Samstag, April 13, 2024

Creating liberating content

Virtuelle Server – nicht...

Virtuelle private Server (VPS) werden zumeist mit großen Unternehmen in Verbindung gebracht. Aber...

Nährstoffmangel und Heißhunger: Was...

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, kommuniziert unser Körper auf vielfältige Weise...

Wer ist Deven Schuller:...

Deven Schuller, eine Schlüsselfigur in der Finanzwelt, hat durch seine außergewöhnlichen Strategien, insbesondere...

Grüne Wende in Paderborn:...

In der heutigen Zeit ist Nachhaltigkeit mehr als nur ein Schlagwort; es ist...
StartWeltAfghanische Frauen weinen,...

Afghanische Frauen weinen, als Taliban-Kämpfer Universitätsverbote durchsetzen

Taliban-Sicherheitskräfte in der afghanischen Hauptstadt haben ein Verbot der Hochschulbildung von Frauen durchgesetzt, indem sie ihnen den Zugang zu Universitäten versperrten. Ein Video von The Associated Press zeigt Frauen, die vor einem Campus in Kabul weinen und sich gegenseitig trösten.

Die Taliban-Führer des Landes einen Tag zuvor befahl Frauen im ganzen Land, den Besuch privater und öffentlicher Universitäten einzustellen ab sofort und bis auf weiteres gültig. Die von den Taliban geführte Regierung hat weder einen Grund für das Verbot angegeben noch auf ihre heftige und schnelle weltweite Verurteilung reagiert.

Journalisten sahen am Mittwoch (Ortszeit) Taliban-Truppen vor vier Universitäten in Kabul. Die Streitkräfte hinderten einige Frauen am Betreten, während andere hineingingen, um ihre Arbeit zu beenden. Sie versuchten auch, Fotografieren, Filmen und Proteste zu verhindern.

Rahimullah Nadeem, ein Sprecher der Universität Kabul, bestätigte, dass der Unterricht für Studentinnen eingestellt wurde. Er sagte, einige Frauen dürften den Campus aus bürokratischen und administrativen Gründen betreten, und am Mittwoch seien vier Abschlussfeiern abgehalten worden.

WEITERLESEN:
* Taliban sagen, Frauen seien von Universitäten in Afghanistan ausgeschlossen worden
* Von der FIFA evakuierten afghanischen Spitzensportlern wurde in Neuseeland Asyl verweigert
* „Wir werden nicht aufhören“: Afghanische Lehrer kämpfen für die Bildung von Mädchen, während die Taliban die Trennung der Universitäten anordnen
* Die schockierende Geschwindigkeit des Vormarsches der Taliban in Afghanistan

Mitglieder einer Aktivistengruppe namens Unity and Solidarity of Afghanistan Women versammelten sich am Mittwochmorgen vor Kabuls privater Edrak-Universität und sangen Parolen auf Dari.

„Bildung nicht politisch machen!“ Sie sagten. „Wieder ist die Uni für Frauen verboten, wir wollen nicht eliminiert werden!“

Während die Taliban zunächst eine moderatere Herrschaft versprachen, die die Rechte von Frauen und Minderheiten respektiert, haben sie ihre Auslegung des islamischen Rechts, der Scharia, seit ihrer Machtergreifung im August 2021 weitgehend umgesetzt.

Afghanische Frauen weinen vor der Edrak-Universität in Kabul, nachdem die Taliban-Sicherheitskräfte ein Verbot der Hochschulbildung für Frauen durchgesetzt hatten, indem sie ihnen den Zugang zu Universitäten versperrten.

AP

Afghanische Frauen weinen vor der Edrak-Universität in Kabul, nachdem die Taliban-Sicherheitskräfte ein Verbot der Hochschulbildung für Frauen durchgesetzt hatten, indem sie ihnen den Zugang zu Universitäten versperrten.

Sie haben Mädchen von der Mittel- und Oberschule verbannt, Frauen von den meisten Jobs ausgeschlossen und ihnen befohlen, in der Öffentlichkeit von Kopf bis Fuß Kleidung zu tragen. Frauen sind auch aus Parks und Fitnessstudios verbannt.

In einem Schreiben des Sprechers des Hochschulministeriums, Ziaullah Hashmi, vom Dienstag wurden private und öffentliche Universitäten aufgefordert, das Verbot so schnell wie möglich umzusetzen und das Ministerium zu informieren, sobald das Verbot in Kraft tritt.

Dieser Schritt wird sicherlich den Bemühungen der Taliban schaden, internationale Anerkennung für ihre Regierung und Hilfe von potenziellen Gebern zu erlangen, während Afghanistan in einer sich verschlimmernden humanitären Krise steckt. Die internationale Gemeinschaft hat die Taliban-Führer aufgefordert, Schulen wieder zu eröffnen und Frauen ihr Recht auf öffentlichen Raum einzuräumen.

Katar und Pakistan, beides muslimische Länder, haben ihre Enttäuschung über das Verbot der Universität zum Ausdruck gebracht und die Behörden aufgefordert, ihre Entscheidung zu überdenken.

Katar spielte eine Schlüsselrolle bei der Erleichterung der Verhandlungen, die letztes Jahr zum Abzug der US-Truppen aus Afghanistan führten. Es forderte die „afghanische Übergangsregierung“ auf, das Verbot im Einklang mit den Lehren des Islam über die Bildung von Frauen zu überprüfen.

