Wissenschaft

Mit Hilfe von „C-förmigen Rädern“ kann dieser Rover über anspruchsvolleres Mondgelände klettern

Studententeams sind in weiten Teilen der wissenschaftlichen Gemeinschaft eine unterschätzte Ressource. Sich einem Team anzuschließen, das im College auf ein Ziel hinarbeitet, seien es solarbetriebene Autos oder das Graben von Fischteichen in Afrika, ist eine hervorragende Möglichkeit, technische Fähigkeiten und Projektfähigkeiten zu verbessern und gleichzeitig die Kommunikation und Teamarbeit zu verbessern. Die Luft- und Raumfahrtindustrie beginnt, aus diesen Stärken Kapital zu schlagen, und Studententeams entwickeln spannende Projekte auf der ganzen Welt. Ein neuer Eintrag stammt von Studenten der Technischen Universität Delft in den Niederlanden – ein sechsbeiniger Roboter namens Lunar Zebro mit einer einzigartigen Version von Rädern.

Zebro, kurz für „sechsbeiniger Roboter“ oder sechsbeiniger Roboter auf Niederländisch, wurde ursprünglich 2013 als Konzept entwickelt, an dem Schüler arbeiten konnten. Ursprünglich für terrestrische Anwendungen gedacht, beschloss die Gruppe, die in den letzten fünf Jahren mehr als 120 Studenten umfasste, auch das Lunar Zebro zu entwickeln, mit der ausdrücklichen Absicht, der erste europäische Rover auf der Mondoberfläche zu werden.

Um durch solch unwegsames Gelände zu navigieren, verwendet der Rover ein einzigartiges Fortbewegungssystem, das ursprünglich als RHex-Projekt an der University of Pennsylvania entwickelt wurde. Mit diesen Rädern kann der Rover, der nur die Größe eines A4-Blatts hat, viel größere Hindernisse passieren als Rover mit Rädern in seiner Größenklasse.

Video, das das Lunar Zebro-Projekt beschreibt.
Kredit – ESA

Selbst bei einer so geringen Größe kann der Rover noch eine ganze Reihe von Sensoren auf seiner Plattform unterbringen, darunter zwei benutzerdefinierte Kameras und einen Strahlungssensor. Seine ursprüngliche Mission besteht darin, auf dem Mond einsatzbereit zu bleiben und für einen halben Montag (oder 14 Erdtage) mit den Bodenstationen der TU Delft zu kommunizieren, während es vom Sonnenlicht mit Strom versorgt wird.

Siehe auch  SpaceX plant, im Sommer und Herbst zwei Falcon Heavy-Missionen zu starten - Spaceflight Now

Sicherzustellen, dass der kleine Rover seine Mondherausforderung bewältigen kann, ist eine schwierige Aufgabe. Das Team hat bereits vor Ort in einigen der feindlichsten Umgebungen der Erde getestet, darunter Lavaröhren in Island und an den Hängen der Alpen. Aber der Weltraum bringt noch mehr Herausforderungen mit sich, darunter konstante Strahlung und extreme Temperaturschwankungen, die der Rover nach Ansicht des Teams in seiner aktuellen Konfiguration bewältigen kann.

In dieser Konfiguration kann der Rover an die Mondlandefähre jedes Landes angeschlossen werden, obwohl es nicht den Anschein hat, dass die Studentengruppe eine bestimmte Landefähre für eine Fahrt ausgewählt hat. Sie haben sich auch nicht für einen Zeitplan entschieden, wann dieser Start stattfinden könnte. Aber das hält sie nicht davon ab, bereits Pläne für die nächste Phase zu schmieden.

Update der Projektpräsentation zum Lunar Zebro,
Gutschrift – YouTube-Kanal von NWO Science

In dieser Phase nutzt man einen der Vorteile der geringen Größe des Lunar Zebro – es ist relativ günstig in der Herstellung. Das bedeutet, dass jemand mehr aus ihnen machen kann – und sie dann in einem Schwarm verbinden kann. Das Team der TU Delft ist nicht das einzige Robotik-Team mit dieser Idee, aber das Lunar Zebro-Projekt scheint eine gute Plattform zu sein. Die Verknüpfung mehrerer kleiner Robotersysteme könnte mehr Einblicke liefern als ein einzelner Rover allein.

Aber um mit diesem Teil der Mission voranzukommen, muss das Team zuerst seine erste Mondmission meistern. Hier zeigen sich die Vorteile eines studentischen Teams. Sie werden einen unendlichen Vorrat an Studenten haben, die bereit sind, an dem Projekt zu arbeiten, und das Projekt selbst stärkt den Ruf der TU Delft als Universität, an der Studenten an innovativen Projekten wie diesem arbeiten können. Allerdings rotieren auch diese Studenten nach einer gewissen Zeit weg. Einige haben später ihre eigenen Unternehmen im Bereich der Luft- und Raumfahrt gegründet, aber was noch wichtiger ist, es ermöglicht der Universität selbst, ihren Studenten die wertvolle Erfahrung zu vermitteln, um an Ingenieurprojekten teilzunehmen und diese sogar zu leiten. Eines Tages könnten sie sogar sagen, dass sie an einem Mondrover gearbeitet haben – was an sich schon ziemlich cool ist.

Siehe auch  Das neue Corona-Medikament macht das Corona-Virus innerhalb von 24 Stunden unschädlich

Mehr erfahren:
ESA/TU Delft – Mond Zebra
UT- Masten Space baut eine Mondlandefähre für die NASA. Sie haben gerade Insolvenz angemeldet
UT- Mondrover! Transformieren und ausrollen!
UT- Fünf Rover-Teams ausgewählt, um bei der Erforschung des Südpols des Mondes zu helfen

Hauptbild:
Das Lunar Zebro wird getestet.
Kredit – TU Delft

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close