Donnerstag, Mai 30, 2024

Creating liberating content

IMWM-Benachrichtigungen. Sturmvorhersagen für...

IMWM hat eine Vorhersage meteorologischer Warnungen herausgegeben. In den kommenden Tagen wird...

Justizfonds. Adam Bodnar:...

Justizminister und Generalstaatsanwalt Adam Bodnar gab am Mittwoch bekannt, dass weitere Anträge auf...
Startsport„Klein und gemein“:...

„Klein und gemein“: Sportminister Grant Robertson antwortet auf Kritiker der Transgender-Richtlinien von Sport NZ

Die Kiwi-Gewichtheberin Laurel Hubbard wird bei den Olympischen Spielen in Tokio Geschichte schreiben, indem sie die erste Transgender-Athletin wird, die an den Spielen teilnimmt, aber was bedeutet das für den Sport? AUT Associate Professor Lexie Matheson erklärt. Video / NZ Herald

Sportminister und stellvertretender Premierminister Grant Robertson hält die Gegner der neuen Richtlinien von Sport New Zealand in Bezug auf Transgender-Athleten für „kleinlich und bigott“.

Es kommt, nachdem der frühere stellvertretende Premierminister Winston Peters glaubte, die Richtlinien hätten „eine Ideologie geweckt“, der es an gesundem Menschenverstand fehle und Situationen schaffen würden, in denen Sport für diejenigen, die er als „biologische Frauen“ bezeichnete, unsicher sei.

Das Herold gestern berichtet Die neuen Richtlinien von Sport NZ erlaubte Transgender-Athleten, in dem Geschlecht anzutreten, mit dem sie sich identifizierten, Teil des übergeordneten Prinzips, dass „jeder Neuseeländer das Recht hat, am Sport teilzunehmen und mit Respekt, Empathie und positiver Rücksicht behandelt zu werden“.

Die Richtlinien wurden nach Rücksprache mit Transgender- und Sportgemeinschaften, Akademikern, Forschern und anderen Interessengruppen entwickelt.

Der Leitfaden enthält auch praktische Anregungen für Sportorganisationen und Vereine, um inklusive Einrichtungen zu entwickeln, wie zum Beispiel sanitäre Einrichtungen zur Wahrung der Privatsphäre und geschlechtsneutrale Uniformen.

Einzelne Sportarten könnten auf der Grundlage der Richtlinien ihre eigenen Transgender-Beteiligungsrichtlinien erstellen. Es galt nur für Gemeinschaftssportarten, da Spitzensportarten von internationalen Gremien abgedeckt wurden.

Im gestrigen Artikel stellte Raelene Castle, CEO von Sport NZ, fest, dass die Leitprinzipien nicht als strenge Regeln angesehen würden, da es „nicht möglich sei, einen einheitlichen Ansatz für jeden Kodex bereitzustellen“.

„Unterschiedliche Codes erfordern oder wollen unterschiedliche Herangehensweisen. Welcher Ansatz auch immer gewählt wird, sollte die Leitprinzipien widerspiegeln, da sie die Grundlage für die Unterstützung der Einbeziehung von Transgender-Personen in den Gemeinschaftssport darstellen“, sagte sie.

„Wir erwarten nicht, dass jede Sportorganisation auf Gemeindeebene spezifische Richtlinien für die Inklusion von Transgender erstellt.“

NZ Erster Anführer Winston Peters.  Foto/Mark Mitchell
NZ Erster Anführer Winston Peters. Foto/Mark Mitchell

Peters, auch der Vorsitzende von New Zealand First, veröffentlichte heute eine Erklärung in den sozialen Medien, in der er die Richtlinien kritisierte.

„Der Staat hat keinen Platz in den Schlafzimmern der Menschen – und biologische Männer haben keinen Platz im Frauensport“, sagte er.

„Biologische Männer haben enorme Vorteile und es ist offensichtlich unfair und sogar unsicher für sie, mit biologischen Frauen zu konkurrieren.“

Robertson, der sagte, er habe Peters Tweet nicht gesehen, hielt die Richtlinien für ein „wirklich wichtiges Stück Arbeit“ und forderte Kritiker heraus.

„Ich finde es klug und engstirnig, wenn wir davon sprechen, dass Menschen die Möglichkeit erhalten, sich vor Ort zu beteiligen“, sagte er.

„Dies sind Richtlinien, Clubs können sie verwenden oder nicht, aber ich denke, es ist eine wirklich gute Arbeit, ein integrativeres Umfeld zu schaffen.“

Im Gespräch mit der HeroldPeters sagte, Robertsons Antwort sei „lächerlich“ und wiederholte seine Besorgnis, dass die Richtlinien den fairen Wettbewerb gefährden würden.

„Wenn Herr Robertson das nicht versteht, sollte er nicht Sportminister werden.“

Nationaler Führer Christopher Luxon sagte, die Angelegenheit sei eine Entscheidung für Sport NZ.

Obwohl er feststellte, dass er „stark dafür“ sei, dass Menschen einen Geschlechtswechsel durchlaufen oder sich mit ihrem bevorzugten Geschlecht identifizieren, wollte Luxon nicht seine persönliche Meinung dazu äußern, ob es Transgender-Athleten erlaubt sein sollte, in dem Geschlecht anzutreten, mit dem sie sich identifizieren.

Continue reading

Tennis: Novak Djokovic hat die Australian Open mit einem Muskelfaserriss gewonnen

Novak Djokovic mit der Australian-Open-Trophäe. Foto / APDer Turnierdirektor der Australian Open, Craig Tiley, sagte, Novak Djokovic habe beim Grand Slam-Event mit einem drei Zentimeter langen Muskelriss in der linken Kniesehne auf dem Weg zum Gewinn der Meisterschaft...

Auckland City verlässt den Fifa Club World Cup bei der ersten Hürde mit einer Niederlage gegen Al Ahly

Biene Ibn-Batouta-Stadion, Tanger: Al Ahly 3 (Hussein El Shahat 45'+2', Mohamed Sherif 56', Percy Tau 86') Auckland City 0.HT: 3-0 Auckland City hat die Fifa Klub-Weltmeisterschaft an der ersten Hürde verlassen und mit 0:3 gegen das...

Warum Rugby in Neuseeland „von einem großen alten Schock getroffen“ wird

Die Alles schwarz wurden im Laufe der Jahre mit einer Reihe von Weltklasse-Neulingen "gesegnet", darunter Dan Carter und Beauden Barrett.Aber die Spielweise der All Blacks wird auf die Probe gestellt.Nach einer Generation von Erfolg, Ruhm und Exzellenz werden...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.