Wirtschaft

Die Zukunft beginnt im Jahr 2022: Cadillac Lyriq – die idealistische Antizipation

Die Zukunft läuft ab 2022
Cadillac Lyriq – die idealistische Vorfreude

Wie fast alle amerikanischen Automobilhersteller steht Cadillac auch für verschwenderische Verbrennungsmotoren anstelle von Elektromobilität. Aber diese Ära wird in absehbarer Zeit vorbei sein. Denn der neue Lyriq zeigt mit idealistischer Vorfreude, wie die Zukunft der Marke aussehen wird.

Mit der Serienversion des elektrischen SUV Lyriq hat die Tochtergesellschaft von General Motors nun die erste konkrete Vorschau auf ihre umfassende Elektrifizierungsstrategie präsentiert. Ab 2030 will die Luxusmarke keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr verkaufen. Wie die Alternative aussieht, zeigt der Lyriq, der ab September 2022 in den USA und später auch in Deutschland bestellt werden kann. Der Name weist übrigens auf das plötzliche Gefühl unerklärlicher Freude hin, wenn etwas Romantisches oder Idealistisches passiert.

An einer Ladestation von 190 kW muss der Lyriq in zehn Minuten 120 Kilometer Strom tanken.

(Foto: Cadillac)

Das rund fünf Meter lange Elektrofahrzeug, das für US-Kunden umgerechnet rund 50.000 Euro kostet, basiert auf der neuen 800-Volt-Ultium-Plattform mit einer 100-kWh-Batterie im Boden für eine Reichweite von fast 500 Kilometern. Mit einer Ladekapazität von 190 kW kann der Akku über eine Reichweite von 120 Kilometern in zehn Minuten tanken. Die Ultium-Architektur ermöglicht verschiedene Laufwerkskombinationen. Bisher hat Cadillac eine Heckmotorvariante mit 340 PS und 440 Nm Drehmoment vorgestellt. Der Kilometerstand wird nicht angegeben.

Optisch ist der Lyriq eine Weiterentwicklung der aktuellen Cadillac-Linie. Neu ist eine schwarze Hochglanzoberfläche anstelle des Kühlergrills, hinter der eine Vielzahl feiner LED-Lichtleisten versteckt sind, mit denen animierte Sequenzen angezeigt werden können. Die Signatur der LED-Rückleuchten besteht ebenfalls aus vielen Segmenten, die ein dynamisches Lichtspiel ermöglichen.

2023-Cadillac-LYRIQ-025.jpg

Ein voll digitaler Arbeitsplatz heißt den Fahrer im Cadillac Lyriq willkommen.

(Foto: Cadillac)

Das Innere des Lyriq ist sehr ordentlich. Es gibt ein extra breites 33-Zoll-Display, das als Instrumententafel hinter dem Lenkrad und rechts als Infotainment-Bildschirm dient. Weitere Besonderheiten sind ein Head-up-Display und eine Geräuschunterdrückung.

Cadillac wird weiterhin in Europa vertreten sein und den Lyriq in Deutschland entsprechend vertreiben. Die Amerikaner haben noch nicht bekannt gegeben, wann das sein wird.

READ  Verantwortlichkeiten regeln: Aktien der Deutschen Bank schließen enger: Chef der Deutschen Bank wird wahrscheinlich das Investmentbank-Management aufgeben | Botschaft

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close