Wissenschaft

Planetare Studien zeigen, dass eine Änderung der Umlaufbahn des Jupiter die Erde noch bewohnbarer machen würde

Eine neue Studie von Forschern der UC Riverside erstellte detaillierte Modelle zu Daten des Sonnensystems, wie es heute erscheint, sowie Alternativen zum Sonnensystem mit einer etwas anderen Umlaufbahn. Ein alternatives Sonnensystem hat sich als effektiv erwiesen, um die Erde mehr zu machen bewohnbardurch einfaches machen Jupiter’s Job exzentrischer. Damit haben die Forscher offenbar den lang gehegten Glauben widerlegt, dass jede Änderung der Jupiterbahn der Erde schaden würde.

„Wenn Jupiters Position gleich bliebe, aber die Form seiner Umlaufbahn sich änderte, könnte dies die Bewohnbarkeit dieses Planeten erhöhen“, sagte Pam Vervoort, UCR-Erd- und Planetenwissenschaftlerin und Hauptautorin der Studie.

Derzeit ist die Erdoberfläche für viele bekannte Lebensformen bewohnbar. Wenn Jupiters Umlaufbahn jedoch exzentrischer wäre, könnte dies eine Umlaufbahn für die Erde schaffen, die sie manchmal näher an die Sonne zieht. Dies würde die Landschaft von Regionen auf der Erde, die derzeit unter dem Gefrierpunkt liegen, durch steigende Temperaturen in eine lebenswertere Klimazone verändern. Dieses neue Ergebnis wurde kürzlich im Astronomical Journal veröffentlicht und „stellt zwei lange gehegte Annahmen über unser Sonnensystem auf den Kopf.

„Viele sind davon überzeugt, dass die Erde der Inbegriff eines bewohnbaren Planeten ist und dass jede Änderung der Umlaufbahn des Jupiter, weil es sich um einen massereichen Planeten handelt, nur schlecht für die Erde sein kann“, erklärt Vervoort. „Wir zeigen, dass beide Annahmen falsch sind.“

Die neue Erkenntnis ist ermutigend, da Forscher und Wissenschaftler nach anderen bewohnbaren suchen Exoplaneten um andere Sterne.

Der Astrophysiker Stephen Kane sagt, dass das erste, worauf man bei einem bewohnbaren Exoplaneten achten muss, die Entfernung zwischen einem Stern und einem Planeten ist, um festzustellen, ob auf seiner Oberfläche genug Energie für flüssiges Wasser vorhanden ist. Wasser an der Oberfläche zu haben, ist jedoch nur eine einfache erste Metrik. Es zeigt nicht die Umlaufbahn eines Planeten oder die saisonalen Schwankungen an, denen er ausgesetzt sein kann.

Siehe auch  Der X-Faktor in der EU-Debatte über neue Genomtechniken - EURACTIV.com

Während Teleskope mehr als in der Lage sind, die Umlaufbahn eines Planeten zu erkennen, gibt es viele andere Faktoren, die eine Rolle bei der Fähigkeit von Planeten spielen können, Leben zu erhalten. Wie stark der Planet zu seinem Mutterstern hin oder von ihm weg geneigt ist, würde sich darauf auswirken, wie warm oder kalt die Oberfläche eines Planeten tatsächlich ist.

In einem anderen Modell konnten die Forscher außerdem feststellen, dass eine Annäherung des Jupiter an die Sonne zu einer extremen Neigung der Erde führen würde, was wiederum dazu führen würde, dass „große Bereiche der Erdoberfläche einfrieren“.

Unter dem Strich ähnelt die Umlaufbahn eines riesigen Planeten Jupiter ist entscheidend, um mehr über die Bewohnbarkeit anderer Planeten in anderen Systemen zu erfahren. Kane betont: „Es ist wichtig zu verstehen, welchen Einfluss Jupiter im Laufe der Zeit auf das Klima der Erde hatte, wie sein Einfluss auf unsere Umlaufbahn uns in der Vergangenheit verändert hat und wie er uns in Zukunft erneut verändern könnte.“

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close