Welt

“Noch vier Jahre”: Die Parallelwelt der Trump-Anhänger

‘Wir wollen Amerika. Wir wollen Amerika zurück “, sagt Lisa Peterson. Die Dame mittleren Alters trägt einen roten Anzug und auf ihrem rechten Revers befindet sich ein “Team Trump” -Knopf. Und sie ist sich der politischen Zukunft der USA ziemlich sicher. Donald Trump bleibt Präsident, sagt Peterson fest. Warum? ‘Weil ich es glaube. Und ich stelle meine Überzeugungen nicht in Frage. Was aber, wenn der Demokrat Joe Biden am 20. Januar 2021 als neuer Präsident vereidigt wurde? “Ich glaube nicht, dass es dazu kommen wird.”

“Bob”, der seinen Nachnamen nicht nennen will, sieht das genauso. “Lass uns Amerika wieder fromm machen” ist seine rote Baseballkappe, die auf Trumps Slogan “Make America Great Again” basiert. Wer wird im Januar den Amtseid des Präsidenten ablegen? “Donald Trump”, sagt “Bob”. Und wer hat die Wahlen in Georgien gewonnen? Auch hier hat der Verfechter der amerikanischen Angst vor Gott eine solide Position. Seine Antwort lautet “Donald Trump”.

Bob, Verfechter amerikanischer Hingabe

Quelle: Daniel Friedrich Sturm

Willkommen bei den Trump-Fans, in der Parallelwelt der Anhänger des amtierenden US-Präsidenten, der einen Monat nach der Wahl immer noch keine Niederlage eingestanden hat. In der Welt basteln an Trumps steilen Thesen (“Ich habe gewonnen”), groben Betrugsvorwürfen und verschiedenen Verschwörungstheorien.

Lisa Peterson und Bob sind zwei von ungefähr 400 Personen bei einem Treffen, das am Freitagnachmittag in Savannah, Georgia, von dem amtierenden Vizepräsidenten Mike Pence abgehalten wurde. Es ist 23 Grad Celsius, etwas Wind. Whitney Houstons “Ich will jemanden tanzen” donnert aus den Lautsprechern. Das Publikum wartet geduldig darauf, dass Pence Air Force Two eine Stunde zu spät fliegt, und die Maschine bleibt praktisch neben der Sprechplattform stehen.

Lisa Peterson: Weil ich es glaube."

Lisa Peterson: Weil ich es glaube.

Quelle: Daniel Friedrich Sturm

In Georgien gilt neben allen Verschwörungstheorien Folgendes: Nach der Wahl ist vor der Wahl. Innerhalb eines Monats werden zwei Senatoren abstimmen. Wenn die beiden amtierenden Republikaner bei dieser zweiten Wahl ihre Sitze verlieren, wird ihre Mehrheit verabschiedet. Dann ist es 50:50 Uhr – und die 56-jährige demokratische Vizepräsidentin Kamala Harris würde den Ausschlag geben.

Das Dumme ist für Republikaner in Georgia: Joe Biden, 78, hat gerade die Wahl in ihrer Hochburg in Georgia gewonnen – extrem eng, mit einem Vorsprung von etwa 11.000 Stimmen. Plötzlich ist der ehemalige GOP-Staat ein Schlachtfeld, auf dem sich beide Seiten gleichberechtigt treffen.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu kommunizieren oder diese anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Gouverneur Brian Kemp, ein Republikaner, bestätigte die Wahlergebnisse. Der georgische Innenminister Brad Raffensberger, ein Republikaner, bestreitet seit Wochen Trumps Betrugsvorwürfe. Der Präsident nennt seinen Parteifreund daher jetzt einen “Volksfeind”.

In Georgia will Trump natürlich sein erstes Treffen seit den Wahlen am kommenden Samstag abhalten. Der amtierende Präsident hat am Samstagabend (Ortszeit, Sonntagmorgen MEZ) zu einem „Siegtreffen“ auf dem Regionalflughafen Valdosta eingeladen. Ebenfalls anwesend: zwei Senatoren, Kelly Loeffler (50) und David Perdue (70). Die beiden kämpfen um die Loyalität gegenüber Trump. Sie baten ihren eigenen Innenminister, zurückzutreten, weil er Biden zum Sieger erklärte.

Lesen Sie auch

Bald Präsident im Ruhestand: Donald Trump

Der offizielle Anlass des Treffens ist das Senatsrennen. Für den amtierenden Präsidenten ist es jedoch am wichtigsten, seine eigene Zukunft zu vergolden. Welche Botschaft möchte Trump vermitteln? Wird er an seiner offiziellen Position festhalten, dass er die Präsidentschaftswahlen gewonnen hat? Oder schafft er einen Ausweg aus der Verwirrung, die er geschaffen hat, obwohl er einen nachträglichen Gedanken hat?

Die Republikaner befürchten, dass Trumps anhaltende Vorwürfe des Wahlbetrugs die republikanischen Bürger Georgiens am Wählen hindern könnten. Zwei weitere Schläge auf den Hals am 5. Januar 2021 würden die Republikanische Partei erheblich verletzen.

Trump ist vielleicht nur ein lahmer Entenpräsident, ein Staats- und Regierungschef, der das Weiße Haus in 46 Tagen verlassen muss. Aber seine Worte zählen, weil sie diese faktenfreie Parallelwelt geschaffen haben, in der sich viele Republikaner bequem niedergelassen haben. Trump-Fans nehmen jedes Wort, das ihr Meister sagt, auf den ersten Blick, zitieren es oft wörtlich und versuchen, es als seine eigene Weisheit zu verkaufen.

