sport

SVG verdoppelt den Berg

Shane van Gisbergen hat einen dominanten Lauf des Repco Mt Panorama 500 absolviert, wobei der Red Bull Ampol Racing-Fahrer im zweiten Rennen zum Sieg fuhr.

Van Gisbergen fühlte sich am Berg zu Hause, als es am Wochenende darauf ankam. Mit zwei Siegen und einer Pole Position etablierte er sich als Favorit in der Meisterschaft 2021.

Am Sonntag, van Gisbergen überquerte die Linie mit einem Vorsprung von 6,1 Sekunden auf Cameron Waters, was den Eröffnungston anführte.

Chaz Mostert verzeichnete ein 60. Karriere-Podium mit einem dritten Platz für Walkinshaw Andretti United, wobei die ersten drei das Podium beim Bathurst 1000 im letzten Oktober widerspiegeln.

Waters zog van Gisbergen von der Linie und kam früh ins Spiel, aber die # 97 verdunkelte jede Bewegung des # 6 Monster Energy Mustang.

In Runde 8 hatten mehrere Mittelfeldspieler BP Ultimate Pit Lane zum ersten Mal besucht, darunter James Courtney.

In Runde 9 fand der Champion der Serie 2010 die Mauer beim Cutting, als Courtney seinen # 44 Boost Mobile-Eintrag rückwärts und in den Ruhestand führte.

Die Boxenmauer der Triple Eight reagierte und Jamie Whincup landete in einer Box, während Will Davison in der nächsten Runde anhielt.

Van Gisbergen blieb in der Nähe von Waters, aber für die Stopps des Führenden hatte sich die Marge von 0,5 auf 1,2 Sekunden erhöht.

WAU blinzelte und überholte Mostert in Runde 12, wobei der Bathurst 1000-Sieger von 2014, Anton De Pasquale, nach seinem Stopp sprang.

In Runde 14 kam van Gisbergen von der Strecke, während Waters in der nächsten Runde von der Führung nach vorne kam.

READ  Cricket: Die Rekordserie von White Ferns setzt sich mit einer Niederlage gegen England im zweiten ODI fort

Als Waters sich dem Rennen wieder anschloss, schoss Van Gisbergen am schwarzen Ford vorbei und gewann die Führung zurück, die er auf den ersten hundert Metern des Rennens verloren hatte.

Von dort aus streckte der Kiwi seine Beine und baute einen Vorteil auf, indem er in 2:06 Sekunden in aufeinanderfolgenden Runden feuerte.

Wateren gab sein eigenes Tempo vor, aber die Marge begann zu wachsen, als Van Gisbergen weiterhin violette Sektoren festlegte.

Beide Fahrer verzeichneten in Runde 18 Runden von 2: 06s, aber van Gisbergens schnelle 2: 06.3708s im Vergleich zu Waters ‘2: 06.9218 bedeuteten, dass der Kader # 97 den Sieg verlieren konnte.

In Runde 22 führte Mostert eine Reihe von Autos, darunter Davison, Whincup und Andre Heimgartner, für ihre zweiten Stopps auf die Strecke.

Das führende Duo sowie De Pasquale gingen eine Runde später in die Runde und gaben Mark Winterbottom das Kommando.

Bis zur zweiten Runde der Stopps hatte Van Gisbergen auf Waters einen Vorsprung von 4,2 Sekunden.

Nach den Stopps, 10 Runden vor Schluss, war der Vorsprung auf 5,3 Sekunden ausgeblasen worden.

Mostert war allein auf dem dritten Platz, fast neun Sekunden vor der Führung, und Davison übergab Whincup nach einem Fehler in der letzten Kurve den sechsten Platz.

Der erste bis zweite Vorsprung endete in den letzten Runden bei etwa 5,8 Sekunden, mit einem Zielvorsprung von etwas mehr als sechs Sekunden.

Mostert konnte Waters nicht überholen und lag am Ende des Rennens 8,6 Sekunden zurück, während De Pasquale und Winterbottom die Top 5 vervollständigten.

Whincup verbesserte sich von seinem Ergebnis am Samstag um einen Platz auf den sechsten Platz, Davison 1.2s auf dem siebten Platz.

READ  Horner hofft, dass Mercedes Albons Rückkehr in die F1 nicht blockieren wird

Es war der 42. Sieg in seiner Karriere für Van Gisbergen, der die ländliche Rennstrecke in New South Wales mit einer maximalen Distanz von 300 Punkten verlassen wird.

“Das ist ein Mannschaftssieg, ein Strategiesieg, das Auto war großartig”, sagte er.

“Leider können wir auf der Strecke nicht kämpfen, deshalb mussten wir versuchen, sie in der Boxengasse zu gewinnen, und das haben wir getan.”

„Dieser mittlere Stint war verrückt. Es war so cool, ein so gutes Auto zu bekommen und saubere Luft einzudrücken.

“Dank meines Teams, Red Bull Ampol Racing. Ein großartiger Start in das Jahr.

[Engineer David] Cauchi hat mich nur gebeten, die Lücke zu schließen. Normalerweise kümmert man sich um die Reifen und das Zeug.

„Ich hatte acht Runden mit diesen Reifen zu fahren, also immer Qualifikationsrunden.

„Es war ziemlich cool zu sehen, wie ein unterdurchschnittliches Energy-Drink im Spiegel kleiner wurde!

“Es ist großartig, und auch hier wieder Fans zu haben. Hier mit einer Atmosphäre zu gewinnen, ist auch großartig.”

Van Gisbergen wird in der nächsten Runde 33 Punkte Vorsprung auf Mostert haben, Winterbottom liegt mit 69 Punkten auf dem dritten Platz.

Der viertplatzierte Davison ist der einzige andere Fahrer innerhalb von 100 Punkten vor van Gisbergen, Whincup Fünfter mit 102 Punkten Rückstand.

Das Feld der Repco Supercars Championship kehrt vom 21. bis 22. März für den Penrite Oil Sandown SuperSprint nach Victoria zurück.

Die Veranstaltung wird live auf Foxtel und dem Seven Network übertragen und auf Kayo gestreamt. Sehen Sie hier das vollständige TV-Programm.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close