Wirtschaft

Hohe Transaktionsgebühren: Kleine Bitcoin-Transaktionskosten für Anleger über 47.000 USD | Botschaft

?? Bitcoin bewegt sich auf ein Allzeithoch
?? Der Investor zahlt eine Transaktionsgebühr von 47.000 USD
?? Bergleute nutzen Fehler aus

Bitcoin bewegt sich um 19.000 US-Dollar

Die am weitesten verbreitete Kryptowährung Bitcoin ist derzeit wieder in aller Munde. Seit die digitale Währung im März 2020 um mehr als 4.000 USD auf etwa 5.000 USD zusammenbrach und damit so niedrig war wie im April 2019, ist der Preis seitdem gestiegen. Der steigende Trend ist inzwischen so weit fortgeschritten, dass das Allzeithoch der Kryptowährung von 2017 fast sein Allzeithoch erreicht hat.

Bitcoin erreichte am 15. Dezember 2017 19.650 USD, bevor es einen einjährigen Rückgang auf rund 3.000 USD verzeichnete. Heute bewegt sich die Kryptowährung in anderen Bereichen wieder: Am 24. November 2020 erreichte sie mit einem Preis von 19.845 US-Dollar ihr Allzeithoch. Kurz danach fiel sie jedoch auf rund 16.300 USD.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt betreten immer mehr Teilnehmer den Kryptomarkt und sorgen für eine große Anzahl von Transaktionen. Viele Anleger bemühen sich daher, den steigenden Trend bei Bitcoin so schnell wie möglich zu nutzen, was auch dazu führt, dass Kauf- und Verkaufsaufträge zu schnell erteilt werden.

Auf diese Weise hatte ein Bitcoin-Investor Mitte November einen kostspieligen Unfall.

Möchten Sie in Kryptowährungen investieren? Unsere Guides erklären Ihnen, wie das in 15 Minuten geht:

» Bitcoin kaufen, Falten kaufen, Kaufen Sie IOTA, Kaufen Sie Litecoin, Kaufen Sie Ethereum, Kaufen Sie Monero.

Ein teurer Unfall

Ein Investor hat einen kostspieligen Fehler gemacht, als er versuchte, eine Bitcoin-Transaktion so schnell wie möglich abzuschließen. Für den Kauf von 0,01088549 Bitcoin im Wert von 193,48 USD zum Zeitpunkt der Transaktion zahlte der Käufer eine Transaktionsgebühr von 2,66038352 Bitcoin oder 47.265 USD.

READ  Ein Gleichgewicht finden: Stellar Investor Richard Bernstein: Anleger sollten sich nicht von Optimismus oder Pessimismus anstecken lassen

Hohe Transaktionskosten bedeuten, dass die Transaktion schneller ist, es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass der Anleger bei der manuellen Eingabe der Bestellung einen Fehler gemacht hat.

Wie vom BitInfoCharts-Portal gemeldet, betrug die durchschnittliche Transaktion einer Transaktion zum Zeitpunkt der Bestellung 4,82 USD oder 0,00027 Bitcoin. Nicht nur sehr günstig im Vergleich zu den Transaktionskosten des Anlegers, sondern auch im Vergleich zur durchschnittlichen Gebühr des Vormonats. Im Oktober mussten durchschnittlich 13,15 USD pro Transaktion gezahlt werden.

Transaktionskosten in Höhe von 2,6 Mio. USD

Dass solche teuren Fehler passieren, ist in der Welt der Kryptowährungen kein Einzelfall, wie eine Transaktion von Ethereum im Februar 2019 gezeigt hat. Hier führte ein Investor insgesamt vier Transaktionen durch, die insgesamt mit 3.150 Ether bezahlt wurden. Dies entsprach einem Gegenwert von ca. 1,5 Mio. USD.

Sie könnten auch interessiert sein an: NEU JETZT – Handel mit Bitcoin & Co. über die finanzen.net App – oder für Profis über die Stuttgarter Digital Exchange

Ein Ether-Investor zahlte im Juni dieses Jahres einen noch teureren Trade für 0,55 Ether (133 US-Dollar). Die Gebühr betrug ebenfalls 10.668 Ether oder 2,6 Millionen US-Dollar.

In beiden Fällen wurden die Transaktionskosten auf die sogenannten Bergleute aufgeteilt, wie die beteiligten Investoren nicht gemeldet hatten.

Henry Ely / finanzen.net Redaktion

Bildquellen: Alexander Kirch / Shutterstock.com, pedrosek / Shutterstock.com

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close