Top Nachrichten

Deutsche Friseure öffnen trotz Angst vor Viren wieder

BERLIN (AP) – Die Deutschen strömten am Montag in die Salons, als die Friseure im ganzen Land nach zweieinhalb Monaten wiedereröffnet wurden. Dies ist ein weiterer vorläufiger Schritt in Richtung Normalität, da Deutschland versucht, den Wunsch nach einer Einschränkung der Beschränkungen auszugleichen. Lockerung und Besorgnis über ansteckendere Virusvarianten.

Der Umzug erfolgte, nachdem viele deutsche Grundschüler vor einer Woche nach einer Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den 16 deutschen Gouverneuren zur Schule zurückgekehrt waren. Sie werden sich am Mittwoch erneut treffen, um zu entscheiden, wie mit den übrigen deutschen Coronavirus-Beschränkungen umgegangen werden soll, die derzeit bis Sonntag gelten.

In einigen Bundesländern konnten am Montag auch Geschäfte wie Floristen und Baumärkte eröffnet werden. Die meisten Geschäfte haben seit dem 16. Dezember landesweit geschlossen. Restaurants, Bars, Sport- und Freizeiteinrichtungen sind seit dem 2. November geschlossen und Hotels sind nur für Geschäftsreisende gestattet.

In seinem Salon Liebe zum Detail in Köln sagte Manager Marc Nicolas Bruehl, er sei für die nächsten vier Wochen ausgebucht.

“Das ist eine gewisse Ambivalenz, denn einerseits sind wir natürlich froh, dass wir uns wieder öffnen und wieder Geld verdienen können”, sagte er. “Andererseits machen uns natürlich auch die zunehmende Anzahl und die aufkommenden (Virus-) Mutationen Sorgen.”

Der 64-jährige Kunde Udo Matzka sagte, er sei “begeistert, heute hier zu sein”.

“Ich hätte nie gedacht, wie systemrelevant ein Friseur sein kann”, sagte er.

Es wird zunehmend gefordert, die Beschränkungen weiter zu lockern, aber auch vorsichtig zu bleiben. Ein stetiger Rückgang der Zahl der Neuinfektionen pro Tag ist in einigen Gebieten ins Stocken geraten und hat sich sogar umgekehrt, da sich eine ansteckendere Variante, die erstmals in Großbritannien entdeckt wurde, ausbreitet.

READ  Diese Gesichtsmaske soll Viren innerhalb von Minuten zerstören

“Diese Woche wird die Weichen für die kommenden Monate stellen”, sagte der bayerische Gouverneur Markus Soeder, ein Verfechter eines vorsichtigen Ansatzes. Er nannte die Virensituation “instabil” und sagte, die Behörden sollten nicht “blind in einer dritten Welle” fliegen.

“Es ist sehr wichtig, dass wir diese Woche kluge Entscheidungen treffen”, sagte er. “Kluge Entscheidungen bedeuten, die Abstimmung an Bord zu bekommen – wir müssen das richtige Gleichgewicht zwischen Vorsicht und Offenheit finden, und wir dürfen absolut nicht die Nerven verlieren … und einfach alle Wünsche erfüllen.”

Das Deutsche Krankheitskontrollzentrum meldete in den letzten 24 Stunden 4.732 neue Fälle von Coronavirus und weitere 60 Todesfälle, was die Gesamtzahl der Todesopfer nach einer Pandemie in Deutschland auf 70.105 erhöht. Die Zahl der Neuerkrankungen an sieben Tagen betrug fast 66 pro 100.000 Einwohner – weit unter dem Höchststand von fast 200 kurz vor Weihnachten, aber auch deutlich über dem Niveau von 35, bei dem die Regierung die Regeln der bestehenden Pläne weiter lockern wollte.

Deutschland hatte am Sonntag 4,9% der Bevölkerung zum ersten Mal geimpft, 2,5% zum zweiten Mal – ein relativ langsamer Fortschritt, der heftige Kritik hervorgerufen hat.

Bayern und zwei angrenzende Staaten planen unterdessen, der benachbarten Tschechischen Republik, die derzeit mit 27 Ländern die höchste Infektionsrate in der Europäischen Union aufweist, 15.000 Impfdosen zu verabreichen.

Soeder sagte, die “symbolische Maßnahme” werde Deutschland letztendlich helfen, da die tschechischen Behörden sie in Hochrisikogebieten nahe der Grenze einsetzen und grenzüberschreitende Pendler impfen wollen.

Der sächsische Gouverneur Michael Kretschmer schlug vor, dass Virus-Hotspots entlang der Grenze einen höheren Anteil der verfügbaren Tests und Impfstoffe für Personen über 18 Jahren erhalten sollten, um die Ausbreitung dort zu kontrollieren.

READ  Deutschland unterzeichnet Studie zu grünem Wasserstoff in Namibia

Die meisten deutschen Bundesländer mit hohen Kontaminationsraten liegen nahe der tschechischen Grenze.

Daniel Niemann in Köln und Frank Jordans in Berlin haben zu diesem Bericht beigetragen.

Folgen Sie der Pandemieberichterstattung von AP über:

https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic

https://apnews.com/hub/coronavirus Impfstoff

https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close