sport

Lewis Hamilton verlor den Sieg gegen Monza

(Motorsport-Total.com) – Als Lewis Hamilton in Runde 21 in die Boxengasse kam, hatte er den Großen Preis von Italien verloren (Formel 1 2020 live im Ticker). Da die Boxengasse zu diesem Zeitpunkt geschlossen war, hätte der Mercedes-Fahrer nicht an die Box kommen dürfen. Das Ergebnis war schwerwiegend: Hamilton erhielt eine 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe für sein Vergehen.

Lewis Hamilton musste als Elfmeter zehn Sekunden an der Box warten Zoomen

Infolgedessen fiel er nach dem Neustart über 20 Sekunden hinter das Feld und musste sich wieder hocharbeiten. Hamilton belegte den siebten Platz, hatte aber nichts mit dem Gewinn des Rennens zu tun. “Ich habe die Signale einfach nicht gesehen und übernehme die Verantwortung für sie”, sagte er nach dem Rennen verärgert.

Lichtsignale hatten den Fahrern signalisiert, dass die Boxengasse wegen Kevin Magnussens gestrandetem Haas geschlossen war. Aber Hamilton übersah dies außerhalb der Parabolica. Sein Team hatte kein Zeichen gesehen oder auf die FIA-Arbeitszeittabelle geschaut, wie Motorsportdirektor Toto Wolff zugibt.

“Das war eine seltsame Kette, die wir etwas früher hätten entdecken sollen”, sagt Wolff. “Die Auswahlmöglichkeiten [der Rennleitung] waren ziemlich ungewöhnlich, aber sie fielen definitiv in den Geltungsbereich der Vorschriften. Einer der Hasen war rechts in der Nähe des Grubeneingangs geparkt, und es gab eine einfache gelbe Flagge. Und elf Sekunden später wurde das Safety Car auf die Strecke geschickt. “”

In roter Phase: Hamilton wurde während der Aufnahme gezeigt

In diesem Moment war auch die Boxengasse gesperrt, was die Rennleitung nicht mit Rot, sondern mit zwei Kreuzen draußen signalisierte. “Einer der Strategen rief ins Radio, als wir in den Brunnen fuhren. Es gab Verwirrung”, sagt Wolff. “Wir konnten die Signale nicht sehen. Es ist nur eine Kette, die Lewis ‘Rennen gebrochen hat.”

READ  Thiago verabschiedet sich mit Spanien von Deutschland

Als das Rennen kurz darauf unterbrochen wurde, ging Hamilton sogar und sprach mit Rennleiter Michael Masi. “Das Team hatte keine Fotos und ich wollte nur sehen, was ich vermisst hatte, weil ich hätte schwören können, dass am Eingang der Grube kein rotes Licht war”, erklärt Hamilton.

Eigentlich wollte er nicht nach Masi, sondern zu den anderen Rennleitern, die die Entscheidungen getroffen hatten. “Sie zeigten mir dann schnell die Aufnahme an Bord. Es gab zwei Signale mit einem X auf ihnen. Ich hatte sie nicht gesehen, weil ich woanders gesucht hatte”, sagte der Brite. “Ich konnte nichts tun, also bin ich gegangen.”

Wolff ärgert sich: Meldung nur auf Monitor Seite 4

Normalerweise hätte das Hamilton-Team warnen können, dass der Boxeneingang geschlossen war, aber Mercedes war sich dessen nicht bewusst. „Wir konnten die Signale der Boxengasse nicht sehen, und wenn der Fahrer sie auch nicht sieht, was ich absolut glaube, ist die einzige Möglichkeit, sie zu hören, auf Seite vier (tatsächlich Seite drei; Anmerkung des Herausgebers). FIA-Kommunikationssystem “, sagt Wolff.

Er ärgert sich: “Niemand schaut in diese Richtung, wenn das Safety Car herauskommt und der Fahrer die Box betreten will. Alles konzentriert sich auf den Boxenstopp.” Als Gegenargument könnte man argumentieren, dass alle anderen Teams – mit Ausnahme von Alfa Romeo – bemerkt haben, dass die Boxengasse geschlossen war, weil alle anderen außer Antonio Giovinazzi draußen geblieben waren.

Tatsächlich entdeckte ein Mercedes-Mitarbeiter die Botschaft des Rennmanagements: “Einer unserer Mitarbeiter im Werk hat sie gesehen. Aber es war zu spät”, sagt Wolff.

Hamilton verwaltet den Schaden

Für Hamilton war der Sieg in Monza trotz einer zuvor dominanten Leistung vorbei. Nach seiner Strafe startete er die letzten 25 Runden des Rennens, 20 Sekunden hinter dem Feld. Von dort konnte er sich auf den siebten Platz vorarbeiten und die schnellste Rennrunde fahren.

READ  Marco Reus ein "Problem" für den BVB

“Das sind gute Nachrichten, denn ich habe es absolut nicht für möglich gehalten”, sagt der Mercedes-Fahrer, dessen Vorsprung in der Weltmeisterschaft bei 47 Punkten bleibt, weil auch die Konkurrenz gescheitert ist. Teamkollege Valtteri Bottas überquerte nur als Fünfter die Ziellinie, Max Verstappen (Red Bull) musste sein Auto an der Box parken.

“Ich nehme das mit und bin dankbar, dass Max keine Punkte bekommen hat”, sagte Hamilton. “Also haben wir heute nicht viel verloren.”

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close