sport

Neuseeland gegen Australien: Devon Conway leuchtet unter Hagleys neuen Lichtern am hellsten

Devon Conway ist in der Art von Schlag, von der jeder Cricketspieler träumt.

Conway lieferte eine weitere Klinik unter den hellen Lichtern von Hagley Oval aus, als Neuseeland einen erfolgreichen Start in die trans-Tasman T20-Serie gegen Australien erzielte.

Vor etwas mehr als 9.000 Fans warf Conway am Montag bei Neuseelands dominantem 53-Run-Sieg ungeschlagen 99 von 59 Bällen – der erste Nationalspieler, der unter Hagleys neuem Licht spielte.

SPARK SPORT

Devon Conway spielte im Strike Fold und dann auf dem Feld, als sich die Black Caps für Australien als zu stark erwiesen.

Dies war ein erschreckender Tag in Christchurch am 10. Jahrestag des Erdbebens vom 22. Februar, und Conway schenkte der Canterbury-Menge einen Leckerbissen.

WEITERLESEN:
Black Caps vs Australia: Die brennenden Fragen, die zur Rückkehr des internationalen Cricket führen
Quarantäne für Hagleys helle Lichter: Black Caps erwarten keinen Rost von Australien
Black Caps gegen Australien: Martin Guptill gewinnt das Vertrauen der Wähler, Finn Allen im Standby

Der in Südafrika geborene Conway, der in seinem ersten Sommer Neuseeland vertreten durfte, hat es irgendwie: Er sieht es als Wasserball.

Er startete und verankerte die Innings mit einer brillanten 99 nicht aus. Ein Jahrhundert hatte sich die Karten angesehen, nachdem er Kane Richardson beim vierten und fünften Ball des letzten Balls mit sechs und vier getroffen hatte, aber er konnte nur einen Schlag vom letzten Ball fallen lassen.

Der Neuseeländer Devon Conway wird am Montag in seiner ungeschlagenen 99 gegen Australien einen Sweep Shot spielen.

John Davidson / Fotosport

Der Neuseeländer Devon Conway wird am Montag in seiner ungeschlagenen 99 gegen Australien einen Sweep Shot spielen.

Sein großartiger Schlag war dringend erforderlich, nachdem die beige gekleideten Black Caps auf 19: 3 zusammengebrochen waren, nachdem sie vom australischen Skipper Aaron Finch eingesandt worden waren.

Conway war der erste neuseeländische Schlagmann, der fünf aufeinanderfolgende halbe Jahrhunderte lang T20 erzielte, nachdem er im Super Smash für Wellington vier Mal hintereinander getroffen hatte.

Dazu gehörte eine herausragende 93, die im Super Smash-Finale gegen Canterbury nicht herauskam, um die Firebirds zum Titel zu führen. Conways letzte fünf T20-Innings sorgen für schöne Kerben: 99 *, 93 *, 91 *, 69 * und 50.

Die Verfolgungsjagd des Australiers begann sauer, als der kämpfende Finch beim fünften Ball mit einem Treffer von Tim Southee entfernt wurde.

Devon Conway und Trent Boult feiern, nachdem sie am Montag den australischen Debütanten Josh Philippe entlassen haben.

Kai Schwoerer / Getty Images

Devon Conway und Trent Boult feiern, nachdem sie am Montag den australischen Debütanten Josh Philippe entlassen haben.

Conway konnte sich nicht aus dem Spiel heraushalten, brachte die Fliege dazu, Finch wegzuschicken, und fügte im nächsten Over-Rookie Josh Philippe ein weiteres Flyout hinzu, das von Trent Boult abhob.

Matthew Wade gab Boult für sechs in seinem nächsten Spiel auf, ging aber auf den nächsten Ball, um Neuseeland die Führung zu geben, und Australien fiel auf 16-3, was schnell 19-4 wurde.

Die alte Firma von Southee und Boult richtete den frühen Schaden an und eroberte die ersten vier Pforten.

In der Mitte der Verfolgungsjagd war Australien 63-5 und brauchte 12, um zu gewinnen.

