Wissenschaft

NASA: Sieben TRAPPIST-1-Planeten in Erdgröße haben wahrscheinlich seltsamerweise dieselbe Materialzusammensetzung

Die NASA beobachtet und untersucht seit langem den Aufenthaltsort eines roten Zwergsterns namens TRAPPIST-1. In diesem Stern bewegen sich zahlreiche Planeten von der Größe der Erde in einem Sonnensystem. Sowie SlashGear berichtet, dass TRAPPIST-1 schätzungsweise 40 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Es gibt ungefähr sieben Pflanzen, die diesen interessanten Stern umkreisen. Die Wissenschaftler waren erstaunt über die Vielfalt dieser Planeten. Diese Woche wurde eine neue Studie veröffentlicht, die zeigt, dass diese Planeten eine ähnliche Zusammensetzung und Dichte haben.

Laut NASA haben die sieben

(Foto: Screenshot YouTube-Video von Professor Dave erklärt)

Über die sieben Planeten TRAPPIST-1

Die Suche nach den Planeten um TRAPPIST-1 begann 2016. Forbes stellt fest, dass es vom NASA Transiting Planets and Planetesimals Small Telescope oder TRAPPIST durchgeführt wurde. Mit dem pensionierten Spitzer-Weltraumteleskop und bodengestützten Teleskopen wurden mehrere Beobachtungen gemacht und aufgezeichnet. Wissenschaftler haben jahrelang die äußeren Aspekte dieser Planeten untersucht. Erst bis vor kurzem wurde die Dichte der Planeten untersucht.

TRAPPIST-1 Sieben Planeten haben eine ähnliche Zusammensetzung, die sich stark von der der Erde unterscheidet

Gemäß NASADie ähnliche Dichte dieser Planeten, obwohl sie unterschiedlich aussehen, bedeutet, dass diese Planeten wahrscheinlich die gleiche Zusammensetzung und das gleiche Verhältnis von Materialien wie Silizium, Eisen, Sauerstoff und Magnesium haben. Darüber hinaus legen diese Ergebnisse nahe, dass sich die Zusammensetzung dieser Planeten von der des EArth unterscheidet, da diese sieben Planeten im Vergleich zur Erde eine um acht Prozent geringere Dichte aufweisen. Daher haben sie möglicherweise nicht das gleiche Verhältnis und die gleiche Art der Materialien.

Vor seiner Stilllegungsmission im Januar 2020 hatte Spitzer das System mehr als 1.000 Stunden lang durchstreift. Die NASA hat die meisten ihrer Werkzeuge mit Hilfe von Hubble und Kepler verwendet, um das Planetensystem zu untersuchen. Bei der Analyse der Ergebnisse kamen sie zu dem Schluss, dass die sieben TRAPPIST-1-Planeten tatsächlich nur sehr geringe Unterschiede aufweisen und nur drei Prozent betragen.

READ  Genau dann, wenn Sie zuschauen sollten, denn der volle 'Super Worm Moon' dieser Woche beleuchtet den Nachthimmel

Weiterlesen: Das römische Weltraumteleskop der NASA konkurriert mit Hubble mit 100-mal MEHR Ultra-Deep-Field-Imaging-Funktionen!

Der Unterschied zwischen diesen Planeten und der Erde beträgt ungefähr acht Prozent und soll auf planetarischer Ebene signifikant sein. TRAPPIST-1-Planeten könnten niedrigere Eisendichten aufweisen, wobei die Studie eine Dichte von etwa 21 Prozent spekuliert, verglichen mit 32 Prozent auf der Erde. Die Studie geht auch davon aus, dass die Planeten möglicherweise keine festen Eisenkerne haben. Die NASA räumt ein, dass die Antwort eine Kombination beider Szenarien sein könnte, einschließlich etwas oxidiertem Eisen.

Auf planetarischer Ebene ist der Unterschied zum Planeten Erde enorm. Der Unterschied von acht Prozent bedeutet, dass die TRAPPIST-1-Planeten eine geringere Eisendichte haben können. Wie die Studie zeigt, könnte ihre Eisendichte im Vergleich zur Erde etwa 21 Prozent betragen. Darüber hinaus stellt die Studie fest, dass die Planeten feste Eisenkegel haben können. Sie legen auch nahe, dass der Pflanzenschmatz etwas oxidiertes Eisen enthält.

Diese Entdeckung des Unterschieds ist ein großer Sprung für die Astronomie, da sieben andere Planeten möglicherweise bewohnbarer oder gefährlicher sein könnten als die der Erde. Die Zusammensetzung dieser Planeten muss noch genauer untersucht werden. Von nun an beginnen Experten, ihre Hypothesen zu diesen Ergebnissen zu verwenden.

In Verbindung stehender Artikel: Hubble findet: Supernova-Überrest von vor 1.700 Jahren Vom Weltraumteleskop entdeckt

Dieser Artikel ist Eigentum von Techtimes

Geschrieben von Nikki D.

Ⓒ 2018 TECHTIMES.com Alle Rechte vorbehalten. Nicht ohne Erlaubnis reproduzieren.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close