Welt

Schweden: Corona-Maßnahmen verschärft! Kampf für “Leben oder Tod” – Politik im Ausland

Von der gefeierten schwedischen Sonderroute bis zum Kampf um “Leben oder Tod”!

Aufgrund der zunehmenden Zahl von Infektionen und Todesfällen ergreift Schweden die bislang strengsten Maßnahmen. Ministerpräsident Stefan Löfven erklärte: „Wir können nicht zum normalen Alltag zurückkehren. Eine Pandemie ist eine Frage von Leben oder Tod. “”

Insbesondere kündigte die Regierung folgende Maßnahmen an: Ab Heiligabend dürfen maximal vier Personen in den Restaurants am Tisch sitzen und nach 20 Uhr darf kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden.

Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie forderte Ministerpräsident Stefan Löfven die Schweden auf, im öffentlichen Verkehr eine Gesichtsmaske zu tragen. Nichtbeachtung ist keine Straftat. Johan Carlson von der Gesundheitsbehörde warnte: “Ein Mundschutz sollte niemals als Ersatz oder Alternative zur Entfernung angesehen werden.”


Der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven

Der schwedische Ministerpräsident Stefan LöfvenFoto: dpa

Einkaufszentren, Geschäfte und Fitnessstudios werden aufgefordert, die Anzahl der Kunden zu begrenzen, um Menschenmassen zu vermeiden. Museen, Bibliotheken, Schwimmbäder und andere unnötige Regierungsbehörden bleiben bis zum 24. Januar geschlossen. Löfven forderte die Schweden auf, ihre sozialen Kontakte einzuschränken und wenn möglich von zu Hause aus zu arbeiten.

Schweden hat sich lange auf Empfehlungen verlassen und es zunächst geschafft, die Anzahl der Infektionen im Sommer zu verringern. Aber die Zahlen sind seit dem Herbst in die Höhe geschossen. Bis Freitag waren im Land von 10 Millionen Menschen fast 8.000 Todesfälle mit der Covid-19-Infektion in Verbindung gebracht worden. Ungefähr 370.000 Menschen wurden als infiziert registriert, 1.000 mehr als am Tag zuvor.

Eine Sperrung ist für die schwedische Regierung keine Option mehr. Das würde von der Gesellschaft nicht akzeptiert, sagte Löfven.

König Carl Gustav (74) hat am Donnerstag scharf angeprangert, dass das Pandemiemanagement in Schweden anscheinend nicht das Richtige sei.

Im schwedischen Fernsehen sagte er: „Wir haben versagt. Sehr viele Menschen sind gestorben und es ist schrecklich. Wir alle leiden darunter. Ich hasse es angesichts all der Menschen, die gestorben sind. Und die Trauer und Frustration, die viele Menschen und Unternehmer plagt, die auf den Knien liegen und sogar ihr Geschäft verloren haben. Es war ein schreckliches Jahr. “”

Die in der Pandemie gegründete Corona-Kommission hatte bereits am Dienstag in einem Bericht erklärt, dass das Land seine älteren Bürger nicht vor dem Virus geschützt habe.

Lang bekannte strukturelle Probleme sowie verschiedene Faktoren wie der Mangel an angemessener Schutzausrüstung und die späte Einführung umfangreicher Tests trugen dazu bei, dass die Altenpflege schlecht vorbereitet und nicht für die Bewältigung einer Pandemie gerüstet war.

“Die Strategie zum Schutz älterer Menschen ist gescheitert”, urteilte der Ausschuss. Die meisten Altenpfleger wurden in der Krise allein gelassen. Nach Angaben der Kommission liegt die letztendliche Verantwortung für die Fehler bei der amtierenden Regierung und früheren Regierungen.

Ein Schwachpunkt, der im Unterbericht auftauchte, war die Fragmentierung der Altenpflege. In Schweden ist dies in 21 Regionen und 290 Gemeinden unterteilt. Viele private Anbieter sind ebenfalls beteiligt, während die nationale Verantwortung von den Behörden getragen wird.


Statistik: Koronafälle pro 100.000 Einwohner - Infografik

Bezogen auf die Bevölkerung hat das Land mit rund zehn Millionen Einwohnern deutlich mehr Infektionen und Todesfälle als Deutschland oder der Rest Skandinaviens. Die meisten Todesfälle durch Korona waren 70 Jahre und älter.

Die Corona-Kommission wurde Ende Juni von der schwedischen Regierung eingesetzt. Der Bericht vom Dienstag war der erste Teilbericht über die Pandemie. Die Kommission wird voraussichtlich am 28. Februar 2022 – sieben Monate vor den nächsten schwedischen Parlamentswahlen – ihren Abschlussbericht vorlegen.

READ  Flüchtlinge sind auf dem Arbeitsmarkt angekommen

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close