sport

Real Madrid ist zum 34. Mal Meister des spanischen Fußballs

Real Madrid hat die spanische Fußballmeisterschaft 34 Mal am Tag vor Saisonende gesichert. Der Rekordmeister gewann am Donnerstagabend mit 2: 1 (1: 0) gegen den FC Villarreal und gewann den ersten Titel seit drei Jahren. Für das Königreich ist es die dritte Meisterschaft in den letzten zwölf Jahren. Er hatte vier der fünf jüngsten Titel der Liga FC Barcelona geholt.

Vor dem letzten Spieltag am Sonntag liegt die Mannschaft von Trainer Zinédine Zidane sieben Punkte vor der Abwehr des Meisters Barcelona und kann nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden.

Die zweitplatzierten Katalanen verloren unerwartet 1: 2 (0: 1) gegen CA Osasuna. Es war Barcelonas erste Niederlage seit dem Beginn der spanischen Liga nach dem Ende der Krise in Corona. Aber ein Sieg hätte auch Barcelona nicht geholfen. Nur wenn Real in den letzten beiden Spieltagen ausgerutscht wäre, hätte Barcelona die Chance gehabt, den Titel zu gewinnen.

“Dies ist der Preis für unsere Arbeit und unsere Ausdauer. Wir haben die gesamte Arbeit seit dem Neustart geplant. Es war nie einfach, aber wir sind ruhig geblieben”, sagte der wahre Kapitän Sergio Ramos gegenüber dem spanischen Fernsehen.

Real hatte die wachsende Zahl von im Sinn Coronavirus– Im Falle eines Spiels fordert er seinen Anhang auf, die üblichen Feierlichkeiten am Brunnen von Cibeles aufzugeben. Die Liga, der Fußballverband und die Behörden warnten ebenfalls davor, die geltenden Maßnahmen einzuhalten.

Barcelona subventioniert, Real mit dem besten Gewinner

Bevor die Meisterschaft im Juni erneut begann, lag Barça zwei Punkte vor Real, doch dann hinterließ das Team von Quique Setien viele Punkte. Real hingegen hat seit Spielbeginn alle zehn Spiele gewonnen.

READ  Die neuen Dinamo-Trikots sind endlich da: So wird SGD nächste Saison spielen!

Im Alfredo Di Stefano-Stadion, in dem Real seit seiner Wiederaufnahme alle Heimspiele bestritten hat, ebnete Karim Benzema (29., 77. / Foul) den Weg zum Sieg. Der Urteilsstreik war umstritten, die erste ungerade Hinrichtung. Ramos fiel nach einem leichten Kontakt mit seinem Gegner im Strafraum unter, doch Schiedsrichter Alejandro Hernández entschied sich für einen Elfmeter.

Ramos selbst startete, bewegte den Ball aber nur kurz nach vorne. Benzema drang in den Strafraum ein und verwandelte das Modell in einen 2: 0-Zweifel. Das Tor wurde nicht gezählt, da Benzema im Strafraum zu früh gestartet war. Während der Wiederholung startete der Franzose sich selbst und traf das untere linke Tor. Villarrelas Iborra (84.) stellte die Verbindung her.

In Barcelona waren Osasuna Jose Arnaiz (16.) und Roberto Torres (90. + 4) erfolgreich, der Barça-Star Lionel Messi (62.) vorübergehend mit einem direkt umgewandelten Freistoß ausgeglichen. Die Gäste beendeten das Spiel nach der roten Karte gegen Enric (75.) mit nur zehn Männern.

Symbol: Spiegel

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close