Welt

Ein durch Klimaextreme gespaltenes Land: Was der IPCC-Bericht über Neuseeland sagt | Neuseeland

Die erste große Bewertung dieser Art seit sieben Jahren durch den Zwischenstaatlichen Ausschuss der Vereinten Nationen für Klimaänderungen hat ergeben, dass die Temperatur der Ozeane, des Bodens und der Luft der Erde steigt und der menschliche Einfluss “eindeutig” ist.

Aber was sagt der Sechste Sachstandsbericht des IPCC über Veränderungen in? Neuseeland, und was können wir für die Zukunft erwarten?

Extremes Wetter

Der Bericht zeigt, dass sich die Landfläche in Neuseeland zwischen 1910 und 2020 um 1,1 °C erwärmt hat.

Während sich der Globus erwärmt, wird Aotearoa Neuseeland ein Land werden, das durch extreme Wetterereignisse geteilt wird – Regen wird den Westen und Süden verwüsten und zu Überschwemmungen führen, während hohe Temperaturen im Osten und Norden Dürren und Brände verursachen.

Dieses Wetter gibt es schon. Dieses Jahr lag Westport an der Westküste der Südinsel durch Hochwasser zerstört, während letztes Jahr im Norden Rekordtemperaturen beobachtet wurden, die zu einem anhaltende Dürre.

Neuseeländische Streitkräfte unterstützen als Reaktion auf die Überschwemmungen im Distrikt Buller letzten Monat
Neuseeländische Streitkräfte helfen im vergangenen Monat bei den Überschwemmungen im Distrikt Buller. Foto: Corporal Sean Spivey/Neuseeländische Verteidigungskräfte

Prof. James Renwick, ein Hauptautor des IPCC-Berichts und ein neuseeländischer Kommissar für den Klimawandel, sagte, dass sich mit der Erwärmung des Klimas in vielen Regionen Sturmspuren in Richtung der Pole bewegten, insbesondere über der südlichen Hemisphäre.

„Gleichzeitig dehnen sich die Hochdruckgebiete in den Subtropen zu den Polen aus. Die Nettoeffekte für Neuseeland sind, dass die Winter- und Frühlingsniederschläge im Westen und Süden zunehmen werden, während der Norden und Osten abnehmen werden.“

Ein leitender Wissenschaftler bei Manaaki Whenua Landcare Research, Dr. Nick Cradock-Henry sagte, Dürre sei jetzt Neuseelands größte Gefahr.

„Unsere landwirtschaftlichen Systeme – einschließlich Gartenbau, Weinbau, Ackerbau und Viehzucht – reagieren sensibel auf diese Veränderungen, da sie auf stabile, langfristige klimatische Bedingungen angewiesen sind, unter denen aktuelle Landmanagement- und Landnutzungsentscheidungen und -praktiken entwickelt wurden, und durch Auswirkungen auf Produktion, Qualität und Ausbeute.“

Der Cosseys Dam in den Hunua Ranges bei einer Dürre im letzten Jahr in Auckland mit etwa 50 % Kapazität
Der Cosseys Dam in den Hunua Ranges hatte während einer Dürre in Auckland im vergangenen April eine Kapazität von rund 50%. Foto: Phil Walter/Getty Images

Auch die Städte Neuseelands, in denen 90 % der Bevölkerung leben, müssen mit Leiden rechnen.

Bronwyn Hayward, Mitglied des Kernteams des IPCC, sagte: “Obwohl wir mehr regionale Daten für Neuseeland benötigen, werden Städte als Hotspots besonders erwähnt, in denen lokale Hitze und Überschwemmungen intensiver als der globale Durchschnitt sind.”

Ozeane und Gletscher

Der Anstieg des Meeresspiegels stellt ein Risiko für die 15.000 km lange Küste Neuseelands dar, wodurch Zehntausende von Häusern durch häufigere und extremere Überschwemmungen und Erosion gefährdet werden und die lokale Regierungsinfrastruktur im Wert von 14 Milliarden US-Dollar beschädigt wird.

Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin des Antarctic Research Center, Lauren Vargo, sagte, in Neuseeland werde es auch einen Rückgang des Gletschereises und des saisonalen Schnees geben, was zu Auswirkungen auf Wasserressourcen, Wasserkraft und Tourismus sowie zu einer Zunahme der Ozeanerwärmung und damit zu einer Zunahme der globalen Erwärmung führen würde . wird sich auf Ressourcen wie Meeresfrüchte auswirken.

Der Bericht sagt, dass sich die obersten 700 Meter des Ozeans seit den 1970er Jahren erwärmt haben, wobei die Wissenschaft zeigt, dass es „extrem wahrscheinlich“ ist, dass menschliche Aktivitäten der Hauptantrieb waren.

Der Bericht sei “beängstigend und ernüchternd”, sagte Vargo.

Gefahr für Wälder

Der Bericht sagt voraus, dass die Fähigkeit von Wäldern und anderen Grünflächen, Kohlendioxid aufzunehmen, durch extreme Temperaturen und Dürren geschwächt wird.

Eine leitende Wissenschaftlerin des Nationalen Instituts für Wasser und Luft, Sara Mikaloff-Fletcher, sagte, dies sei “besonders wichtig für Aotearoa, Neuseeland, da unsere Wälder und Landnutzung etwa ein Drittel unserer gesamten Treibhausgasemissionen kompensieren”.

“Wir müssen uns mit den Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Wälder und ihre Fähigkeit zur Kohlenstoffaufnahme und -speicherung auseinandersetzen.”

Wohin von hier?

Während der Anteil des Landes an den globalen Treibhausgasemissionen gering ist, sind die Bruttoemissionen pro Person hoch und die ist einer der schlimmsten der Welt Umsetzer über Emissionserhöhungen. Die Emissionen stiegen zwischen 1990 und 2018 um 57 %, der zweitgrößte Anstieg aller Industrieländer. Anfang dieses Jahres zeigten Daten, dass die Emissionen Neuseelands gestiegen waren 2018-19 um 2%.

Schäden durch Waldbrände im Lake Ohau im Oktober 2020
Schäden durch Waldbrände im Ohau-See im Oktober 2020. Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Gary Kircher/AFP/Getty Images

2019, Neuseeland verabschiedete parteiübergreifende Klimagesetzgebung Festlegung eines Netto-Null-Ziels für CO2-Emissionen bis 2050 und Einsetzung der Klimakommission, um die Weichen dafür zu stellen. Die Regierung ist gesetzlich verpflichtet, eine politische Antwort auf den im Juni veröffentlichten Bericht der Kommission zu formulieren, hat jedoch nicht umrissen, wie diese politischen Schritte aussehen werden.

Cradock-Henry sagte, dass die Abschwächung jetzt nicht mehr ausreichen würde, um die im Bericht vorgestellten Klimaänderungen anzugehen.

„Der Bericht ist eine deutliche Erinnerung an die Notwendigkeit einer Anpassung. Anpassung erfordert strategische und sogar radikale Anpassungen von Praktiken, Prozessen, Kapital und Infrastruktur als Reaktion auf den Klimawandel und muss jetzt beginnen.

Greenpeace fordert die Regierung auf, CO2-Fußabdruck der Landwirtschaft, Neuseelands größter Klimaverschmutzer.

„Wenn Neuseeland das ‚saubere, grüne‘ Image bewahren will, auf dem ein so großer Teil unseres Exportmarktes aufgebaut ist, muss die Regierung die Klimaverschmutzung durch intensive Milchwirtschaft reduzieren und eine Umstellung auf regenerativen ökologischen Landbau katalysieren“, sagte Sprecherin Christine Rose. sagte.

In seinem Kommentar zu dem Bericht sagte Umweltminister James Shaw, dass jeder Sektor der Wirtschaft, Gemeinschaft und Regierung handeln müsse, um die Klimakrise abzuwenden.

„Wir müssen diese Gelegenheit nutzen, um die Fortschritte zu bewerten und sicherzustellen, dass die von uns ergriffenen Maßnahmen die Emissionen entsprechend den Anforderungen der neuesten Wissenschaft reduzieren“, sagte er. “Alles weniger ist nicht genug.”

READ  Wahlkampf in den USA: Denken Sie an die Zeit nach dem Start von Donald Trump

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close