Donnerstag, Februar 22, 2024

Creating liberating content

Wie man eine Mind...

Mind Maps lassen Ideen lebendig werden und helfen dabei, die Planung von Projekten...

Die besten Wandergebiete in...

Die italienischen Alpen sind eine spektakuläre Bergkette im Norden Italiens, ein Paradies für...

Die 5 Lösungen für...

Es gibt mehrere einfache Lösungen, die verhindern, dass Sie Schraubenköpfe beschädigen. Wenn Sie...

Sorgen Sie für Ihre...

Weihnachten ist der Tag der Geschenke, ein Tag, an dem Wünsche wahr werden!...
StartsportSir Graham Henry...

Sir Graham Henry fordert Coaching-Zeit nach dem WM-Finale

Sir Graham Henry bestätigte heute gegenüber 1News, dass Samstagabend und das Finale der Rugby-Weltmeisterschaft das Ende einer 50-jährigen Trainerkarriere markieren werden.

Es ist eine Karriere, die 1971 mit den Fohlen der High School Old Boys in Christchurch begann, als er noch Senior Club Rugby spielte.

„Du bist Mitte 70 und nicht mehr so ​​scharfsinnig wie früher, und als Trainer musst du immer auf der Hut sein“, sagte er.

„Ich bin nicht mehr immer auf der Hut. Es ist Zeit, damit aufzuhören, es ist Zeit, mit dem Coaching aufzuhören.“

Von einem Lehrer und dann Schulleiter, der nebenbei trainierte, bis zur neuen professionellen Ära Mitte der 1990er Jahre mit dem alles erobernden Auckland-Team und dann den Blues ging er einige Jahre später nach Wales.

Als er 2004 nach Hause zurückkehrte, trainierte er die All Blacks in 103 Tests, einschließlich des WM-Titels 2011.

Vor einem halben Jahr übernahm er bei den Black Ferns eine Mentorenrolle, die nun seine letzte im hochklassigen Rugby sein wird.

Jetzt, mit 76, sagt er, er habe gelernt, dass es wichtig ist, im Frauenfussball positiv und unterstützend zu sein, weil die Spielerinnen selbstkritischer sind und sich selbst bemängeln.

Auf die Frage, was die größte Herausforderung für diese Mannschaft an diesem Wochenende sei, sagte er, das Finale werde sich von selbst erledigen.

Am kommenden Samstagabend werde es „zu verdammt stressig“, in der Trainerbox zu sitzen. Er wird allein von der Tribüne aus zuschauen.

„Ich bin lieber ein Hindernis als eine Hilfe“, sagte er. Er wird Cheftrainer Wayne Smith eine Nachricht senden, sollte er etwas sehen, das die Black Ferns ausnutzen können.

Er sagt, er habe festgestellt, dass der Ein-Punkte-Sieg letzte Woche im Halbfinale gegen Frankreich einige „stressige“ Erinnerungen an das Finale der All Blacks World Cup 2011 zurückgebracht hat, ein Match, auf das er immer noch nicht zurückblickt.

Nach 50 farbenfrohen Jahren voller Höhen und Tiefen ist es für ihn an der Zeit, weiterzuziehen und sich in sein Zuhause auf Waiheke Island zurückzuziehen. Er wird sich das Spiel trotzdem ansehen, in irgendeiner Weise involviert sein und zur Weltmeisterschaft im nächsten Jahr touren.

„Du schaust zurück und denkst, verdammt, du warst ein glücklicher Mann.“

Continue reading

Tennis: Novak Djokovic hat die Australian Open mit einem Muskelfaserriss gewonnen

Novak Djokovic mit der Australian-Open-Trophäe. Foto / APDer Turnierdirektor der Australian Open, Craig Tiley, sagte, Novak Djokovic habe beim Grand Slam-Event mit einem drei Zentimeter langen Muskelriss in der linken Kniesehne auf dem Weg zum Gewinn der Meisterschaft...

Auckland City verlässt den Fifa Club World Cup bei der ersten Hürde mit einer Niederlage gegen Al Ahly

Biene Ibn-Batouta-Stadion, Tanger: Al Ahly 3 (Hussein El Shahat 45'+2', Mohamed Sherif 56', Percy Tau 86') Auckland City 0.HT: 3-0 Auckland City hat die Fifa Klub-Weltmeisterschaft an der ersten Hürde verlassen und mit 0:3 gegen das...

Warum Rugby in Neuseeland „von einem großen alten Schock getroffen“ wird

Die Alles schwarz wurden im Laufe der Jahre mit einer Reihe von Weltklasse-Neulingen "gesegnet", darunter Dan Carter und Beauden Barrett.Aber die Spielweise der All Blacks wird auf die Probe gestellt.Nach einer Generation von Erfolg, Ruhm und Exzellenz werden...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.