Welt

Immigration NZ sendet fälschlicherweise E-Mails zur Verlängerung des Visums

Einige Menschen waren möglicherweise verwirrt und fanden Fehlinformationen über ihre Visa stressig. Foto / 123RF

Von Gill Bonnett aus RNZ

Immigration New Zealand entschuldigt sich für das Versenden von E-Mails, in denen Menschen fälschlicherweise darüber informiert werden, dass ihr Visum erneuert wurde.

Zwei Tage vor Weihnachten wurden E-Mails mit Neuigkeiten zu den automatischen Erweiterungen gesendet.

In einer anderen E-Mail vom Freitag wurde jedoch darauf hingewiesen, dass Partner und Kinder bestimmter Visuminhaber nicht hätten aufgenommen werden dürfen.

Immigration New Zealand (INZ) sagte, dass etwa ein Drittel der 13.000 Menschen, die eine E-Mail über die Verlängerung von Visa erhalten haben, diese nicht hätten erhalten sollen. Es würde ihnen in Kürze eine E-Mail senden, um ihre Situation zu klären und sich zu entschuldigen.

Stephen Dunstan, General Manager von INZ, sagte, ein Verwaltungsfehler habe dazu geführt, dass Partner und Kinder von Visuminhabern, die keinen Anspruch auf eine Visumverlängerung hatten, die E-Mail im letzten Monat erhalten hätten.

Die Empfänger hätten die Kriterien überprüfen können, um festzustellen, ob sie berechtigt waren, aber Dunstan sagte, einige Personen seien möglicherweise verwirrt gewesen und fanden die Fehlinformationen stressig.

“ Aufgrund eines Verwaltungsfehlers gehörten zu der Gruppe der Partner und abhängigen Personen auch diejenigen, die ein Visum aufgrund einer Beziehung zu einem Visuminhaber haben, dessen Visum nicht unter der besonderen Anweisung erneuert werden würde, und daher kommt der Partner oder die abhängige Person nicht für die Verlängerung berechtigt. “”

Die E-Mail bezog sich auch auf einen anderen Fehler im Oktober, bei dem Inhaber eines Exchange Work-Visums versehentlich zu einer Mailingliste über saisonale Arbeitsvisa für berufstätige Urlauber hinzugefügt wurden.

READ  Mallorca-Urlauber in Quarantäne: Drei spanische Regionen auf der Risikoliste

Der Anwalt für Einwanderungsfragen, Mike McMellon, sagte, die Fehler seien erheblich.

“Das ist wirklich schlimm”, sagte McMellon.

„Einige Leute, die dachten, dass ihr Visum automatisch erneuert wurde, haben möglicherweise kein neues Visum beantragt. Es ist möglich, dass ihr Visum abgelaufen ist und sie sich jetzt illegal in Neuseeland aufhalten.

Ebenso kann das Visum einer Person bald ablaufen und sie muss nun versuchen, einen neuen Visumantrag einzureichen, bevor das aktuelle Visum abläuft. Abhängig von der Zeit, die sie für das Ablaufen ihres aktuellen Visums haben, muss dieses Visum möglicherweise nicht sehr gut vorbereitet sein und kann auf dieser Grundlage abgelehnt werden.

“Andere, deren Visa abläuft, schätzen es möglicherweise nicht, Maßnahmen ergreifen zu müssen, die möglicherweise dringend sind, um ihre vorübergehenden Visa zu verlängern, damit sie nicht illegal werden.”

Einwanderung Die E-Mail von NZ wurde direkt an Einwanderer gesendet, wenn sie an ihren Berater oder Anwalt hätte gesendet werden sollen.  Foto / 123RF
Einwanderung Die E-Mail von NZ wurde direkt an Einwanderer gesendet, wenn sie an ihren Berater oder Anwalt hätte gesendet werden sollen. Foto / 123RF

Es stellte sich heraus, dass die E-Mail von INZ vor Weihnachten direkt an Einwanderer gesendet worden war, wenn sie an ihren Berater oder Anwalt hätte gesendet werden sollen, der möglicherweise Fragen zu ihrer Richtigkeit gestellt hätte, sagte McMellon.

Das Problem wurde auch dadurch verschärft, dass Verlängerungen nicht überwacht werden konnten, da diese Visa-Aktualisierungen noch im Gange waren und erst im März abgeschlossen sein würden.

