Wissenschaft

Laut IWG wächst die Nachfrage nach Büroflächen, da britische Unternehmen Hybridarbeiten planen Immobilien

Der Büroflächenanbieter IWG sagte, dass sich die Auslastung seiner Gebäude verbessert und dass er mehr Anfragen von potenziellen Mietern erhält, da er den Beginn der Erholung von der Pandemie aufzeichnet.

Der weltweit größte Arbeitsplatzanbieter, früher bekannt als Regus, gab an, dass Unternehmen, die künftige Hybridarbeiten planen, eine hohe Nachfrage haben, bei der die Mitarbeiter die Woche zwischen ihrem Zuhause und einem Schreibtisch aufteilen, nicht unbedingt in ihrer Zentrale.

Der Optimismus der IWG kam, als sie in den ersten drei Monaten des Jahres den sogenannten “Tiefpunkt” ihrer finanziellen Leistung meldete.

Der Konzernumsatz ging zwischen Januar und März im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 24% auf 528 Mio. GBP zurück, während die Auslastung von knapp 75% auf 66% sank.

Laut IWG litten die Ergebnisse unter dem Vergleich mit den ersten drei Monaten des Jahres 2020, die kurz vor der Sperrung im März stattfanden und das beste Quartal in der Geschichte der Gruppe waren.

Das in Großbritannien notierte Unternehmen, das im vergangenen Monat einen jährlichen Verlust von 620 Mio. GBP für 2020 verzeichnete, gab an, dass die Auslastung im Februar 2021 ihren niedrigsten Stand erreicht habe, hat sich jedoch seitdem verbessert.

“Die Arbeitswelt hat sich durch die Pandemie dauerhaft verändert”, sagte Mark Dixon, CEO von IWG, im Gespräch mit Analysten.

“Die von Unternehmen und Mitarbeitern geforderte größere Flexibilität hat ein dynamisches Marktumfeld geschaffen, in dem wir in den kommenden Jahren wachsen können”, sagte Dixon.

Dixon fügte hinzu, dass die kurzfristige Nutzung seiner Gebäude durch Mitglieder, die über seine App gebucht wurden, vor Covid-19 weniger als 1% der Belegung und des Umsatzes ausmachte, aber die wachsende Nachfrage nach temporären Büromieten bedeutete, dass sie 5% des Umsatzes in ausmachte die Zukunft.

READ  Erster Flug auf dem Mars? Der geniale Hubschrauber bereitet sich auf den Start vor

Die in der Schweiz ansässige IWG erklärte, dass sie mit der Verbesserung der Belegung und der Mieterbindung und der Wiederaufnahme der Serviceerlöse bestrebt sei, die Preise nach Möglichkeit zu erhöhen.

In Ländern, die sich von der Coronavirus-Krise erholt haben, insbesondere in Südostasien, ist die Belegung wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückgekehrt oder hat dieses überschritten, sagte Dixon.

In Großbritannien gab die IWG an, eine starke Nachfrage nach ihren Gebäuden in den Vorstädten Londons zu verzeichnen – dem „Hub-and-Spoke-Modell“ -, da Unternehmen ihren Hauptsitz in der Innenstadt behalten, aber auch kleinere Satellitenbüros in den Regionen oder in der näheren Umgebung haben zu den Häusern ihrer Arbeiter.

Anfang April kündigte die IWG einen Vertrag mit der britischen Regierung an, der es Beamten ermöglichen würde, in private Büroräume in IWG-Gebäuden in 10 Städten einzubrechen.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close