Top Nachrichten

HSV besiegte Düsseldorf, Regensburg und Nürnberg spielen unentschieden

2. Bundesliga

Der Hamburger SV hat sich nach dem schändlichen Pokalbankrott gegen Dresden erholt. Im ersten Zweitligaspiel der Saison gegen den Absteiger Düsseldorf überzeugte die Hanse erneut nur stufenweise.

Hamburger SV unbeeindruckt von dem peinlichen Cup-Out und dem Toni Leistner-Skandal dank Torschützen Simon Terodde gewann seinen Start in der zweiten Liga. Der Kader des neuen Trainers Daniel Thioune besiegte die Bundesliga und stieg in Fortuna Düsseldorf mit einem Doppel vom Newcomer ab, der 2: 1 (1: 0) erzielte. 1. Der FC Nürnberg erzielte beim Ligadebüt von Cheftrainer Robert Klauss mit Jahn Regensburg nur ein 1: 1 (1: 0).

Terodde schlägt zweimal zu

Der dreimalige Torschützenkönig der zweiten Liga, Terodde, erzielte zunächst einen Elfmeter für den HSV (45. + 2) und traf dann in der zweiten Halbzeit (60.) die Entscheidung. In der 90. Minute sah Nana Ampomah aus Düsseldorf erstmals gelb-rot, Matthias Zimmermann (90. + 3) wurde auf eine Minderheit verkürzt.

Zu Beginn ihres dritten Versuchs, in die Bundesliga zurückzukehren, erholte sich die Hanse zumindest vom chaotischen Wochenbeginn und gab gelegentlich zu, höheren Aufgaben gerecht werden zu können. Der von Uwe Rösler trainierte Gast hingegen war lange Zeit überraschend schüchtern.

FCN begann mit einem Unentschieden

Die Führung für den HSV fiel aus dem Nichts. Der Elfmeter, nachdem Florian Hartherz Jeremy Dudziak gefoult hatte, war für die Gastgeber etwas schmeichelhaft, aber Terodde traf die untere rechte Ecke.

Düsseldorf versuchte daraufhin, den Druck stetig zu erhöhen. Das Rheinland fand es dennoch sehr schwierig, überzeugende Möglichkeiten zu schaffen. Der HSV konzentrierte sich auf die Abwehrsicherheit und den Gegenangriff auf die Beleuchtung.

READ  USA: Donald Trump soll Verachtung für gefallene Soldaten zum Ausdruck gebracht haben

Terodde griff erneut den besten Stürmer so schnell an. Der Stürmer wurde nach einer Flanke von Dudziak getroffen und musste nur noch einsteigen. Zimmermanns Tor nach einem Eckball kam zu spät.

Der neunmalige deutsche Meister aus Nürnberg, der die Klasse nur im Abstieg gehalten hatte, übernahm im Spiel Oberpfalz-Frankisch mit einem Weitschuss von Tim Handwerker (43.) die Führung. Max Besuschkow (58.) erzielte mit insgesamt die leistungsbezogene Vergütung eine Handstrafe. Videobeweis.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close