Wirtschaft

So wechseln Sie zu Signal

Aufgrund neuer Datenschutzregeln weichen viele WhatsApp-Nutzer auf das alternative Signal aus. Wir zeigen, wie sich Einsteiger hier schnell zurechtfinden.

Edward Snowden, Elon Musk, Jan Böhmermann und die Europäische Kommission haben eines gemeinsam: Sie alle empfehlen Messenger Signal – aus Sicherheits- und Datenschutzgründen. Vor allem Whistleblower Snowden erklärt das so: „Ich benutze es jeden Tag und bin noch nicht tot.“

Signal gilt als eine der beliebtesten Alternativen zu WhatsApp. Seit WhatsApp seine neue Datenschutzrichtlinie angekündigt hat, ist die Zahl der Signal-Nutzer rasant gewachsen. Sicherheitsexperten empfehlen den Messenger vor allem deshalb, weil er – anders als WhatsApp – keine Nutzerdaten mit Facebook oder anderen Unternehmen teilt. Wir zeigen dir, wie du auf Signal umsteigst und wie sich Einsteiger schnell zurechtfinden.

So wechseln Sie zu Signal

  1. Signal ist für Android- und iOS-Benutzer verfügbar. Klick hierum die Android-Version herunterzuladen und hier die iOS-Version herunterladen.
  2. Nach dem Start können Sie Messenger Zugriff auf Ihre Kontakte gewähren. Dies ist notwendig, damit Sie auch Ihre Kontakte anschreiben können. Laut eigenen Angaben kennt Signal Ihre Kontakte nicht – anders als WhatsApp. Lesen Sie hier, was WhatsApp über seine Nutzer weiß.
  3. Für die Registrierung benötigen Sie außerdem eine Telefonnummer, die Textnachrichten empfangen kann. Sie erhalten dann einen Code per SMS. Geben Sie den Code in Signal ein und Ihr Konto ist eingerichtet.

Signal gestartet – was nun?

  1. Klicken Sie oben rechts auf die drei Punkte und klicken Sie auf „die Einstellungen
  2. Wählen „Privatsphäre
  3. Scrollen Sie nach unten zum Reiter „Signal-PIN“ und wählen Sie die entsprechenden Optionen aus.

Bis zu einem Meldekontakt schreibenGehen Sie wie folgt vor:

  1. Tippe unten rechts auf das Stiftsymbol: Signal zeigt dir jetzt alle deine Kontakte an, die auch Messenger nutzen. Wenn Sie Signal jedoch erlaubt haben, Ihre SMS/MMS zu verwalten, erscheinen alle Kontakte in Ihrem Telefonbuch.
  2. Klicken Sie auf den Benutzer, dem Sie eine Nachricht senden möchten.
  3. Es öffnet sich nun ein neues Chat-Menü. Wer WhatsApp nutzt, sollte sich hier schnell zurechtfinden: Auch Emojis, Sticker und animierte GIFs lassen sich über Signal verschicken. Neben der Eingabezeile finden Sie ein Kamerasymbol zum Aufnehmen und Versenden von Bildern mit Signal. Mit einem Klick auf das Mikrofon können Sie eine Sprachnachricht aufnehmen.
  4. Der Unterschied zu WhatsApp: Bei Signal entscheiden Sie, ob Sie eine verschlüsselte Nachricht oder eine unverschlüsselte Textnachricht versenden möchten. Halten Sie dazu Ihren Finger auf den Senden-Button rechts (das Papierflieger-Symbol) und wählen Sie die gewünschte Option aus.

Wenn Sie möchten, können Sie das auch tun Profilbild einstellen. Es geht so:

  1. Öffne das „die Einstellungenund klicken Sie oben auf Ihren Namen.
  2. Hier können Sie Ihren Benutzernamen eingeben und ein Profilbild auswählen, indem Sie oben auf das Bildsymbol klicken.

Lade andere zu Signal ein

Um weitere Kontakte zu Signal einzuladen, tippe oben rechts auf die drei Punkte und dann auf „Freunde einladen„.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close