Welt

Stowaway Themba Cabeka spricht über das Überleben einer unglaublichen 9.000 km langen Reise im Fahrwerk des Flugzeugs

Seine Identität wurde gerade enthüllt, als er mit Channel 4 über einen Dokumentarfilm sprach, den das britische Netzwerk über blinde Passagiere im Flugzeug drehte.

“Als das Flugzeug flog, konnte ich den Boden sehen, ich konnte die Autos sehen, ich konnte kleine Leute sehen”, sagte Cabeka gegenüber Channel 4 Der Spiegel.

“Nach kurzer Zeit wurde ich ohnmächtig wegen Sauerstoffmangels. Das Letzte, woran ich mich erinnere, war, dass Carlito zu mir sagte, ‘Ja, wir haben es geschafft’.”

Nach der Landung wurde er am Flughafen Heathrow bewusstlos aufgefunden und kam erst Monate später im Krankenhaus aus dem Koma.

Dort zeigte ihm ein Polizist den Pass seines Freundes und fragte: “Kennst du ihn?”

Cabeka sagte, er antwortete: „Natürlich kenne ich ihn. Das ist mein Freund, Carlito. ‘

Der Polizist antwortete: “Er hat es nie geschafft. Er ist auf ein Gebäude gefallen.”

Das Paar hat den blinden Passagier hingerichtet, um seinem von Armut geprägten Leben in Südafrika zu entkommen.

Verzweifelt gefährlich, aber verzweifelte Menschen, die versuchen, sich durch Schleichen in den Radkasten eines Flugzeugs um die Welt zu bewegen, sind keine Seltenheit.

Es wurden weltweit mehr als 100 blinde Passagierversuche registriert, aber nur 24 Personen sollen eine Reise im Fahrwerk eines Flugzeugs überlebt haben.

Cabeka hat in Großbritannien erfolgreich Asyl gewonnen und lebt jetzt in Liverpool.

Die Channel 4-Dokumentation trägt den Titel Der Mann, der vom Himmel gefallen ist und diese Woche ausgestrahlt.

READ  Coronavirus: Aktuelles zu COVID-19 aus der ganzen Welt - Samstag, 5. Juni

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close