Welt

Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate einigen sich auf diplomatische Beziehungen – Trump: “Großer Fortschritt”

ichIsrael und die Vereinigten Arabischen Emirate werden umfassende diplomatische Beziehungen aufnehmen. US-Präsident Donald Trump gab dies am Donnerstag auf Twitter bekannt, und der Kronprinz von Abu Dhabi, Mohammed bin Said Al Nahyan, bestätigte die Informationen.

Im Gegenzug wird Israel laut einer von Trump und der Regierung in Abu Dhabi verbreiteten Botschaft bestimmte Ansprüche auf von Palästina bewohnte Gebiete im Westjordanland fallen lassen. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte Reportern am Donnerstagabend, dass die Annexionspläne “verschoben”, aber “nicht entfernt” worden seien. “An meinem Plan, die Souveränität Israels in Abstimmung mit den USA auszubauen, ändert sich nichts.” US-Präsident Trump hat Israel aufgefordert, Pläne zu verschieben. Eine Annexion ohne US-Unterstützung würde das Siedlungsprojekt ernsthaft beschädigen.

US-Präsident Trump sagte, die Einigung sei durch US-Vermittlung erzielt worden. “Ein großer Schritt vorwärts heute”, schrieb er auf Twitter. “Ein historisches Friedensabkommen zwischen unseren beiden guten Freunden Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten.”

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Die Vereinbarung wurde am Donnerstag nach einem Telefongespräch zwischen Trump, Netanyahu und Mohamed bin Said Al Nahyan unterzeichnet.

Eine Unterzeichnungszeremonie soll in den kommenden Wochen im Weißen Haus stattfinden und dann Teil des Wahlkampfs für die US-Präsidentschaftswahlen sein, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Trump sucht nach außenpolitischen Erfolgen für die Wiederwahl.

Trump sagte im Weißen Haus in Anwesenheit von Vertretern der teilnehmenden Staaten, dass das Abkommen nach “Abraham” benannt werden sollte, da er für die Verbindung zwischen den Weltreligionen steht. Die Gespräche hatten kürzlich in einer guten Atmosphäre stattgefunden. “Es fühlte sich an, als wäre ich verliebt”, sagte Trump. “Diese Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt beim Aufbau eines ruhigeren, sichereren und erfolgreicheren Nahen Ostens.”

Netanjahu spricht von einer “neuen Ära”

Für Netanyahu ist es ein “historischer Tag”, wie er auf Twitter angekündigt hat. Im Gespräch mit Reportern am Donnerstagabend sprach er von einer “neuen Ära in den Beziehungen zwischen Israel und der arabischen Welt”. Er hat “die große Ehre, das dritte Friedensabkommen zwischen Israel und einem arabischen Land zu unterzeichnen”. Es wird “mehr arabische und muslimische Staaten geben, die sich mit uns dem Kreis des Friedens anschließen”. Zusammen wollen sie gegen extremistische Kräfte kämpfen, sagte er.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Abu Dhabis Botschafter in den Vereinigten Staaten sagte, das Abkommen sei ein “Vorteil” für die Diplomatie und den gesamten Nahen Osten. Nach Ansicht des Golfstaates sollte das Abkommen als Zwei-Staaten-Lösung für den Nahostkonflikt dienen. Der Staatssekretär der VAE, Anwar Gargasch, forderte Israelis und Palästinenser am Donnerstag zu neuen Verhandlungen auf.

Israel hat noch keine diplomatischen Beziehungen zu den Golfstaaten unterhalten. Das Land unterhielt bereits diplomatische Beziehungen zu seinen Nachbarn Jordanien und Ägypten, deren Bevölkerung ebenfalls überwiegend muslimisch ist.

Die Beziehungen zwischen Israel und den Emiraten haben sich in den letzten Jahren allmählich verbessert. Berichten zufolge hatten die Emirate längst geheime Kontakte zu Israel geknüpft. In den beiden Emiraten Abu Dhabi und Dubai leben etwa 3.000 Menschen jüdischen Glaubens.

Nach jahrzehntelangen Konflikten mit den Palästinensern bleibt der Staat Israel in vielen Teilen der arabischen Welt unbeliebt oder gehasst. Insbesondere die Golfmonarchien, darunter Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate, sehen den Iran jetzt als die größte Bedrohung für die Region an. Israel wird daher in Abu Dhabi und Riad als potenzieller Partner bei dem Versuch gesehen, den iranischen Einfluss im Nahen Osten zu verringern.

Israel und die VAE wollen die Zusammenarbeit bei Impfstoffen ausbauen

Delegationen aus Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten wollten in den kommenden Wochen Vereinbarungen zu Themen wie Sicherheit, Investitionen, Tourismus, Direktflugverbindungen, Technologie und Einrichtung von Botschaften unterzeichnen, heißt es in der gemeinsamen Erklärung.

Darüber hinaus wollen die beiden Länder ihre Zusammenarbeit bei der Behandlung und Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs unverzüglich ausbauen und beschleunigen.

Laut der israelischen Außenministerin Gabi Ashkenazi sollte die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den VAE andere ähnliche Vereinbarungen ermöglichen. Er lobte auch die Tatsache, dass Israel im Gegenzug von einseitigen Annexionsplänen im derzeit besetzten Westjordanland Abstand nehmen würde. Der Plan von US-Präsident Donald Trump für den Nahen Osten sollte in Absprache mit anderen Ländern der Region erörtert werden, schrieb er auf Twitter.

Palästinenser lehnen das Abkommen zwischen Israel und den Emiraten ab

Palästinensische Beamte verurteilten das Abkommen zwischen Israel und den Emiraten. Ein Sprecher der Hamas-Militanten, die den Gazastreifen regieren, beschuldigte die Emirate, Palästinenser auf den Rücken zu saugen. Die Palästinenser beanspruchen das Westjordanland für ihren Staat.

Der frühere PLO-Unterhändler Hanan Ashrawi kritisierte die Palästinenser als Feigenblatt für diplomatische Beziehungen. Israel wird dafür belohnt, dass es sich geweigert hat, den Palästinensern seit Beginn der Besatzung im Jahr 1967 offiziell und konsequent zu erklären, was es illegal und konsequent getan hat. “Lassen Sie sich niemals von ‘Ihren’ Freunden verkaufen”, fügte sie hinzu.

Die Aussetzung der Annexionspläne Israels stieß in israelischen Kolonistenkreisen auf Kritik. Die Souveränitätsbewegung sagte: “Der Regierungschef (Benjamin Netanyahu) geht nach links, wahrscheinlich wegen seiner rechtlichen Probleme.” Die Organisation beschuldigte Netanjahu, die “israelische Souveränität in Judäa und Samaria” (Westjordanland) zu einem Hebel in Verhandlungen gemacht zu haben. Der Führer der rechten Likud-Partei kann nicht länger als der Führer der Rechten in Israel angesehen werden und muss ersetzt werden, heißt es in der Erklärung.

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi begrüßte das Abkommen. Er habe die relevante Botschaft aus Israel, den “brüderlichen” VAE und den USA mit “großem Interesse und Anerkennung” verfolgt, sagte er am Donnerstag auf Twitter. Er lobte die Bemühungen der Beteiligten, die Frieden gewährleisten und “Wohlstand und Stabilität” in die Region bringen wollten.

READ  US Democratic Naming: Biden Kampagnen mit Harris

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close