir müssen unsere Prozesse und Technologien regelmäßig überprüfen und verbessern, um in der Weltraumumgebung effektiv überwachen und reagieren zu können, mit dem Ziel, eine sichere und verantwortungsvolle Nutzung des Weltraums zu gewährleisten.”

Space Command wird voraussichtlich in den kommenden Jahren die Zuständigkeiten für die Sicherheit des Weltraumverkehrs auf das Handelsministerium übertragen. Das Weltraumkommando wird sich dann nur auf die nationalen Sicherheitsaspekte des Bewusstseins für Weltraumdomänen konzentrieren, beispielsweise auf die Überwachung der Aktivitäten potenzieller Gegner im Weltraum.

Burt sagte, der Befehl arbeite daran, “das Handelsministerium zu stärken, während wir diese Fähigkeiten weiter verbessern”.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close