Wissenschaft

Dieser von Geckos inspirierte Robotergriff kann dabei helfen, Weltraummüll zu beseitigen

Laut der Europäische Weltraumorganisation (ESA), im April 2021 schwebten 128 Millionen Weltraummüllstücke über 1 mm bis 1 cm im Weltraum.

Im Jahr 2017 haben Ingenieure der Stanford University eine erstellt Prototyp Robotergreifer Dies könnte möglicherweise verwendet werden, um schwimmende Trümmer im Weltraum zu sammeln oder einen Satelliten zu warten.

Am 9. und 15. April 2021 wurde der Roboter-Geckogreifer – inspiriert von der klebrige Füße eines Geckos – wurde am getestet Internationale Raumstation (ISS) von der NASA-Astronautin Kate Rubins, Ph.D. mit dem Roboter Astrobee. Der Gecko-Greifer ist ein mechanischer Aufsatz für einen Roboter, der Oberflächen mit Klebstoff greifen kann, der von den Fußpolstern eines Geckos inspiriert ist. Die Forscher glauben, dass die Technologie im Weltraum eine wichtige Rolle spielen könnte, da der Geckokleber keine Kraft benötigt, um sich an eine Oberfläche zu binden.

Gemäß Mark Cutkosky des Labor für Biomimik und agile Manipulation Die Textur des Gecko-Greifers ist zu fein, um ohne Mikroskop gesehen zu werden, aber mit einem Mikroskop gibt es einen Wald aus winzigen, scharfen Keilen. Der Gecko Grab wurde in Zusammenarbeit mit entwickelt Marco Pavone, Außerordentlicher Professor für Luft- und Raumfahrt in Stanford.

“Auf einem echten Gecko ist es normalerweise nicht klebrig, aber wenn Sie in die richtige Richtung ziehen, greift es und es greift ziemlich hart, was uns einen kontrollierbaren Klebstoff gibt”, sagte Cutkowsky in einer Pressemitteilung.

Die Forscher sagen, dass der Geckokleber Strahlung und extremen Temperaturen im Vakuum standhält und manuell an Oberflächen auf der ISS angebracht werden kann.

Für den Test auf der ISS haben Forscher an der Autonomous Systems Lab Einrichtung einer Bodenstation in Pavones Labor in Stanford zur Kommunikation mit der NASA. Die Forscher beobachteten, wie die Astronauten den Greifer inspizierten und die Experimente mit einem Live-Video-Feed durchführten. Zwei der auf der ISS durchgeführten Experimente bestanden darin, den Gecko-Greifer manuell an einer Oberfläche auf der ISS zu befestigen, um die Stärke des Laderaums zu messen, und Astrobee mit dem Gecko-Greifer überfliegen und an einer Wand befestigen zu lassen. Beide Tests waren erfolgreich.

Laut Pavone ist der Erfolg des Testens des Robotergreifers die erste Phase eines dreiphasigen Versuchsplans, um die Verwendung und Anwendung von Gecko-inspirierten Klebstoffen in Luft- und Raumfahrtanwendungen zur Raumreinigung zu demonstrieren.

“Nachdem wir diese Fähigkeit beherrschen, können wir zur nächsten Stufe übergehen und Astrobee ein Gefühl der Beobachtung verleihen, sodass der Roboter autonom herausfinden kann, wo und wie er sich an der Wand befestigen kann”, sagte Pavone in einer Pressemitteilung .

READ  Neuestes Coronavirus: New York City ist auf dem besten Weg, am 14. Februar wieder in den Innenbereich zurückzukehren - wie es passiert ist

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close