Wirtschaft

Krisenbegünstigter: Nach einem neuen Rekordhoch: Goldman Sachs erhöht Goldpreisprognose | Botschaft

Brsen erholt sich von dem Absturz
Die Unsicherheit über den Fortschritt der Krise bleibt bestehen
Der Goldpreis steigt
Die Analysten von Goldman Sachs erhöhen die Goldpreisprognose

Werbung

l, Gold, handeln Sie alle Waren mit Hebelwirkung (bis zu 30)

Handelswaren mit hoher Hebelwirkung und geringen Spreads. Sie können bereits ab 100,00 mit dem Handel beginnen, um die Auswirkungen des Kapitals von 3.000 Euro zu nutzen!

76,4% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie müssen überlegen, ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, Ihr Geld zu verlieren.

Die Koronpandemie ist seit über einem halben Jahr auf dem Markt. Die meisten Aktienmärkte haben sich seit ihrer Frühjahrspause erholt, aber es besteht immer noch Unsicherheit. Niemand kann also sagen, wann sich die Wirtschaft von der Pandemie erholt hat oder ob es – wie einige Experten vorhersagen – im Herbst eine zweite Welle und mögliche neue Blockaden geben wird.

Während die Corona-Krise die Wirtschaft insgesamt erschüttert hat und einige Aktien aus besonders betroffenen Sektoren stark gefallen sind, gab es in dieser Krise auch Nutznießer. Dies schließt bis 2020 eindeutig Gold ein, für das Anleger in unsicheren Zeiten zunehmend als sicherer Hafen gelten.

Unsicherheiten und Abschreibungsängste

Die Angst vor neuen Rückschlägen für die US-Wirtschaft hat in letzter Zeit zugenommen, da die Zahl der Neuinfektionen in den USA weiter gestiegen ist. Während Zentralbanken und Politiker in großen Industrienationen gegen die Auswirkungen der Pandemie gebetet und die wirtschaftlichen Anreize unterstützt haben – große Hilfspakete sind zusammengekommen -, wachsen die Befürchtungen vieler Anleger vor einer steigenden Inflation.

READ  In Deutschland ist mehr Falschgeld im Umlauf

Angetrieben von “einer möglichen Verlagerung der US-Zentralbank in Richtung eines Inflationstrends vor dem Hintergrund zunehmender geopolitischer Spannungen, zunehmender innerstaatlicher und sozialer Unsicherheit in den USA und einer zweiten wachsenden Welle von COVID-19-bedingten Infektionen” Laut einem Analystenteam von Goldman Sachs unter der Leitung von Jeffrey Currie hat das Wachstum von Gold zu neuem MarketWatch kürzlich die Realzinsgewinne und andere Alternativen zum Dollar übertroffen.

Die Goldproduktion sinkt

Darüber hinaus wirkt sich die Koronakrise auch auf die Goldproduktion aus. Wie von dpa berichtet, verwies der Heraeus-Experte Hans-Gnther Ritter auf die Aussagen des World Gold Council, wonach die Produktion von Minen in den wichtigsten Erzeugerländern im ersten Quartal des Jahres um drei Prozent zurückging, den niedrigsten Wert seit 2015. Es gibt keine Daten für das zweite Quartal des Jahres, aber Heraeus erwartet eine minimale Erholung.

Schwacher US-Dollar

Eine weitere Unterstützung für den Goldpreis ist die aktuelle Entwicklung auf dem Devisenmarkt: Der US-Dollar ist in der jüngeren Vergangenheit aufgrund der Unsicherheit über die weitere Entwicklung der US-Wirtschaft unter Druck geraten. “In Kombination mit einem Rekordniveau der Schuldenakkumulation durch die US-Regierung gab es echte Bedenken hinsichtlich der Langlebigkeit des US-Dollars als Reservewährung”, zitierte MarketWatch das Team von Jeffrey Currie. Gold, das auf dem Weltmarkt in US-Dollar gehandelt wird, wird mit einem schwachen US-Dollar außerhalb der Dollarzone billiger – was die Nachfrage weiter erhöht.

Goldman Sachs mit der neuen Goldpreisprognose

Diese Faktoren führten dazu, dass der Goldpreis in diesem Jahr nach einem vorübergehenden Rückgang im März stetig anstieg. Seit Jahresbeginn ist es um mehr als ein Viertel gewachsen. Vor allem aber sind die Dinge seit Mitte Juni rasant gewachsen, so dass sich Gold im Juli weiter seinem Rekord von September 2011 näherte, der am Montagabend 27 bei 1.921 USD lag Juli dann war sie tatsächlich geknackt.

READ  Wirtschaft: Deutschland steht vor einer V-förmigen Erholung

Dies veranlasste die Experten von Goldman Sachs, ihre Goldpreisprognose von bis zu 2.000 USD aufzugeben – und sie erwarten nun, dass der Goldpreis innerhalb der nächsten 12 Monate auf 2.300 USD steigen wird.

Und Gold ist nicht nur einer der Gewinner als sicherer Hafen in Krisenzeiten, Silber nutzte auch die Marktunsicherheit und stieg erst kürzlich auf den höchsten Stand seit sieben Jahren. Goldman Sachs erhöhte daher die Preissicht für Silber von 22 USD pro Unze auf 30 USD.

Redaksia finanzen.net

Weitere Neuigkeiten zum Goldpreis

Bildquellen: Bulent camci / Shutterstock.com, Sebastian Duda / Shutterstock.com

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close