Welt

NSW verzeichnet 344 neue Covid-19-Fälle, zwei weitere Todesfälle

Der australische Bundesstaat New South Wales (NSW) verzeichnete gestern innerhalb von 24 Stunden bis 20 Uhr 344 neue lokal erworbene Covid-19-Fälle und zwei weitere Todesfälle.

Menschen in Masken gehen am ersten Tag der Sperrung in Sydney, Australien, am Samstag, 26. Juni 2021, auf der teilweise leeren Straße.

Datei Foto.
Foto: AFP

Premierministerin Gladys Berejiklian warnte, dass sich der Anstieg der Fallzahlen der letzten zwei Tage wahrscheinlich fortsetzen werde.

Ein Mann in den 90ern und ein Mann in den 30ern sind an Covid-19 gestorben.

Berejiklian sagte, der Mann in den Dreißigern habe andere zugrunde liegende gesundheitliche Probleme und der Mann in den Neunzigern sei nicht geimpft worden.

In NSW gab es seit Beginn der Pandemie 91 Covid-19-Todesfälle.

Berejiklian hat bisher ihren stärksten Hinweis darauf gegeben, dass einige der Covid-19-Sperrbeschränkungen ihres Staates im Laufe dieses Monats gelockert werden.

Sie sagte, dass, wenn der Staat die Zahl der Impfungen beibehalten würde, bis Ende August sechs Millionen Impfungen verabreicht worden wären.

“Wenn wir bis Ende August sechs Millionen Impfungen haben, werden wir in Teilen der Gemeinden, in denen die Fälle niedrig und die Impfraten hoch sind, Möglichkeiten für uns haben, damit sie mehr tun können als jetzt”, sagte sie.

Der Premierminister sagte, dass die Gesundheitsbehörden in den Kommunalverwaltungsgebieten Fairfield und Canterbury-Bankstown (LGA) einen Abwärtstrend erkennen würden.

“Wir beginnen einen Rückgang zu sehen, also beginnt die intensive Arbeit, die wir geleistet haben, zu wirken, und wir bitten die Community, die Regeln einzuhalten”, sagte sie.

Sie sagte jedoch, dass die Fälle in den benachbarten LGAs Bayside, Burwood und Inner West zugenommen haben.

“Sie sind noch nicht auf einem hohen Niveau, aber wir wollen nicht, dass sie noch höher werden”, sagte der Premierminister.

READ  Das Drama über Julian Assange: Wie verzweifelt ist der Gründer von WikiLeaks?

„Denken Sie daran, dass Sie besonders wachsam sein müssen, wenn Sie in diesen Vororten rund um die Bezirke Bayside, Burwood und Inner West leben.

In der Hunter-Region wurden über Nacht 14 neue Fälle bestätigt.

„Es sieht nicht so aus, als würde The Hunter im Laufe dieser Woche aus der Sperrung kommen, aber wir warten auf Gesundheitsratschläge“, sagte der Premierminister.

Zwei weitere Fälle wurden in Dubbo gemeldet.

Der Premierminister bestätigte, dass Dubbo heute ab 13 Uhr gesperrt wird.

Derzeit befinden sich 374 Covid-19-Fälle im Krankenhaus, davon 62 Personen auf der Intensivstation, von denen 29 Beatmungsgeräte benötigen.

Von den Intensivpatienten sind drei in den Zwanzigern, sieben in den Dreißigern, sechs in den Vierzigern, 14 in den Fünfzigern, dreizehn in den Sechzigern, sechzehn in den Siebzigern und drei in den Achtzigern.

NSW Chief Health Officer Dr. Kerry Chant sagte, 57 der 62 auf der Intensivstation seien nicht geimpft worden.

“Fünf Personen haben eine Dosis des Impfstoffs erhalten”, sagte sie.

“Wir haben niemanden auf der Intensivstation, der zwei Dosen des Impfstoffs erhalten hat.”

Zwei neue Fälle an der Central Coast werden untersucht.

Beide Personen sollen ihre Infektion außerhalb des Gebietes erworben haben.

„Wir bitten die Community an der Central Coast, sehr wachsam zu sein und sich bei den Tests zu melden“, sagte Dr. Gesang.

Es gab 143 Fälle, die während ihrer Infektionsperiode isoliert wurden, und 36 wurden während eines Teils ihrer Infektionsperiode isoliert. 65 Fälle waren in der Gemeinde ansteckend und der Isolationsstatus von 100 wird noch untersucht.

Im Berichtszeitraum wurden knapp 120.000 Tests durchgeführt.

READ  Jake Angeli, ein gehörnter Mann, der Capitol stürmte, weigert sich zu essen, weil die Wachen ihm keine "Bio-Lebensmittel" geben.

Ein Mann, der in Shellharbour lebt, aber gelegentlich zur Arbeit nach Sydney gereist ist, wurde positiv auf Covid-19 getestet.

Chant wurde gefragt, ob es für Menschen aus Sydney legal sei, in die Regionen zu reisen, um sich impfen zu lassen.

„Ich bin schockiert, dass die Leute zu diesem Zeitpunkt denken, dass das in Ordnung ist. Außerdem ist es die Entfernung von Impfstoffen von Menschen in[den Regionen]mit der ich nicht einverstanden bin.

“In Sydney gibt es reichlich Zugang zu Impfstoffen. Ich sehe das nicht als vernünftigen Grund zu reisen.”

– ABC

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close