Wirtschaft

Handelsidee: Handelsidee: EUR / USD wieder am oberen Ende des Trendkanals | Botschaft

Analyse

Das Währungspaar EUR / USD befindet sich in einem deutlichen Aufwärtstrend und steigt ohne nennenswerte Abwärtsbewegung weiter an. Der Euro handelt derzeit im Bereich von 1.235 USD und ist auf dem Weg zu seinem nächsten großen Ziel von 1.240 USD. Das würde aber bedeuten, dass sich das Währungspaar wieder deutlich überhitzen würde. Ein Durchbruch des steigenden Trendkanals ist eher unwahrscheinlich. Nach wie vor sollte EUR / USD am oberen Ende des Trendkanals wieder fallen und auf die alles entscheidende 10-EMA zusteuern. Eine normale Abwärtskorrektur im gesamten Aufwärtstrend. Ein vollständiger Trendbruch ist kaum zu erwarten. Eine kurzfristige Short-Position im Bereich des oberen Endes des Trendkanals ist daher ratsam, die im Bereich der 10-EMA wieder geschlossen werden könnte. Darüber hinaus können spekulative Händler eine neue Long-Position im 10-EMA-Bereich einnehmen und diese im oberen Bereich des aufstrebenden Trendclans oder im USD 1.240-Bereich weiterverkaufen.

Fazit:

Händler möchten möglicherweise über eine weitere kurzfristige Abwärtskorrektur des EUR / USD am oberen Ende des steigenden Trendkanals spekulieren. Ideal ist eine Short-Position mit einem offenen HSBC-Turbo-Short (TR0DV1) auf EUR / USD. Das Kursziel würde bei der 10-EMA bei rund 1.225 USD liegen. Der Stop könnte bei 1.245 USD liegen und sollte schnell auf Schulden und, wenn möglich, Gewinn verfolgt werden.

Basiswert: EUR / USD (ISIN: EU0009652759)
Produktgattung: Open End Turbo Short
Herausgeber: HSBC
ISIN / WKN Hebel Produkt: DE000TR0DV17 / TR0DV1
Dauer: offen
Kurs K.-o.-Put (Datum): 5.79 / 5.81 (06.01.2021, 13:35)
Variabler Grundpreis: 1,30 USD
Knockout-Schwelle: 1,30 USD
Hebelwirkung: 17.30 Uhr
Abstand zum Knockout: 5,70%
Stopp-Loss-Put: 4,88
Ziel Short: 6,51 (+ 13,13%)

READ  Volkswagen: Tesla-Chef Elon Musk testet vollelektrischen VW und ist enttäuscht - Diess reagiert klug

Die Handelsidee ist ein Service der finanzen.net GmbH in Zusammenarbeit mit dem Dienstleister FSG Financial Services Group. Der genannte Dienstleister ist allein verantwortlich für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels.
Der Dienstleister garantiert, dass die Analysen in Übereinstimmung mit den journalistischen Sorgfaltspflichten erstellt werden, insbesondere mit der Verpflichtung zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung und dem erforderlichen Fachwissen, der Sorgfalt und der Gewissenhaftigkeit. Wir möchten darauf hinweisen, dass finanzen.net derzeit oder in den letzten zwölf Monaten eine bezahlte Werbepartnerschaft mit dem Zertifikatsaussteller eingegangen ist. Darüber hinaus empfehlen wir Interessenten, den relevanten und rechtlich nur relevanten Wertpapierprospekt (Basisprospekt, seine endgültigen Geschäftsbedingungen und etwaige Ergänzungen auf der Website des jeweiligen Emittenten) zu lesen, bevor sie in die in diesem Artikel genannten Wertpapiere investieren, um möglichst vollständige Informationen zu erhalten. erhalten. Dies gilt insbesondere für die Risiken einer möglichen Anlage in die genannten Wertpapiere.

Bildquellen: PHILIPPE HUGUEN / AFP / Getty Images, finanzen.net

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close