Freitag, Juli 12, 2024

Creating liberating content

Ehemaliger Minister der PiS-Regierung...

Aus der im Juni eingereichten Mitteilung des Obersten Gerichtshofs geht hervor, dass Marek...

PiS sei „etwas passé“....

- Ich sagte, es würde Bewegungen im Raum geben, und es gibt Bewegungen...

Starker Schock im Bergwerk...

Am Donnerstagmorgen ereignete sich 1.200 Meter unter der Erde ein starkes Erdbeben. ...
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.
StartWissenschaftRiesige alte Haie...

Riesige alte Haie hatten riesige Babys, die ihre Geschwister im Mutterleib fraßen

(MENAFN – The Conversation) Bekannt geworden durch den Blockbuster 2018 Die Meg , der größte jemals entdeckte Raubhai, der Megalodon ist ein bisschen ein Rätsel. Wir wissen, dass es vor 15 bis 3,6 Millionen Jahren gelebt und erreicht hat mindestens 14 Meter lang , mehr als doppelt so groß wie ein erwachsener großer Weißer. Um noch mehr über den Riesenhai zu lernen, ist Detektivarbeit erforderlich.

Aufgrund des weichen knorpeligen Skeletts sind nur wenige Körperteile des Hais mineralisiert und erhalten, einschließlich Zähne, Schädel und Wirbelsäule. Dies bedeutet die Fossilienbestand ist sehr schlecht für dieses Tier. Es überrascht nicht, dass die 17 cm langen Zähne des Raubtiers von Forschern viel Aufmerksamkeit erhalten haben. Aber in einer neu veröffentlichten Studie Professor Kenshu Shimada von der DePaul University und Kollegen suchten anderswo nach Hinweisen.

Bei der Untersuchung der Wirbelsäule des inzwischen ausgestorbenen Megalodons stellte das Team fest, dass es sechs Fuß große Babys zur Welt brachte, die größer waren als ein durchschnittlicher erwachsener Mensch. Wie genau die Babys so groß wurden, war wahrscheinlich auf Kannibalismus zurückzuführen, die Ernährung ihrer beispiellosen Geschwister im Mutterleib.

Geheimnisse in der Wirbelsäule

Wie Menschen haben Haie ein Rückgrat aus vielen Bestandteilen, die Wirbel genannt werden und mit zunehmendem Alter des Tieres wachsen. Die Forscher maßen den Wirbel eines miozänen Megalodons, der von dort anhielt vor fünf bis 23 Millionen Jahren .

Im Vergleich zu modernen Weißen Haien schätzte das Team, dass das Megalodon, von dem es stammte, zu Lebzeiten etwa 30 Fuß lang war, aber sie hörten hier nicht auf. Haie legen jedes Jahr Hartgeweberinge an ihre Wirbel, und wie der Stamm eines Baumes können diese verwendet werden, um das Alter abzuschätzen.

Um diese Ringe im Inneren zu zählen, müssten die Wissenschaftler das Fossil durchschneiden und es für immer beschädigen. Die Lösung bestand darin, die inneren Strukturen mithilfe detaillierter Röntgenuntersuchungen zu untersuchen, ohne die unschätzbare Probe zu beschädigen. Dabei stellte sich heraus, dass dieser Hai im Alter von 46 Jahren starb.




Megalodon-Babys wurden größer als erwachsene Menschen, indem sie ihre Geschwister im Mutterleib aßen. DePaul Universität / Kenshu Shimada

Durch einen Blick auf die Schichten konnte das Team sehen, wie groß dieser Wirbel war, als der Hai geboren wurde. Erstaunlicherweise impliziert die geschätzte Größe am ersten Wachstumsring, dass der Hai bei der Geburt sechs Fuß groß war, was bedeutet, dass er bei der Geburt größer war als ein durchschnittlicher erwachsener Mensch.

Einige Haie legen Eier, während andere junge Menschen zur Welt bringen. Die meisten Haie schlüpfen jedoch Eier in der Mutter , wo sich die Brut vom Eigelb und den Flüssigkeiten ernährt, die es absondert, bis sie vollständig geboren sind.

Die enorme Schätzung der Geburtsgröße für diesen speziellen Megalodon liefert starke Beweise dafür, dass diese Art dieselbe Fortpflanzungsart hatte, mit viel Investition in eine kleinere Anzahl großer Nachkommen. Das dunkle Geheimnis des Megalodons ist, dass der sich entwickelnde Fisch viel gegessen haben muss, um diese Größe im Mutterleib zu erreichen.

Weiterlesen: The Meg: Der Fossilienbestand des Ozeans ist eine Fundgrube für potenzielle Monsterfilme

Ihre Brüder und Schwestern essen

Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese neue Studie argumentiert, dass das Wachstum der Babys durch Kannibalismus ihrer unübertroffenen Geschwister angetrieben wurde, einem unheimlichen Förderband mit proteinreichen Snacks für hungrige Welpen.

Es ist nicht genau bekannt, wie viele Megalodon-Embryonen produziert wurden. In Riesenhaien heute, Millionen von Eiern werden hergestellt und zur Befruchtung geschickt. Die geschlüpften Embryonen beginnen, die umliegenden Eier zu fressen, und in einigen Fällen, wie zum Beispiel dem Sandtigerhai, fressen sie auch andere Embryonen. Haie können einen oder mehrere Welpen in jedem ihrer beiden Gebärmutter halten, daher ist es wahrscheinlich, dass mindestens zwei Megalodons gleichzeitig geboren wurden.

Dieser grimmige Überlebensmechanismus ist nicht einzigartig. Alle lebenden Haie der lamniforme Ordnung , eine Gruppe von Weißen Haien, Makrelenhaien und Fuchshaien, Verwenden Sie diese Strategie , die es seit mindestens 70 Millionen Jahren gibt.

Diese Studie schätzt auch konservativ die Lebenserwartung der Spezies im Alter von 88 bis 100 Jahren anhand ihrer Wirbelsäulendaten und etablierten Zahnwachstumsmuster. Dies steht im Einklang mit dem geschätzten Alter von Weißen Haien und Walhaien, aber sie machen keine Aufzeichnungen 500 Jahre alte Grönlandhaie , bekannt dafür, auf dem langsamen Weg der kalten Nordsee zu leben.

Es scheint, dass der Beginn des Lebens eines Megalodons eine Geschichte aus zwei Hälften war. Sie wurden von einer wundervollen Mutter beschützt, die ihren Welpen Zeit und Energie opferte, während sie im Mutterleib Chaos anrichtete.

MENAFN10012021000199003603ID1101415385

Haftungsausschluss: MENAFN stellt die Informationen „wie sie sind“ ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung. Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit, den Inhalt, die Grafiken, Videos, Lizenzen, die Vollständigkeit, die Rechtmäßigkeit oder die Zuverlässigkeit der Informationen in diesem Artikel. Wenn Sie Beschwerden oder Urheberrechtsprobleme in Bezug auf diesen Artikel haben, wenden Sie sich bitte an den oben genannten Anbieter.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.