Wissenschaft

Der rosa Supermoon wird im April den Himmel von Prinz George blenden

Markieren Sie Ihre Kalender, Skywatcher.

Wenn Sie den wurmartigen Vollmond im März verpasst haben, der den Himmel erhellte, sollten Sie das lokale Mondangebot im April nicht verpassen.

In diesem Jahr gilt der April-Vollmond, der als “rosa Mond” bekannt ist, auch als “Supermond”.

Was zur Hölle bedeutet das?

Nein, der Mondkoffer wird keine übernatürlichen Kräfte oder superhimmlischen Fähigkeiten haben – er wird nur größer aussehen.

Aber das ist immer noch ziemlich ordentlich.

Bekannt als “Pink Moon”, wird der Vollmond im April am Montag, dem 26. April, über dem Himmel von BC aufgehen. In Prince George wird der Mond um 4:13 Uhr in vollen Zügen erscheinen. Wenn Sie also keine Super-Nachteule oder Super-Frühaufsteher sind, werden Sie am Sonntagabend (25. April) immer noch den Himmelskörper fangen seine Herrlichkeit.

Warum heißt ein rosa Mond?

Der Almanach des alten Bauern stellt fest, dass der Pink Moon seinen Namen von “dem Auftreten des” Moosrosa “oder der wilden Phlox – einer der ersten Frühlingsblumen” hat. Sie stellen fest, dass indigene Völker jedem zurückkehrenden Vollmond einen eindeutigen Namen geben würden, um den Wechsel der Jahreszeiten zu markieren. Als solche entstanden viele dieser Namen, als Indianer zum ersten Mal mit Kolonialisten interagierten.

Nachdem dies gesagt wurde, Space.com stellt fest, dass der Vollmond im April auch andere Namen hat, einschließlich des Vollkeimgrasmondes, des Eiermondes und des Vollfischmondes.

Da der rosa Mond als “Supermond” eingestuft wird, sieht er aufgrund seiner Nähe zur Erde um 15 Prozent heller und sieben Prozent größer aus als ein normaler Vollmond.

EarthSky stellt fest, dass Astronomen “Supermoons” üblicherweise als perigäische Vollmonde bezeichnen – ein Begriff, der sich einfach darauf bezieht, dass der Mond “in der Nähe der Erde” ist.

READ  Vitamin D-Mangel und Korona: Experten sehen diesen Zusammenhang

Himmelszuschauer sollten sich dafür entscheiden, so weit wie möglich von den Lichtern der Stadt entfernt zu sein, um Lichtverschmutzung zu vermeiden, die die Helligkeit der Himmelskörper verdeckt. Während dies an entlegeneren Orten am besten funktioniert, bietet ein Ort mit einer höheren Höhe auch idealere Betrachtungsbedingungen.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close