Wissenschaft

Earth Matters: Den Weltraum zerstören, ein Satellit nach dem anderen

Wo warst du am Abend der letzten Wintersonnenwende, dem 21. Dezember, der längsten Nacht des Jahres 2020?

Ich weiß genau, wo ich… mit einem leistungsstarken Fernglas in den Weltraum starrte, um ein Ereignis zu beobachten, das seit 1623 nicht mehr aufgetreten ist, als Jupiter und Saturn sich nachts in einer “großen Verbindung” ausrichteten.

Und es ist fast 400 Jahre her, dass Jupiter und Saturn so nahe beieinander waren, obwohl sie ungefähr alle 20 Jahre am Himmel sind.

Das Datum der Konjunktion wird durch die Positionen von Jupiter, Saturn und der Erde auf ihren Wegen um die Sonne bestimmt, während das Datum der Sonnenwende durch die Neigung der Erdachse bestimmt wird, so dass dieser seltene Zufall wirklich ein einmaliges Ereignis war – ein lebenslanges himmlisches Geschenk.

Ich kann mich nicht erinnern, jemals so beeindruckt gewesen zu sein, als ich über die Weite des Weltraums nachdachte und darüber, wie andere Planeten in unserem Sonnensystem so dauerhaft und unverändert sind. Leider ist dies für unseren Planeten und die Umgebung nicht der Fall.

Der Unterschied ist natürlich, dass die Menschen hier leben und anstatt gute Verwalter unseres unglaublichen lebenserhaltenden und schönen Planeten zu sein, zerstören wir ihn.

Wir alle kennen unsere Gewohnheit, Müll auf der Erde zu entsorgen, z. B. unsere Regenwälder zu zerstören, unser Land und unsere Meere mit Plastik zu füllen, unsere Luft und unser Wasser zu verschmutzen und täglich etwa 150 Arten zu verlieren, aber es scheint, dass wir Menschen jetzt entschlossen sind, dies zu tun Raum verschmutzen.

READ  Jarosit auf der Erde: Seltenes Marsmineral in der Antarktis

SpaceX, Amazon, One Web, Facebook und einige andere Unternehmen starten oder planen derzeit aktiv ihre Satelliten in der Erdmagnetosphäre, um 5G aus dem Weltraum zu liefern, der schließlich jede Ecke des Planeten abdecken wird.

Sie behaupten, dass die mit 5G verbundenen extrem hohen Frequenzen (Millimeterwellen) die Bereitstellung eines verbesserten mobilen Breitbandnetzes und der nächsten Generation von IoT-Geräten unterstützen werden, indem höhere Datenraten und eine geringe Latenz über eine Konstellation von Satelliten am Himmel bereitgestellt werden. Um dies zu erreichen, benötigen sie bis zu 100.000 Satelliten.

Es gibt natürlich schon viele Dinge, die im Raum herumschweben (oder herumkratzen). Es gibt ungefähr 2.000 aktive Satelliten, mit denen wir das Wetter vorhersagen, den Telefonverkehr abwickeln und andere Routinefunktionen ausführen können.

Dort oben sind auch dreitausend weitere “tote” Satelliten, die schweigend die Welt umkreisen und darauf warten, dass sie den Punkt erreichen, an dem sie in der Atmosphäre verbrennen.

Und das zusätzlich zu den 500.000 Stück “Weltraummüll”, die die NASA kennt. 21.000 dieser Teile sind groß genug, um von der NASA kartiert und verfolgt zu werden, da eine Kollision mit einem von ihnen einen anderen Satelliten, ein Space Shuttle oder sogar die Raumstation selbst beschädigen oder sogar zerstören könnte.

Die NASA ist nicht zufrieden mit dem Start von 5G-Satelliten durch private Unternehmen für nicht wesentliche Zwecke.

