Freitag, Juli 19, 2024

Creating liberating content

Krzysztof Sobolewski hat seine...

Der PiS-Abgeordnete Krzysztof Sobolewski, ehemaliger Generalsekretär dieser Partei, hat seine Immunität aufgehoben. ...

Die Aufnahme aus Gdynia...

Der Sommer ist in vollem Gange und viele Menschen verbringen ihre Freizeit an...

Brutaler Angriff mitten in...

Am Sonntag gegen 3 Uhr morgens wurde eine 19-jährige Frau angegriffen, als sie...
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.
Startsport„Ich würde nach...

„Ich würde nach Saudi-Arabien kommen, auch wenn ich es für unmoralisch halte“

Die Augustfeuchte hier in Dschidda ist so drückend, dass „Rage by the Red Sea“, as Anthony Joshuas Saturday Night Rematch mit Oleksandr Usyk abgerechnet, muss zum Schutz der Gesundheit der Boxer drinnen ausgetragen werden. Aber Eddie Hearn, der Joshua im Komfort eines klimatisierten Fitnessstudios trainieren sieht, zeigt kaum Anzeichen dafür, dass er die Hitze spürt. 2019 wurde der Promoter für die erste Saudi-Expedition seines Kämpfers an den Pranger gestellt, als Eduard von Arabien verspottet und als Zyniker, der mit Blutgeld handelte, verurteilt. Diesmal kann er nicht umhin zu bemerken, wie solche Widerhaken in der Wüstennacht verschwunden sind.

„Diesmal hatte ich keinen Schläger“, lächelt Hearn. „Letztes Mal hat jemand von Sky News gefragt: ‚Bist du mit dir und diesem Kampf zufrieden?‘ Ich antwortete: „Moment mal, Sky zeigt das im Pay-per-View.“ Dieser Teil wurde nicht ausgestrahlt. Ich sagte der BBC: „Sie treiben die Leute zu Ihrer App. Sie sind alle Heuchler.“ Ich entschied, dass ich das Risiko eingehen würde. Jetzt kritisiert niemand wirklich.“

Ermutigt durch das Fehlen von Rückschlägen gibt er eine auffällige Aussage ab. „Auch wenn ich es moralisch falsch fand, hierher zu kommen“, sagt er. „Ich würde trotzdem kommen.“

Da haben Sie es in den krassesten Worten: ein Bekenntnis, dass Skrupel kein Hindernis mehr sind, um die saudische Währung einzulösen. Die Aushängeschilder von LIV Golf, dem vom Königreich finanzierten Kurzurlaub, täten gut daran, dies zur Kenntnis zu nehmen. Wo Lee Westwood und Ian Poulter allgegenwärtigen Quatsch über „das Wachstum des Spiels“ schwelgen, kann zumindest Hearn nicht für seine Offenheit bemängelt werden. „Wir sollten niemals – und ich denke, Golf hat hier einen großen Fehler gemacht – nicht zögern, über das Geld zu sprechen“, sagt er. „Sie sollten sagen: ‚Ich bekomme ein absolutes Vermögen und ich genieße es sehr, dort zu spielen, wo ich will.'“

Berichten zufolge verdient Joshua mindestens 50 Millionen Pfund für diesen Kampf, eine erstaunliche Summe, wenn man bedenkt, dass er der Herausforderer und nicht der Titelverteidiger ist. Auf der anderen Seite haben die Saudis gerade fast die gleiche Summe gezahlt Henrik Stenson überzeugen, ein 46-Jähriger mit sieben verpassten Schnitten in seinen letzten neun Majors, den Ryder-Cup-Kapitän aufzugeben. Es gehört zum guten Ton, eine solche Extravaganz als „Sportwäsche“ zu bezeichnen, bei der das Geld im Wesentlichen als Waschmittel dient, um die düstere Menschenrechtsbilanz des Regimes zu waschen. Außer, dass Professor Simon Chadwick, ein führender Experte für Sport und geopolitische Ökonomie an der SKEMA Business School in Paris, argumentiert, dass ein komplexerer Prozess am Werk ist.

Continue reading

Tennis: Novak Djokovic hat die Australian Open mit einem Muskelfaserriss gewonnen

Novak Djokovic mit der Australian-Open-Trophäe. Foto / APDer Turnierdirektor der Australian Open, Craig Tiley, sagte, Novak Djokovic habe beim Grand Slam-Event mit einem drei Zentimeter langen Muskelriss in der linken Kniesehne auf dem Weg zum Gewinn der Meisterschaft...

Auckland City verlässt den Fifa Club World Cup bei der ersten Hürde mit einer Niederlage gegen Al Ahly

Biene Ibn-Batouta-Stadion, Tanger: Al Ahly 3 (Hussein El Shahat 45'+2', Mohamed Sherif 56', Percy Tau 86') Auckland City 0.HT: 3-0 Auckland City hat die Fifa Klub-Weltmeisterschaft an der ersten Hürde verlassen und mit 0:3 gegen das...

Warum Rugby in Neuseeland „von einem großen alten Schock getroffen“ wird

Die Alles schwarz wurden im Laufe der Jahre mit einer Reihe von Weltklasse-Neulingen "gesegnet", darunter Dan Carter und Beauden Barrett.Aber die Spielweise der All Blacks wird auf die Probe gestellt.Nach einer Generation von Erfolg, Ruhm und Exzellenz werden...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.