sport

Der Virologe Anthony Fauci eröffnet die MLB-Baseball-Saison

M.Onatelang wurde diskutiert, insbesondere für das Geld, aber beiläufig auch für die Behandlung des Coronavirus. Dieser jetzt bekannte Virologe Anthony Fauci Die symbolisch offene Saison der MLB Professional Baseball League ist symbolisch – und gleichzeitig ironisch. Mit der Entlassung von Fauc vor dem Saisonauftakt zwischen dem Titelverteidiger Washington Nationals und dem Titelverteidiger New York Yankees am Donnerstag enden Unsicherheiten und Streitigkeiten, aber die Probleme von Pastime America, Amerikas Lieblingszug, werden nur verschoben.

Immerhin wurde der erste Sommer ohne professionellen Baseball seit der Gründung der National League im Jahr 1876 einfach verhindert. Allerdings: wegen Krone Angesichts des anhaltenden Streits zwischen Spielern und Clubbesitzern über die Bezahlung wird jedes der 30 Teams in der “regulären Saison” nur noch 60 statt 162 Spiele bestreiten, gefolgt von Play-offs nach dem bis zur World Series bekannten Muster. Schon klar: Danach wird so bald wie möglich ein neuer Tarifvertrag besprochen.

Die Saison ist problematisch

Problematisch ist auch die verkürzte Saison. Zahlreiche Trainingseinheiten in Vorbereitung wurden aufgrund der sehr langen Auswertung der Corona-Tests abgesagt – die Spieler waren ungelöst und unzufrieden. Einige verpassen sogar die Saison, wie zum Beispiel Star Pitcher David Price. “Nach sorgfältigen Überlegungen und Diskussionen” über seine Gesundheit und die seiner Familie beschloss er, die Saison zu verbringen, sagte der 34-jährige Los Angeles Dodgers gut.

MLB geht sowieso Risiken ein. Im Gegensatz zu den professionellen Ligen NBA (Basketball) und MLS (Fußball), die ihre Saison im Juni und Juli im großen Disney World-Gebiet in Orlando / Florida unter strengen Hygieneanforderungen in einer “Blase” fortsetzenMLB-Vereine spielen in ihren Heimstadien ohne Publikum. Die Anzahl der Fahrten wird durch eine einmalige regionale Umstrukturierung der Abteilungen auf ein Minimum reduziert.


Der Plan ist bereits verloren, zumindest für ein Team. Toronto Blue Jays, der einzige MLB-Club aus Kanada, hat vor Saisonbeginn ein massives Problem. Ihr Rogers Center hatte sich schon lange auf Heimspiele vorbereitet, als die kanadische Regierung am vergangenen Samstag befahl: Teams aus den USA dürfen nicht teilnehmen. Blue Jays müssen also in die USA, wo es noch unklar ist. Pittsburgh wurde als Ersatzheim diskutiert, aber der Bundesstaat Pennsylvania nimmt nicht teil. Die letzte Option ist wahrscheinlich Buffalo, wo sich das Franchise-Farm-Team befindet. Der Ballpark dort ist natürlich nicht gerade für MLB geeignet.

READ  BVB nach Niederlage in Augsburg: Fehlen die führenden Spieler?

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close