Welt

Rennen gegen die Zeit, um das vermisste indonesische U-Boot mit nur noch wenigen Tagen Sauerstoff zu finden

Indonesien sagte, mehrere Länder hätten auf Hilfsanfragen geantwortet, wobei Malaysia und Singapur Schiffe schickten und Australien “in jeder Hinsicht Hilfe anbot”.

Bei einer Luftsuche wurde ein Ölteppich in der Nähe des Tauchplatzes des U-Bootes gefunden, und zwei Marineschiffe mit Sonarfähigkeit waren eingesetzt worden, um die Suche zu unterstützen.

Die Ölpest könnte auf eine Beschädigung des Schiffes hinweisen oder ein Signal der Besatzung sein, sagte die Marine.

Stabschef Yudo sagte, die Behörden hätten ein Objekt mit “hoher Magnetkraft” gefunden, das in einer Tiefe von 50 bis 100 Metern schwebte.

Modernisierung “notwendig”

Indonesien hat versucht, seine Verteidigungsfähigkeiten zu modernisieren, aber ein Teil seiner Ausrüstung ist alt und es gab in den letzten Jahren tödliche Unfälle.

Verteidigungsminister Prabowo Subianto sagte, es sei “absolut”, dass Indonesien seine Verteidigungsausrüstung schneller modernisiert, schlug jedoch nicht vor, dass es Probleme mit dem vermissten Schiff gebe.

Der Sprecher der Marine, Julius Widjojono, sagte gegenüber KompasTV, dass das dieselbetriebene U-Boot, das unter Wasser mit elektrischen Batterien betrieben wird, eine Tiefe von 250 bis 500 Metern erreichen kann.

“Mehr als das kann ziemlich tödlich und gefährlich sein”, sagte der Sprecher gegenüber KompasTV.

Das Wasser in der Region ist flacher als in anderen Teilen des Archipels, kann aber dennoch Tiefen von über 1.500 Metern erreichen.

Die Marine sagte am Mittwoch, dass es während des statischen Tauchens zu einem Stromausfall gekommen sein könnte, der zu Kontrollverlust geführt und die Durchführung von Notfallmaßnahmen verhindert hätte, wenn das Schiff in eine Tiefe von 600 bis 700 Metern fällt.

Militärchef Hadi Tjahjanto teilte Reuters am Mittwoch mit, dass der Kontakt zum U-Boot um 4:30 Uhr morgens unterbrochen worden sei und eine Suche 96 km von Bali entfernt im Gange sei.

READ  Berg-Karabach-Konflikt: Armenier zünden ihre eigenen Häuser an

Indonesien hatte in der Vergangenheit eine Flotte von 12 U-Booten aus der Sowjetunion gekauft, um die Gewässer des riesigen Archipels zu patrouillieren.

Es sind jetzt fünf in Betrieb: die beiden in Deutschland gebauten U-Boote vom Typ 209 und drei neuere südkoreanische Schiffe.

Reuters

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close