Air Force Two, direkt auf dem Rallye-Gelände

Air Force Two, direkt auf dem Rallye-Gelände

Quelle: Daniel Friedrich Sturm

Lisa Peterson zum Beispiel, die Dame mit dem ‘Team Trump’-Abzeichen auf dem roten Anzug. Was hält sie von dem von Republikanern geführten Staat Georgia, der Bidens Wahlsieg bescheinigt? „Die Medien legen den Präsidenten nicht offen. Das ist nicht das Verfahren. Und dass Innenminister Raffensberger von einem Biden-Sieg spricht? “Du kannst sagen was du willst.” Dann spricht Peterson über Wahlbetrug und wie “unamerikanisch” das alles ist.

Der frommere “Bob” beklagt sich auch über “Betrug” bei den jüngsten Wahlen. Dieser Betrug muss ein Ende haben, sonst “werden wir unser Land verlieren”. Er verwendet einen wörtlichen Satz von Trump, nach dem man “die gesetzlichen Stimmen zählen” muss.

Und wie bei Trumps Slogans geht es immer um alles: “Als Amerikaner müssen wir jetzt aufstehen, sonst verlieren wir unsere Freiheit.” Und was sagen Sie zu Herrn Raffensberger, dem republikanischen Innenminister? “Wir nennen solche Leute: Republikaner nur beim Namen.” Das ist auch Trumps Wortschatz. Raffensberger hat “schmutzige Sachen”, da ist Geld im Spiel mit dem Mann.

Lesen Sie auch

Fox News 'Tucker Carlson Tonight' 3. Juni

Amerikanischer Moderator Tucker Carlson

Die Strategie von Trump, den Republikanern und seinem persönlichen Anwalt Rudy Giuliani mit Betrugsvorwürfen und – mehreren Dutzend erfolglosen – Klagen, um das Märchen vom Wahlsieg am Laufen zu halten? Wenn er das Weiße Haus evakuieren muss, will Trump es mit der groben Behauptung kombinieren, dass nicht alles gut gelaufen ist. Für ihn hat sich diese Strategie bisher auch finanziell ausgezahlt.

Trump hat seit dem Wahltag Spenden in Höhe von 207,5 Millionen US-Dollar gesammelt. Seine Kampagne bombardierte Anhänger mit E-Mails und Textnachrichten. Willst du Freitag probieren? “Die Entlassung ist entscheidend, um AMERIKA von links zu retten, und ich zähle darauf, dass SIE aufstehen und sicherstellen, dass wir das Geld haben, um vorwärts zu kommen”, lautete eine dieser E-Mails.

Lesen Sie auch

Bildung, Fortschritt und bürgerliche Werte sind in den Vereinigten Staaten unten rechts weit verbreitet - wie einst links

Pünktlich zum Tag vor seinem Besuch in Georgia forderte Trumps Wahlkampfteam eine vollständige Wiederwahl bei den Präsidentschaftswahlen in Georgia. Die Gründe “erhebliches, systematisches Fehlverhalten, Betrug und andere Unregelmäßigkeiten”. Angesichts des begrenzten Ergebnisses läuft in Georgien bereits eine zweite Nachzählung.

Trumps Parallelwelt ist am Freitag vor und während der Pence-Rallye auch am Rande des Flughafens Savannah zu sehen. Die beiden Wahlen zum Senat sind auch der Grund. “Noch vier Jahre”, “Noch vier Jahre”, schreit das Publikum, als Pence vor dem Rednerpult steht. Vier Jahre – so lange dauert die Amtszeit des Präsidenten und des Vizepräsidenten. Eine der Senatswahlen ist außerplanmäßig, das Amt läuft in zwei Jahren aus. Wie üblich ist der andere Senatsposten sechs Jahre alt.

Großmeister die halbe Wahrheit: Mike Pence spricht

Großmeister die halbe Wahrheit: Mike Pence spricht

Quelle: Daniel Friedrich Sturm

Pence (“Ich bin auf Präsident Trumps Seite”) ist die halbe Wahrheit eines Großmeisters. Trump erhielt bei den Wahlen am 3. November 74 Millionen Stimmen, sagt er. Biegen Sie rechts ab. Aber er würde lieber die Tatsache ignorieren, dass 81 Millionen Amerikaner für Biden gestimmt haben.

Er erwähnt auch nicht die Dutzende gescheiterter Klagen. Das Spiel geht weiter, “in Georgia und vor Gericht”. Und dann, in Trumps ursprünglichem Zitat: “Jede legitime Stimme muss gezählt werden, jede illegale Stimme muss abgelehnt werden.”

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts anhören

Für unsere WELT-Podcasts verwenden wir den Player des Anbieters Podigee. Wir benötigen Ihre Zustimmung, damit Sie den Podcast-Player sehen und mit Inhalten von Podigee und anderen sozialen Netzwerken interagieren oder diese anzeigen können.

Pence ist Trump streng treu und hat weder seine Niederlage eingestanden noch seine Nachfolgerin Kamala Harris eingeladen (wie es Vizepräsident Biden unmittelbar nach den Wahlen 2016 mit ihm getan hat). Umso interessanter ist es, was Pence bei diesem Treffen nicht sagt. Er sagt weder “Wir haben die Wahl gewonnen” noch “Joe Biden hat die Wahl verloren”. Er sagt auch nicht: “Ich werde Vizepräsident bleiben” oder “Kamala Harris wird kein Vizepräsident”.

Im Namen des Präsidenten fordert er Pennies und Kampagnen für die Wiederwahl der beiden republikanischen Senatoren. Dann lässt er einen Kommentar fallen, der lehrreich ist, weil er das Ende der Macht einer Person anzeigt. Pence verteidigt die republikanische Mehrheit im Senat und warnt, dass “die letzte Verteidigungslinie sein könnte”.

READ  Jill Biden: Das sind die besonderen Eigenschaften der neuen First Lady

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close