“Das ist ziemlich problematisch, weil Sie die Daumen drücken müssen, das wird tatsächlich passieren und Sie als jemanden erkennen, der Ihr Visum verlängert hat. Es ist auch für Arbeitgeber schwierig, weil sie in Flammen stehen können, wenn sie Leute beschäftigen. Wer sind nicht arbeitsberechtigt. “

Es sei schwierig zu wissen, wie viele Personen die E-Mail irrtümlich erhalten hätten und wie viele dadurch ihre Chance auf einen Aufenthalt verlieren würden, sagte McMellon.

READ  Vatikan: Kardinal Angelo Becciu tritt offenbar aufgrund eines Finanzskandals zurück

“Aber selbst wenn es sich nur um eine Person handelt, ist dies eine unglaubliche Wende im Leben dieser Person und möglicherweise im Leben der Familien. Wenn Ihr Visum abgelaufen ist, weil Sie sich auf den Rat von Immigration New Zealand verlassen, stecken Sie fest schwierige Position, möglicherweise illegal hier und Sie müssen Ihren Einwanderungsstatus regulieren “, sagte er.

“Die Mitteilung von INZ macht deutlich, dass INZ denjenigen, die durch den Fehler von INZ benachteiligt sind, keinen Spielraum lässt. Um ehrlich zu sein, halte ich das nicht für gut genug.

“Migranten stehen derzeit unter enormem Stress und sind einer enormen Unsicherheit ausgesetzt. Solche signifikanten Fehler der INZ tragen zu dieser Unsicherheit bei.

“Ich denke, wenn Sie eine E-Mail von Immigration New Zealand erhalten, dass Ihr Visum automatisch erneuert wurde und Sie sich zu Ihrem Nachteil auf diese Informationen verlassen, sollte die Einwanderung ihre Position respektieren und diese Verlängerung zulassen.”

Aber INZ enthielt einen FAQ-Bereich darüber, was mit denen passieren würde, die aufgrund der E-Mail dachten, sie wären für eine Verlängerung berechtigt und nicht.

In der E-Mail, die INZ an diejenigen sendet, die die E-Mail vom 23. Dezember falsch erhalten haben, wird erläutert, dass es wichtig ist, dass eine Person, die die Bedingungen für die Verlängerung nicht erfüllt, vor Ablauf dieses Zeitraums ein anderes Visum beantragt oder einen Termin für die Ausreise aus Neuseeland vereinbart. Stephen Dunstan von INZ sagte.

„Alle Personen, deren derzeitiges Visum abgelaufen ist und die kein neues Visum beantragt haben, weil sie glauben, dass ihnen die Verlängerung gewährt wird, weil sie die E-Mail vom 23. Dezember falsch erhalten haben, müssen ein Visum gemäß dem Verfahren gemäß Abschnitt 61 beantragen. Sie sollten sich an INZ wenden, um dies zu besprechen ihre Situation. “

READ  Corona: Reisewarnung für fast ganz Spanien! Tui trifft diese Entscheidung

In der E-Mail wurde auch beschrieben, wie der Fehler aufgetreten ist, es werden jedoch nur die Visakategorien aufgeführt, die nicht betroffen sind:

“Aufgrund eines Verwaltungsfehlers enthielt die Liste der Ehepartner und unterhaltsberechtigten Kinder, die bezüglich der Verlängerungen per E-Mail benachrichtigt wurden, diejenigen, die Visa hatten, die auf einer Beziehung mit einem Visuminhaber beruhten, dessen Visum nicht unter besonderer Anleitung erneuert wurde”, sagte er.

INZ kontaktiert Visuminhaber, die fälschlicherweise E-Mails erhalten haben, um ihre Berechtigung zu klären, sich für etwaige Unklarheiten zu entschuldigen und Ratschläge zur Überprüfung ihres Einwanderungsstatus zu geben.

“Wer ist von diesem E-Mail-Fehler betroffen? Partner und unterhaltsberechtigte Kinder von Arbeitnehmern oder Inhaber eines Studentenvisums, deren Ehepartner oder Elternteil (Hauptvisuminhaber) kein der aufgeführten Visa besitzt (und die zwischen dem 1. Januar und dem 30. Juni 2021 ablaufen) hatte ihr Visum verlängert. “

Die aufgeführten Visa waren:

• Visum für wesentliche Fähigkeiten
• Einige arbeiten an Aufenthaltsvisa
• Visa für besondere und qualifizierte Arbeit für China, Indonesien, Südkorea, die Philippinen und Vietnam
• Spezielle Kategorie von Arbeitsvisa für japanische Dolmetscher und thailändische Köche
• Arbeitgeberspezifische Arbeitsvisa, die gemäß Abschnitt 61 des Einwanderungsgesetzes 2009 erteilt wurden
• Visum für Fischerpersonal
• Visa für religiöse Arbeiter
• Silver Fern praktische Erfahrung Visa

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close