Auf der NASA-Website heißt es: „Das Problem beim Hinzufügen von Tausenden neuer Satelliten zur Umlaufbahn besteht darin, dass dort oben nur begrenzter Platz vorhanden ist. Wenn zu viele Satelliten vorhanden sind, können Kollisionen auftreten. Da sich Satelliten mit extrem hoher Geschwindigkeit fortbewegen, erzeugt jede Kollision einen Schrotflinteneffekt von Trümmern, der nahegelegene Satelliten beschädigen kann. Diese Art der Kettenreaktion kann die Satelliteninfrastruktur der Welt lähmen, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten. “”

READ  In der Nähe der Erde: Neotismus des Kometen mit bloßem Auge sichtbar

Die Besorgnis unter anderen Regierungsbehörden, Wissenschaftlern, unseren Verbündeten und unseren Feinden wächst schnell darüber, wer diese Verbreitung von Objekten im Weltraum wirklich kontrolliert. Die FCC hat den Start dieser neuen Satelliten zur Förderung von 5G genehmigt, ohne Rücksprache mit anderen Regierungszweigen, anderen Ländern oder öffentlichen Beiträgen zu den möglichen Auswirkungen einer solchen Implementierung.

Meteorologen haben sich darüber beschwert, dass die erhebliche Anzahl neuer Satelliten und die damit verbundenen Mikrowellensignale die Wettervorhersage stören werden.

Astronomen haben gezeigt, dass es viel schwieriger sein wird, so viele neue Satelliten zum Himmel hinzuzufügen.

Sogar das Militär hat Bedenken geäußert, dass diese drahtlosen Übertragungen leicht gehackt werden können und dass diese neue Gruppe von Satelliten die nationale Sicherheit gefährden könnte, indem sie ihr eigenes umfangreiches weltraumgestütztes Netzwerk von Waffen und Satelliten stört.

Am alarmierendsten ist vielleicht, dass die von den 5G-Satelliten verwendeten Bandbreiten zu nahe an den für die Flugnavigation verwendeten Frequenzen liegen und zu ungenauen Höhenmesserwerten oder sogar zu Fehlfunktionen führen können.

Die Federal Aviation Administration und das Department of Transportation haben die FCC gebeten, die Genehmigung weiterer Satelliten einzustellen, während ihre Bedenken weiter untersucht werden. Mehrere kommerzielle Luftfahrtkonzerne sagen, dass die Störung zu katastrophalen Ausfällen und mehreren Todesfällen führen könnte.

Einige Rechtsexperten haben auch die Befugnis der FCC zur Erteilung von Genehmigungen für diese Verwendung und sogar die Rechtmäßigkeit dieser Maßnahme, von der sie behaupten, dass sie vollständig gegen das US-Bundesgesetz verstößt, abgewogen und in Frage gestellt.

Und hatte ich die Gesundheitsrisiken der ständigen Emission von hochfrequenter Mikrowellenstrahlung aus dem Weltraum erwähnt … dieselbe Strahlung, von der gezeigt wurde, dass sie das Krebsrisiko sowie reproduktive und neurologische Probleme beim Menschen erhöht und potenziell verheerende Auswirkungen auf wild lebende Tiere und die Tierwelt hat Umfeld?

READ  Virologe Brinkmann über Corona: Erwarten Sie bald 10.000 Neuinfektionen

Oder die Raketenabgase von regelmäßigen Starts, die zum Ozonabbau und zum Klimawandel beitragen?

Ist das die Zukunft des Weltraums? Werden wir privaten Unternehmen uneingeschränkten Zugang zu Flächen gewähren, die mit ernsthaften Risiken behaftet sind, damit sie viel Geld verdienen können? Ist unser präventiver Anspruch auf Weltraum der beste Weg, um den internationalen Frieden zu sichern?

Dies sind ernste Fragen, die ernsthafte Aufmerksamkeit, internationale Zusammenarbeit und öffentliche Beiträge erfordern. Keines dieser Dinge ist bisher passiert. Entscheidend ist nur, wie schnell wir private Satelliten ins All bringen können.

Wir haben bereits ein internationales Hochgeschwindigkeits-Glasfaserkommunikationsnetz, das den größten Teil der Welt miteinander verbindet und eine sichere, wirtschaftliche und sorgenfreie Kommunikation ermöglicht, die für alle und alles auf der Welt zu 100 Prozent sicher ist.

Es ist zwar nicht so profitabel oder “futuristisch” wie der Start von 100.000 Satelliten in den Weltraum, beseitigt jedoch fast alle Probleme, die durch die heutigen Ausbeutungsambitionen von Elon Musk und seinen Unternehmern entstehen.

Es ist Zeit, die Pause-Taste für das neue Rennen im Weltraum zu drücken, und wir hoffen, dass die Biden-Administration dieser Angelegenheit die dringende Aufmerksamkeit schenkt, die sie verdient.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close