Das benachbarte Pakistan sagte, seine Position zum Thema Frauenbildung sei „klar und konsequent“.

US-Außenminister Antony Blinken sagte am späten Dienstagabend, kein anderes Land der Welt verbiete Frauen und Mädchen den Zugang zu Bildung.

„Die Taliban können nicht erwarten, ein legitimes Mitglied der internationalen Gemeinschaft zu sein, bis sie die Rechte aller in Afghanistan respektieren“, warnte er. „Diese Entscheidung wird die Taliban betreffen.“

Der frühere afghanische Präsident Hamid Karzai hat in einem Tweet das College-Verbot für Frauen scharf verurteilt.

Abdallah Abdallah, eine hochrangige Führungspersönlichkeit in der ehemaligen US-Regierung, bezeichnete die universelle Bildung als ein „grundlegendes“ Recht.

Afghanische Studentinnen vor der Universität Kabul.  Taliban-Sicherheitskräfte in der afghanischen Hauptstadt setzen ein Verbot der Hochschulbildung für Frauen durch, indem sie den Zugang zu Universitätscampus blockieren.

Ebrahim Noroozi/AP

Afghanische Studentinnen vor der Universität Kabul. Taliban-Sicherheitskräfte in der afghanischen Hauptstadt setzen ein Verbot der Hochschulbildung für Frauen durch, indem sie den Zugang zu Universitätscampus blockieren.

„Es ist bedauerlich, Mädchen dieses Recht vorzuenthalten“, sagte Abdallah in einem Tweet. Er forderte die Taliban-Führung des Landes auf, die Entscheidung zu überdenken.

Der afghanische Politologe Ahmad Saeedi sagte, die jüngste Entscheidung der Taliban-Behörden habe der internationalen Akzeptanz möglicherweise die Tür verschlossen.

„Das Thema Anerkennung ist erledigt“, sagte er. „Die Welt versucht jetzt, eine Alternative zu finden. Die Welt hat versucht, mehr zu interagieren, aber sie (die Taliban) lassen nicht zu, dass die Welt mit ihnen über Anerkennung spricht.“

Saeedi sagte, er glaube, dass die meisten Afghanen die Bildung von Frauen befürworten, weil sie das Lernen als ein religiöses Gebot betrachten, das im Koran zu finden sei.

Er sagte, die Entscheidung, Frauen von Universitäten zu verbannen, sei wahrscheinlich von einer Handvoll hochrangiger Taliban-Persönlichkeiten getroffen worden, darunter Führer Hibatullah Akhunzada, die in der südwestlichen Stadt Kandahar, dem Geburtsort der Taliban-Bewegung, ansässig sind.

Er sagte, das Hauptmachtzentrum sei Kandahar und nicht die von den Taliban geführte Regierung in Kabul, auch wenn die Minister für Justiz, höhere Bildung und die sogenannten „Tugend und Laster“ auch an der Entscheidung beteiligt waren, Frauen den Zugang zu erlauben Land leugnen. Universitäten.

UN-Experten sagten letzten Monat, dass die Behandlung von Frauen und Mädchen in Afghanistan durch die Taliban ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen könnte und nach internationalem Recht untersucht und strafrechtlich verfolgt werden sollte.

Sie sagten, die Aktionen der Taliban gegen Frauen hätten bestehende Rechtsverletzungen vertieft – bereits die „drakonischsten weltweit“ – und könnten zu einer geschlechtsspezifischen Verfolgung führen, die ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt.

Die Taliban-Behörden haben den Vorwurf zurückgewiesen.

Der assoziierte Presseautor Riazat Butt steuerte aus Islamabad bei.

Continue reading

Fonds für die Reparatur von Straßenschäden, die nach jahrelangen Stürmen wieder aufgefüllt werden müssen

Luftaufnahmen zeigen die Schwere der Schäden, die durch Überschwemmungen in Auckland verursacht wurden. Video / PoolDer von der Regierung zur Reparatur von sturmverwüsteten Straßen eingesetzte Fonds wird bald erschöpft sein, da sich die Zahl der kostspieligen Stürme in...

Überschwemmung in Auckland: Die beliebten Schwimmbäder in West Auckland sind für einen Monat geschlossen

König Karl III. hat Neuseeland nach den tödlichen Überschwemmungen sein „tiefstes Beileid“ ausgesprochen.Ein beliebtes Schwimmbad in West Auckland ist nach einem Hochwasserschaden mindestens einen Monat lang außer Betrieb.Das West Wave Pool and Leisure Centre hat angekündigt, dass die Pools...

Regierungsbeamte sind nicht besorgt, nachdem sie Behauptungen der chinesisch-neuseeländischen Polizeibehörde untersucht haben

Beamte der nationalen Sicherheit scheinen auf Nachfrage unbesorgt Behauptungen einer chinesischen Polizeibehörde in Neuseeland aktiv. Eine in Madrid ansässige Menschenrechtsorganisation, Schützen Sie Verteidigerveröffentlichte Ende 2021 einen Bericht, in dem Länder aufgeführt sind, in denen die chinesische...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.