Legspinner Ish Sodhi nahm zum ersten Mal vier Pforten in einem T20I – einschließlich des gefährlichen Marcus Stoinis, der acht ging.

Nachdem Australien am Sonntagabend erst um 20.00 Uhr und 23.00 Uhr aus der kontrollierten Isolation hervorgegangen ist, ist es besser für den Hit vor dem zweiten T20 in Dunedin am Donnerstag.

Conway erzielte Läufe zum Spaß, aber es ist das Gegenteil für Teamkollegen Martin Guptill – dessen Position auf der T20-Seite ernsthaft gefährdet ist.

Martin Guptill rennt niedergeschlagen nach einer Ente mit drei Bällen auf Hagley Oval davon.

Kai Schwoerer / Getty Images

Martin Guptill rennt niedergeschlagen nach einer Ente mit drei Bällen auf Hagley Oval davon.

Guptills Schlagprobleme wurden immer schlimmer, als er eine Ente mit drei Bällen bekam.

Er verließ die ersten beiden Lieferungen des ehemaligen Canterbury-Importeurs Daniel Sams und wurde dann entlassen, auf den Punkt gebracht von Ashton Agar.

Es bleibt ein miserabler Sommer für Guptill, der am Samstag feststellte, dass Trainer Gary Stead “eine Million Dollar in den Netzen beobachtet”.

Vor Weihnachten traf Guptill 6, 21 und 19 in der pakistanischen T20-Serie und 34 und 5 gegen die Westindischen Inseln. In vier Innings für Auckland im T20 Super Smash erzielte er um 11:50 Uhr 46 Runs mit einem Highscore von 29.

Der Australier Daniel Sams feiert, nachdem er Martin Guptill im ersten T20 in Christchurch für eine Ente mit drei Bällen gefeuert hat.

Kai Schwoerer / Getty Images

Der Australier Daniel Sams feiert, nachdem er Martin Guptill im ersten T20 in Christchurch für eine Ente mit drei Bällen gefeuert hat.

Guptill, Neuseelands Karriereführer bei T20I-Läufen (2.621), hat seit seinem letzten internationalen T20-halben Jahrhundert gegen England im November 2019 elf Innings verloren.

Er hat schnell keine Chancen mehr, mit Conway oder Glenn Phillips zu eröffnen und Mark Chapman auf Platz 5 später in der Serie einzusetzen, was definitiv an Fahrt gewinnt.

Neuseeland war beim dritten Spiel mit 11: 2 in Schwierigkeiten, als Tim Seifert auf einen Yorker von Jhye Richardson fiel, der im Big Bash so beeindruckend war und 29 Pforten nahm.

Mit Skipper Kane Williamson und dem zuverlässigen Conway in der Falte wollte Neuseeland unbedingt konsolidieren.

Sie taten das Gegenteil und kapitulierten vor 19: 3, wobei Williamson unten zu Wade wechselte.

Conway und Phillips begannen, die Innings stabil zu halten und die Wertung zu beschleunigen, als die Schüsse angeboten wurden.

Phillips brachte seine 50-jährige Partnerschaft mit einer Sechs an Adam Zampa im 11. vorbei.

Das Duo sah aus, als könnten sie in Australien davonkommen, aber Phillips fuhr einen von Stoinis hoch, um den 74-Run-Stand von 51 Bällen zu beenden.

Conway nahm dann die Punktzahl auf und seine Bemühungen im unteren Bereich der Innings machten den Unterschied zwischen den beiden Teams.

AUF EINEN BLICK:

Neuseeland 184-5 (Devon Conway 99no von 59, Glenn Phillips 30 von 20, Jimmy Neesham 26 von 15; Jhye Richardson 2-31, Daniel Sams 2-40) Rhythmus Australien 131 (Mitchell Marsh 45 von 33; Ish Sodhi 4-28, Tim Southee 2-10, Trent Boult 2-22) mit 53 Läufen.

READ  Tour de France: Lennard Kämna und Maximilian Schachmann arbeiten am Etappensieg

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close